Abo
  • IT-Karriere:

Aiptek Projector Pad P100: 7-Zoll-Tablet mit DLP-Projektor und Android 4.2

Der Beamer-Hersteller Aiptek hat ein Android-Tablet mit passendem Beamer vorgestellt, der sich bei Bedarf auch abnehmen lässt. Das Projector Pad P100 läuft mit Android 4.2, hat einen 7 Zoll großen Touchscreen und ist durch den Projektor recht teuer.

Artikel veröffentlicht am ,
Projector Pad P100
Projector Pad P100 (Bild: Aiptek)

Projector Pad P100 nennt Aiptek das Android-Tablet mit 7-Zoll-Touchscreen. Der abnehmbare DLP-Beamer befindet sich unterhalb des Tablets und soll eine maximale Helligkeit von 100 Lumen erreichen und dadurch ein mobiles Kino sein, lautet das Versprechen des Herstellers. Er zeigt das Bild auf einer Fläche mit bis zu drei Metern (120 Zoll). Als weiteren Einsatzzweck sieht Aiptek, dass das Tablet für Präsentationen verwendet werden kann, wenn man etwa Kunden oder Geschäftspartner besucht.

  • Projector Pad P100 (Bild: Aiptek)
Projector Pad P100 (Bild: Aiptek)
Stellenmarkt
  1. Enertrag Aktiengesellschaft, Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Der Beamer hat RGB-LEDs, die eine besonders lange Betriebsdauer von bis zu 20.000 Stunden versprechen. Die native Auflösung liegt bei 854 x 480 Pixeln, das Kontrastverhältnis wird mit 1.000:1 angeben. Zur Projektion ist kein Standfuß oder eine anderweitige Unterlage erforderlich, so dass keine umständlichen Aufbauten anfallen, wenn der Projektor unterwegs verwendet wird. Weil der Miniprojektor auch abnehmbar ist, kann er auch mit anderen mobilen Geräten verwendet werden, dazu ist ein HDMI-Anschluss vorhanden.

Quad-Core-Prozessor, 1 GByte RAM und 16 GByte Flash-Speicher

Die Leistungsdaten des Tablets liegen im Mittelklassebereich. Das 7-Zoll-Display mit IPS-Technik liefert eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln und das Tablet hat auf der Displayseite eine 0,3-Megapixel-Kamera. Auf der Rückseite befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera für Foto- und Videoaufnahmen. Der Arbeitsspeicher beträgt 1 GByte, der interne Flash-Speicher ist 16 GByte groß und es gibt einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die maximal 32 GByte groß sein dürfen.

Im Tablet befindet sich ein Quad-Core-Prozessor von Rockchip mit Cortex-A9-Kernen und einer Taktrate von 1,6 GHz. Das Tablet deckt Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n ab, hat einen GPS-Empfänger sowie einen HDMI-Ausgang und unterstützt Bluetooth 3.0.

Das Tablet kommt mit Android 4.2 auf den Markt. Zu einem möglichen Update auf das aktuelle Android 4.3 gibt es noch keine Informationen. Das Tablet misst 192 x 119 x 29 mm und mit Projektor beträgt das Gewicht 650 Gramm. Für die reine Tabletnutzung wird eine Akkulaufzeit von bis zu 8 Stunden angegeben. Im Projektionsbetrieb hält der Akku etwa 2 Stunden durch. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku im Tablet nach etwa 12,5 Tagen wieder aufgeladen werden.

Aiptek will das Projector Pad P100 im November 2013 zum Preis von 400 Euro auf den Markt bringen. Außerdem wird das Tablet in dieser Woche auf der Ifa 2013 in Berlin gezeigt. Der Aiptek-Stand mit der Nummer 109 befindet sich in Halle 17.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 22,49€
  3. (-55%) 44,99€
  4. (-10%) 89,99€

afofo 04. Sep 2013

hehe da macht der accu nicht mit ^^

expat 04. Sep 2013

Bitte :-)


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /