Agon AG353UCG: AOC baut 200-Hz-Monitor im Kinoformat und mit HDR1000

Der Gaming-Monitor AOC Agon AG353UCG ist zumindest auf dem Papier gut ausgestattet: Er hat ein 200-Hz-Panel, unterstützt HDR mit 1.000 cd/m² und kommt im gestreckten 21:9-Format. Das alles ist aber nicht ganz preiswert.

Artikel veröffentlicht am ,
Der AG353UCG hat ein gestrecktes Display.
Der AG353UCG hat ein gestrecktes Display. (Bild: AOC/Montage: Golem.de)

Im Vergleich zum großen Angebot an 16:9-Monitoren sind Displays im wesentlich gestreckteren 21:9-Format eher selten. Der Hersteller AOC hat jetzt einen Gaming-Monitor vorgestellt, der genau das aus Kinosälen bekannte Seitenverhätnis verwendet. Die Bilddiagonale des Agon AG353UCG misst 35 Zoll, ist aber in etwa so hoch wie ein 24-Zoll-Monitor. AOC verbaut zudem ein VA-Panel mit Krümmung, was angesichts des hohen Preises von derzeit etwa 2.500 Euro unerwartet ist.

Stellenmarkt
  1. Firewall- und Netzwerkengineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Bayreuth
  2. Cloud Plattform Engineer (DevOps) - Business Intelligence (w/m/d)
    dmTECH GmbH, bundesweit
Detailsuche

Das Display soll allerdings in vergleichsweise hohen 3.440 x 1.440 Pixeln auflösen. Außerdem beträgt die Bildfrequenz 200 Hz, was sehr schnell ist. Das Panel soll für HDR1000 ausgelegt sein, kann also lokal auf bis zu 1.000 cd/m²aufleuchten. Für den hohen Preis könnte auch die hohe Farbraumabdeckung sprechen - AOC gibt an, dass 100 Prozent des DCI-P3-Farbraumes angezeigt werden können. Damit würde sich der Bildschirm auch für professionelle Bildbearbeitung und Videoschnitt eignen. Das weite Seitenverhältnis erleichtert dabei Multitasking und das Anzeigen mehrerer Fenster oder etwa der Timeline in Adobe Premiere.

Ergonomisch einstellbar

Der AOC-Monitor unterstützt weitere Gaming-Funktionen wie etwa Nvidias G-Sync und eine geringe Schaltlatenz von 2 ms. Angeschlossen wird der Monitor per Displayport 1.4 - zwei Anschlüsse sind hier vorhanden - oder HDMI 2.0. Letzterer Anschlusstyp unterstützt allerdings die hohe Auflösung nur mit 100 Hz. Entsprechende Anschlusskabel für Displayport und HDMI liegen dem Paket mit bei. Außerdem sind vier USB-A-Buchsen per USB-Hub nutzbar. Anwender können den Monitor sowohl in der Höhe als auch in der Neigung und Drehung einstellen. Der Standfuß ist um 12 cm in der Höhe verstellbar. Auch eine 100-x-100-mm-Vesa-Halterung ist vorhanden.

  • AOC AG353UCG (Bild: AOC)
  • AOC AG353UCG (Bild: AOC)
  • AOC AG353UCG (Bild: AOC)
  • AOC AG353UCG (Bild: AOC)
  • AOC AG353UCG (Bild: AOC)
  • AOC AG353UCG (Bild: AOC)
  • AOC AG353UCG (Bild: AOC)
AOC AG353UCG (Bild: AOC)

Interessenten können den AG353UCG bei Amazon und anderen Versandhändlern kaufen. Gamer, die weniger Geld zur Verfügung haben, können sich auch andere Geräte des Herstellers oder bei der Konkurrenz anschauen. 21:9-Monitore gibt es beispielsweise auch von LG und Samsung - unter anderem auch mit größeren 38-Zoll-Panels.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.12.2022, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In eigener Sache: Das sind die besten Gaming-Monitore laut dem Ratgeber-Team von PC Games Hardware. Die Inhalte des PCGH-Ratgebers sind kostenlos und werbefrei verfügbar. Die Webseite finanziert sich ausschließlich über Affiliate-Links.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


1e3ste4 23. Feb 2020

Warum beschwerst du dich bei einem GAMING-Monitor, dass er ein GAMING-Format hat?

Android-Onkel 22. Feb 2020

Der Sprung von 120Hz zu 200Hz macht ~200¤ Der Full Array LED Matrix aus 384Zonen machte...

derJimmy 21. Feb 2020

Seltsam - Ich dachte bisher, dass man von so gut wie jedem Hersteller ein entsprechendes...

Ossikaka 21. Feb 2020

Durch die Limitierungen von Displayport 1.4 kann man bei dieser Auflösung kein HDR...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Digitale Dienste und Märkte
Wie DSA und DMA umgesetzt werden

Die Verordnungen über digitale Dienste und Märkte sind inzwischen in Kraft getreten. An ihrer Umsetzung können Interessenvertreter sich noch beteiligen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden
Artikel
  1. Cosmoteer im Test: Factorio im Weltraum
    Cosmoteer im Test
    Factorio im Weltraum

    Eine einzige Person hat über viele Jahre die Sandbox Cosmoteer entwickelt. Dort bauen wir Raumschiffe und kämpfen im All. Achtung, Suchtpotenzial!
    Ein Test von Oliver Nickel

  2. 25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
    25 Jahre Mars Attacks!
    "Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

    Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
    Von Peter Osteried

  3. Energiekrise: Cern schickt LHC früher in die Winterpause
    Energiekrise
    Cern schickt LHC früher in die Winterpause

    Der französische Energieversorger EDF hat das Cern um eine Verkürzung der Laufzeit gebeten. Auch im kommenden Jahr wird der LHC kürzer in Betrieb sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN850 1TB 129€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • SanDisk SSD Plus 1TB 59€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 • Mindfactory: XFX Speedster ZERO RX 6900 XT RGB EKWB Waterblock LE 809€ [Werbung]
    •  /