• IT-Karriere:
  • Services:

AI Platform: Google will Rundum-Sorglos-Paket für KI bieten

Mit der AI Platform will Google seinen Cloud-Kunden ein vollumfängliches Paket bieten, um KI-Modelle im Team zu erstellen und zu verwenden. Das Unternehmen hat außerdem seine einzelnen KI-Angebote verbessert, darunter auch AutoML.

Artikel veröffentlicht am ,
Google erweitert seine KI-Angebote.
Google erweitert seine KI-Angebote. (Bild: Google)

Mit seinen verschiedenen Cloud-Diensten versucht Google seit Jahren, die Einstiegshürde zum Einsatz von Machine Learning und KI-Modellen zu senken. Ein weiterer Schritt in diese Richtung ist die nun angekündigte AI Platform, die Google als "umfassende, durchgängige Entwicklungsplattform" beschreibt, "die Teams dabei unterstützt, ML-Projekte über dieselbe gemeinsame Schnittstelle vorzubereiten, zu erstellen, auszuführen und zu verwalten".

Stellenmarkt
  1. parfuemerie.de beauty alliance GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Wiesbaden

Bei der AI Platform sollen die Daten am Stück oder als Stream hochgeladen werden können. Ein Labeling-Service sorgt dann automatisch für die Kennzeichnung der Trainingsdaten. Ebenso können die Daten direkt in AutoML oder die Cloud Machine Learning Engine importiert werden, um eigene Modelle zu trainieren und auszurollen. Die AI Platform unterstützt darüber hinaus Kubeflow, sodass die gesamten Daten und Modelle einfach auf eigene Server überführt werden können sollen.

Bei AutoML handelt es sich, wie der Name nahelegt, um das Angebot, automatisch Modelle aus vorhandenen Daten erstellen zu lassen, auch wenn die Kunden selbst nur vergleichsweise wenig Expertise in dem Bereich haben. Google hat das Angebot erweitert und ermöglicht nun mit AutoML Tables den Import aus Tabellen wie etwa der BigQuery-Datenbank. Als Beta-Version verfügbar ist nun außerdem AutoML Video, um Videoinhalte automatisch zu klassifizieren. Neu hinzugekommen ist auch die Möglichkeit, AutoML Vision zur Bilderkennung auf sogenannten Edge-Geräte einzusetzen, wie etwa den Edge-TPU.

Mit einigen weiteren Diensten bietet Google "eine Reihe neuer Lösungen, die eine einfache Möglichkeit bieten, die KI zur Bewältigung allgemeiner geschäftlicher Herausforderungen zu nutzen", wie es in der Ankündigung heißt. Dazu gehört etwa der Dienst Document Understanding AI, um gescannte oder digital verfügbare Dokumente zu analysieren und diese in strukturierte Daten zu überführen. Das soll vor allem die Verarbeitung vieler unterschiedlicher Dokumente in einem Unternehmen beschleunigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Angebote zu Spielen, PC- und Konsolen-Zubehör, Laptops, Monitore, Fernsehern uvm.)
  2. (u. a. Viewsonic VX2718 27 Zoll Curved WQHD 165Hz für 253,99€, Samsung G7 27 Zoll QLED Curved...
  3. (u. a. Raspberry Pi 400 Mini-PC für 71,90€, Biostar B560GTQ Mainboard für 139,90€, Biostar...
  4. (u. a. Akku-Bohrhammer für 306,99€, Akku-Winkelschleifer für 193,30€)

Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /