Abo
  • Services:

AIO Robotics: 3D-Faxgerät Zeus soll 2.000 US-Dollar kosten

AIO Robotics hat einen Preis für das 3D-Faxgerät Zeus genannt. Bevor der Verkauf beginnt, braucht die Firma jedoch weiteres Startkapital.

Artikel veröffentlicht am ,
Zeus
Zeus (Bild: AIO Robotics)

AIO Robotics bereitet sich für die nächste Stufe seines 3D-Faxgeräts Zeus vor. Auf der CES stellte die Firma vor potenziellen Investoren ihr Konzept vor. Für die Serienfertigung braucht das Unternehmen zunächst weitere 5 Millionen US-Dollar, wie eines der Teammitglieder, Jens Windau, angab.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Zentrum für Informationstechnologie, Freiburg im Breisgau

Die Fertigung ist derzeit noch recht teuer. 1.500 US-Dollar kostet eine Faxmaschine, die Objekte einscannt und an andere Zeus-Geräte verschickt, die diese als 3D-Modell wieder ausdrucken. Verkauft werden sollen die Maschinen jedoch für 2.000 US-Dollar. Mit Hilfe einer Fertigung in Asien sollen die reinen Produktionskosten weiter gedrückt werden. Das System ist als offenes System ausgelegt, damit eine Kommunikation mit anderen Scannern und Druckern möglich wird.

Bis zum April 2014 sollen Prototypen fertiggestellt werden, die der Serienproduktion entsprechen. Viel Arbeit ist auch noch bei der Software notwendig. Immerhin 45 Prozent aller Ressourcen werden für die Software benötigt. Nur 28 Prozent sind es für die Hardwareentwicklung.

Die Investoren auf der LaunchIT-Veranstaltung konnte AIO Robotic jedoch nicht überzeugen. Die wählten von zwölf Startups drei andere aus, um diese zu fördern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-85%) 8,99€
  3. 5,99€

Trollfeeder 07. Jan 2014

Jo! Von Orion. Dann kommst du nach Hause und vor deinem 3D Fax liegt ein Berg Dildos. :D


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /