Abo
  • IT-Karriere:

Agones: Google will Game-Server in der Cloud orchestrieren

Google startet eine Alpha-Phase seiner Cloud Game Server. Der Dienst basiert auf dem Open Source Projekt Agones, nutzt die Container-Plattform Kubernetes und ist in Kooperation mit Ubisoft entstanden.

Artikel veröffentlicht am ,
Wettstreite gab es schon in der Antike - künftig dann mit Unterstützung der Google Cloud.
Wettstreite gab es schon in der Antike - künftig dann mit Unterstützung der Google Cloud. (Bild: Leomudde, Wikimedia Commons/CC-BY-SA 4.0)

Geht es nach Google, sind Berichte über überlastete Server beim Start eines neuen Multiplayer-Onlinespiels bald Geschichte. Denn für das Skalieren dieser Server startet das Unternehmen nun ohne große Ankündigung das Angebot seiner Cloud Game Server in einer Alpha-Phase, wie das Blog Digital Trends entdeckte. Damit soll die Administration der Server vereinfacht werden.

Stellenmarkt
  1. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg
  2. Europa-Universität Flensburg, Flensburg

Grundlage des neuen Angebots ist das Open-Source-Projekt Agones, das auf der Container-Orchestrierung Kubernetes basiert und in Zusammenarbeit mit Spieleentwickler Ubisoft entstand. Das Wort Agon stammt wie auch Kubernetes aus dem Griechischen und bezeichnet Wettkämpfe.

Auf der Webseite des Dienstes heißt es: "Google Cloud Game Servers ermöglicht eine mühelose Verwaltung der Gameserver-Infrastruktur, damit Sie sich darauf konzentrieren können, großartige Spiele schneller zu erstellen, ohne die Komplexität zu erhöhen oder die Leistung zu beeinträchtigen."

In der Ankündigung von Agones im vergangenen Jahr schrieb Google außerdem, dass dedizierte Spieleserver zwar Zustände verarbeiteten und damit "stateful" seien. Anders als vergleichbare Anwendungen wie Datenbanken sei die Lebenszeit der Spieleserver dennoch sehr kurz. Das wiederum erinnert an die Beschreibung von Containern, so dass die Verwendung dieser Technik auch für Spieleserver logisch erscheint. Letztlich sind Container auch auf das schnelle Skalieren ausgelegt, was die Cloud Game Server auch liefern sollen. Weitere Details zu Agones liefert die Dokumentation des Projekts.

Nicht verwechselt werden sollten die Cloud Game Server mit Spielestreamingangeboten wie Googles eigenem Stadia oder dem Project Xcloud von Microsoft. Mit Gamelift bietet Cloud-Konkurrent Amazon aber bereits einen Dienst zum Hosten der eigenen Spieleserver in der Cloud an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 44,99€
  3. 4,31€
  4. 16,99€

Marcelo86 02. Aug 2019 / Themenstart

https://xsserver.gmbh/rootserver Gut und günstig, demnächst mit einer eigenen Leitung...

SanderK 02. Aug 2019 / Themenstart

Denke eher das man da eher, die Server von den Spiele Herstellern meint. Das man fix x...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    •  /