Abo
  • Services:
Anzeige
Zentrum von Hamburg mit Rathaus: aktive Rolle im Digitalisierungsprozess
Zentrum von Hamburg mit Rathaus: aktive Rolle im Digitalisierungsprozess (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Ahoi.Digital: Hamburg fördert IT-Ausbildung

Zentrum von Hamburg mit Rathaus: aktive Rolle im Digitalisierungsprozess
Zentrum von Hamburg mit Rathaus: aktive Rolle im Digitalisierungsprozess (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Informatik auf Spitzenniveau ist das Ziel eines neuen Förderprogramms der Hansestadt Hamburg. Mit Fördermitteln von über 30 Millionen Euro sollen unter anderem neue Studienplätze eingerichtet werden.

IT-Profis an Alster und Elbe: Hamburg will "Top-Informatikstandort" werden. Dafür stellt die Hansestadt Fördermittel in Höhe von knapp 33 Millionen Euro bereit. Ein erheblicher Teil des Geldes soll in die Ausbildung gehen.

Damit es in Hamburg "Informatik auf Spitzenniveau" geben kann, hat die Hansestadt die Plattform Ahoi.Digital gegründet. Daran beteiligt sind die Hamburgische Wissenschaftsbehörde sowie vier Hochschulen: die Universität Hamburg, die Technische Hochschule Hamburg-Harburg (TUHH), die Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) und die Hafencity Universität (HCU).

Anzeige

Universitäten bekommen neue Lehrstühle

Die Plattform soll Bildung, Forschung und Transfer fördern. Die Bereiche Bildung und Forschung sollen gefördert werden, indem an den beteiligten Hochschulen mehr Studienplätze eingerichtet werden. Geplant sind laut der Wissenschaftsbehörde 35 neue Professuren und rund 1.500 weitere Studienplätze in der Informatik. Zudem sollen Unternehmensgründungen gefördert werden.

Die Hamburger haben vier Themengebiete festgelegt, die besonders gefördert werden sollen: Das sind etwa die kognitiven und lernenden Systeme, die in der Robotik benötigt werden oder aber in der Logistik und Medizin. Cyber- physische Systeme sind die Komponenten, die die Vernetzung von Maschinen und anderen Objekten ermöglichen, also für die Industrie 4.0 und das Internet der Dinge entscheidend sind. Die beiden anderen Schwerpunkte sind der Umgang mit vertraulichen Daten etwa in der digitalen Verwaltung und Big Data.

"Hamburg will im Digitalisierungsprozess eine aktive Rolle spielen. Dabei kommt der Wissenschaft eine Schlüsselfunktion zu: Ohne Wissen über digitale Technologien und ihre Anwendungsmöglichkeiten können wir den neuen Anforderungen, die vor uns liegen, nicht gerecht werden", sagte Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank. "Das Programm bietet die Chance, Fachkompetenz und Know-how im Bereich der Informatik zu bündeln, Talente zu gewinnen und Hamburg als attraktiven Informatikstandort auszubauen."


eye home zur Startseite
AngryFrog 06. Feb 2017

Informatikunterricht ohne entsprechend ausgebildete Lehrer bringt gar nichts. Guckt euch...

AngryFrog 06. Feb 2017

An der Idee an sich wäre ja eigentlich gar nichts auszusetzen, wenn sie nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM Opto Semiconductors GmbH, Regensburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Ratbacher GmbH, Stuttgart
  4. Softship AG, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 13,98€ + 5,00€ Versand
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. SAP HANA Integration von der Planung bis zum Hosting
  2. Data Center-Modernisierung für mehr Performance und
  3. Leitfaden für den gezielten Einsatz von SAP HANA


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: LTI = Lifetime Insurance

    SzSch | 05:41

  2. Re: Vermenschlichung ist fastal

    Mett | 05:38

  3. Re: Realitätsflucht

    GnomeEu | 05:33

  4. Egal was, am Ende sitzt man eh dort.

    Bizzi | 05:16

  5. Nächstes Jahr um die Zeit...

    maverick1977 | 04:58


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel