Abo
  • Services:

Ahoi.Digital: Hamburg fördert IT-Ausbildung

Informatik auf Spitzenniveau ist das Ziel eines neuen Förderprogramms der Hansestadt Hamburg. Mit Fördermitteln von über 30 Millionen Euro sollen unter anderem neue Studienplätze eingerichtet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Zentrum von Hamburg mit Rathaus: aktive Rolle im Digitalisierungsprozess
Zentrum von Hamburg mit Rathaus: aktive Rolle im Digitalisierungsprozess (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

IT-Profis an Alster und Elbe: Hamburg will "Top-Informatikstandort" werden. Dafür stellt die Hansestadt Fördermittel in Höhe von knapp 33 Millionen Euro bereit. Ein erheblicher Teil des Geldes soll in die Ausbildung gehen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Damit es in Hamburg "Informatik auf Spitzenniveau" geben kann, hat die Hansestadt die Plattform Ahoi.Digital gegründet. Daran beteiligt sind die Hamburgische Wissenschaftsbehörde sowie vier Hochschulen: die Universität Hamburg, die Technische Hochschule Hamburg-Harburg (TUHH), die Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) und die Hafencity Universität (HCU).

Universitäten bekommen neue Lehrstühle

Die Plattform soll Bildung, Forschung und Transfer fördern. Die Bereiche Bildung und Forschung sollen gefördert werden, indem an den beteiligten Hochschulen mehr Studienplätze eingerichtet werden. Geplant sind laut der Wissenschaftsbehörde 35 neue Professuren und rund 1.500 weitere Studienplätze in der Informatik. Zudem sollen Unternehmensgründungen gefördert werden.

Die Hamburger haben vier Themengebiete festgelegt, die besonders gefördert werden sollen: Das sind etwa die kognitiven und lernenden Systeme, die in der Robotik benötigt werden oder aber in der Logistik und Medizin. Cyber- physische Systeme sind die Komponenten, die die Vernetzung von Maschinen und anderen Objekten ermöglichen, also für die Industrie 4.0 und das Internet der Dinge entscheidend sind. Die beiden anderen Schwerpunkte sind der Umgang mit vertraulichen Daten etwa in der digitalen Verwaltung und Big Data.

"Hamburg will im Digitalisierungsprozess eine aktive Rolle spielen. Dabei kommt der Wissenschaft eine Schlüsselfunktion zu: Ohne Wissen über digitale Technologien und ihre Anwendungsmöglichkeiten können wir den neuen Anforderungen, die vor uns liegen, nicht gerecht werden", sagte Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank. "Das Programm bietet die Chance, Fachkompetenz und Know-how im Bereich der Informatik zu bündeln, Talente zu gewinnen und Hamburg als attraktiven Informatikstandort auszubauen."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. (-15%) 23,79€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

AngryFrog 06. Feb 2017

Informatikunterricht ohne entsprechend ausgebildete Lehrer bringt gar nichts. Guckt euch...

AngryFrog 06. Feb 2017

An der Idee an sich wäre ja eigentlich gar nichts auszusetzen, wenn sie nicht...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /