• IT-Karriere:
  • Services:

Agon AG273QZ: AOC stellt Monitor mit 240 Hz und Pivotfunktion vor

Der Agon AG273QZ von AOC soll mit seiner sehr hohen Bildfrequenz wohl am ehesten Gamer überzeugen. Die WQHD-Auflösung, viele Anschlüsse und ein ergonomisch einstellbarer Standfuß sprechen für den Monitor, das TN-Panel eher dagegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Agon AG273QZ kommt mit 27-Zoll-Panel.
Der Agon AG273QZ kommt mit 27-Zoll-Panel. (Bild: AOC/Montage: Golem.de)

Der Bildschirmhersteller AOC ergänzt sein Monitorsortiment um ein weiteres Produkt mit einer ungewöhnlich hohen Bildfrequenz von 240 Hz: Der Agon AG273QZ richtet sich klar an Spieler. Die Bilddiagonale von 27 Zoll gehört zudem zu den beliebteren Größen. Der Agon-Monitor hat eine WQHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Außerdem sollen die Pixelreaktionszeiten sehr niedrig sein. AOC gibt 0,5 ms an.

Stellenmarkt
  1. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. Allianz Deutschland AG, Unterföhring, Stuttgart

Der Kompromiss für ein so schnelles Panel: AOC verwendet TN-Technik, die zum einen preiswert herzustellen ist, zum anderen aber auch Farben typischerweise schlechter darstellt als VA- oder IPS-Panels. Der Hersteller nennt zumindest eine SRGB-Farbabdeckung von 126 Prozent, was für Spiele ausreichen sollte. Der Bildschirm ist für HDR400 zertifiziert und hat eine angegebene maximale Helligkeit von 400 cd/m². High Dynamic Range dürfte auf diesem Display also eher auf dem Papier ein Vorteil sein, da sichtbar starke Helligkeitsunterschiede und Kontraste mit diesen Leistungsmerkmalen nicht bedingungslos möglich sind.

AOC verbaut diverses Zubehör in den Monitor. So können an ausklappbare Haken Headsets und andere Peripheriegeräte gehängt werden. Auch Stereolautsprecher mit einer Leistung von 5 Watt sind für Notfälle mitverbaut. Angeschlossen wird der Monitor primär per Displayport 1.4. Auch zwei HDMI-2.0b-Ports sind vorhanden, etwa um daran eine Spielkonsole anzuschließen. Ein USB-Hub mit vier USB-3.2-Gen1-Ports hat Platz für weitere Geräte.

  • AOC AG273QZ (Bild: AOC)
  • AOC AG273QZ (Bild: AOC)
  • AOC AG273QZ (Bild: AOC)
  • AOC AG273QZ (Bild: AOC)
  • AOC AG273QZ (Bild: AOC)
  • AOC AG273QZ (Bild: AOC)
  • AOC AG273QZ (Bild: AOC)
  • AOC AG273QZ (Bild: AOC)
AOC AG273QZ (Bild: AOC)

Zudem lässt sich der Standfuß ergonomisch verstellen - um 11 cm in der Höhe, um 64 Grad in der vertikalen Ausrichtung und um 5,5 bis 21,5 Grad in der Neigung. Auch eine Pivot-Funktion ist vorhanden. Optional kann das Display mit 75-x-75-mm-Vesa-Halterung an die Wand oder einen anderen Standfuß gehängt werden.

Der AOC Agon AG273QZ soll bereits verfügbar sein. Den Preis gibt AOC mit 770 Euro an. Das ist für ein TN-Display viel Geld. Die Rechtfertigung dafür könnte die sehr hohe Bildfrequenz von 240 Hz sein.

In eigener Sache: Das sind die besten Gaming-Monitore laut dem Ratgeber-Team von PC Games Hardware. Die Inhalte des PCGH-Ratgebers sind kostenlos und werbefrei verfügbar. Die Webseite finanziert sich ausschließlich über Affiliate-Links.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  4. 214,90€ (Bestpreis!)

qq1 27. Feb 2020

Ich will ja hdmi, weil es keine graka mit vga gibt. Die antwort half mir tatsächlich...

TobiVH 26. Feb 2020

Also ich habe letzens noch einen 165Hz TN-Panel Monitor von Asus gesehen dessen Farben...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) - Hands On

Die neuen Galaxy Note 20 und Galaxy Note 20 Ultra von Samsung kommen wieder mit dem S Pen.

Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) - Hands On Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
    In eigener Sache
    Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

    Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

    1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
    2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
    3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

      •  /