• IT-Karriere:
  • Services:

Agora, Energy@home und EEBus: Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

Die Partner Agora, Energy@home und die deutsche EEBus-Initiative haben sich auf eine Kooperation bei der Entwicklung von Smart-Home-Lösungen geeinigt. Erste Produkte werden schon gezeigt, aber die Ankündigung bleibt vage. Außerdem werden nicht alle Länder gleich stark vertreten sein.

Artikel veröffentlicht am ,
EEBus arbeitet nun mit Partnern aus Frankreich und Italien an einem europäischen Smart Home.
EEBus arbeitet nun mit Partnern aus Frankreich und Italien an einem europäischen Smart Home. (Bild: EEBus)

Die drei europäischen Smart-Home-Initiativen Agora aus Frankreich, Energy@home aus Italien und der deutsche Verein EEBus arbeiten nun stärker zusammen. Jeder für sich sollte eigentlich das Smart Home propagieren. In Zukunft verfolgen die Partner ein gemeinsames Ziel. Dafür einigten sie sich auf die Nutzung einer gemeinsamen Sprache für die Kommunikation zwischen unterschiedlichen Smart-Home-Systemen. Damit werden insgesamt rund 100 Mitgliedsfirmen in der Lage sein, mit ihren Produkten miteinander zu kooperieren, wie aus der gemeinsamen Erklärung hervorgeht.

Stellenmarkt
  1. RWE AG, Essen
  2. Majorel Berlin GmbH, Berlin, Gütersloh, Wilhelmshaven, Münster

Ziel der Initiativen ist es zudem, den europäischen Markt im Gesamten zu erobern, auch wenn die drei Partner nur wenige europäische Länder im Kern abdecken. Interessenkonflikte mit anderen Initiativen sind damit möglich. Zudem geht es auch um die Vernetzung zum Netzbetreiber per Smart Grid. Der EEBus-Verein mit seinem Technikkonzept hat beispielsweise auch Kraftwerksbetreiber als Mitglieder, die ihre Stromnetze mit Smart-Home-Fähigkeiten an Kunden vermarkten wollen. Im Heimbereich werden hingegen andere Verfahren angewandt. Für Neubauten wird beispielsweise gerne KNX verwendet. In Nachrüstlösungen sind auch Produkte mit Zigbee- oder Z-Wave-Technik im Einsatz. Hier gibt es zahlreiche Lösungen, die sehr unübersichtlich für den Kunden sind. Aber auch hier gibt es Ansätze zur Vereinheitlichung. Qualcomms Alljoyn-Initiative demonstrierte etwa auf der Ifa unterschiedliche Heimgeräte von verschiedenen Herstellern. Klimaanlagen, Leuchtmittel und Hifi-Equipment arbeiten beispielsweise per Alljoyn zusammen.

Die ersten Produkte wollen die drei Initiativen auf der Utility Week in Amsterdam zeigen, die bis zum 6. November 2014 veranstaltet wird. Details zu den technischen Möglichkeiten bei der Verwendung der gemeinsamen Sprache für die Kommunikation zwischen den Geräten und beispielsweise den Kraftwerken werden nicht genannt. Die Sprache soll zudem weiterentwickelt werden, um zukünftigen Angeboten gerecht zu werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)

Atalanttore 09. Nov 2014

Wegen keinem vernünftigen Standard werden die Lampen/Geräte/Heizkörper weiterhin per Hand...

retsej 05. Nov 2014

Was sinnvoll und was luxus ist muss jeder für sich selbst entscheiden. Im besten Fall...

illuminant777 05. Nov 2014

lol genau den link wollte ich auch posten hab genau das gedacht. Wow noch ein neuer...

deim0wl 05. Nov 2014

Ich hoffe es entsteht ein sinnvoller Standart für die Kommunikation zwischen...


Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

    •  /