Abo
  • Services:
Anzeige
Agon AG271QX
Agon AG271QX (Bild: AOC)

Agon AG271QX: Erster 1440p-Monitor mit 30-Hz-Freesync-Untergrenze

Agon AG271QX
Agon AG271QX (Bild: AOC)

AOCs neuer Agon AG271QX weist eine Freesync-Frequenz von minimal 30 bis maximal 144 Hz auf, was das Spielgefühl deutlich verbessern dürfte. Das 27-Zoll-Display stellt Inhalte zwar mit WQHD-Auflösung dar, der verwendete Panel-Typ dürfte aber nicht jedem gefallen.

AOC hat den Agon AG271QX vorgestellt, einen Gaming-Monitor. Das 27-Zoll-Display weist eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln auf und unterstützt AMDs Freesync-Technik. Anders als die meisten Modelle anderer Hersteller nutzt der Agon AG271QX jedoch ein Panel, das nicht nur eine Frequenz von bis zu 144 HZ erreicht, sondern auch eine Untergrenze von 30 statt 40 Hz.

Anzeige

Zwar hat AMD mit der Radeon Software 15.11 eine Funktion namens Frame-Doubling für Freesync eingebaut. Wie es der Name impliziert, werden hier Frames aber doppelt dargestellt, sobald die Bildrate unter die minimale Hz-Rate sinkt. Beim Agon AG271QX erhalten Spieler bis hinab zu 30 Hz eine Freesync-Darstellung ohne Tricks. Die Spanne von 30 bis 144 Hz ist deutlich größer als bei anderen Monitoren. Acers XR341CK etwa liefert 30 bis 75 Hz und Asus' MG279Q schafft 35 bis 90 Hz. Zumeist stellen 40 Hz die Untergrenze dar - Nixeus' Vue 24 schafft allerdings 30 bis 144 Hz, jedoch nur in 1080p.

  • Agon AG271QX (Bild: AOC)
  • Agon AG271QX (Bild: AOC)
  • Agon AG271QX (Bild: AOC)
  • Agon AG271QX (Bild: AOC)
  • Agon AG271QX (Bild: AOC)
Agon AG271QX (Bild: AOC)

Der Agon AG271QX basiert wenig überraschend auf einem TN-Panel, das einen Kontrast von bis zu 1.000:1 und eine Helligkeit von bis zu 350 cd/qm erreichen soll. Ein Blaufilter-Modus soll die Augen schonen, etwa wenn am Abend längere Texte vor dem Bildschirm gelesen werden. Da sich der Monitor an Spieler richtet, hat AOC auf der von vorne gesehen rechten Seite des Agon AG271QX eine ausklappbare Halterung für ein Headset verbaut.

Das Display verfügt über je einen Displayport, einen DVI-, einen HDMI- und einen VGA-Anschluss. Hinzu kommen mehrere USB-3.0-Ports und ein Tragegriff an der Rückseite. Der Agon AG271QX ist höhenverstell- und neigbar sowie Pivot-fähig. Ein praktisches Detail stellt dabei die von 0 bis 13 cm reichende Skala an der rechten Seite des Standfußes dar. Als Zubehör liegt eine verkabelte Fernbedienung bei, mit der gespeicherte Profile umgeschaltet werden.

AOCs Agon AG271QX soll ab Juni 2016 für 600 Euro erhältlich sein.


eye home zur Startseite
Dwalinn 02. Mai 2016

Mit WQHD ist er auch schon gut für die jetzigen GPUs (bis auf einige ausnahmen)

Spiritogre 01. Mai 2016

GSync = NVidia Freesync = AMD Allerdinge können Freesync theoretisch auch andere...

tomatentee 01. Mai 2016

Wieso? Das Gerät ist zum zocken und mit IPS bekommst du keine entsprechend hohen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  3. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Dagegen! [solution inside]

    bombinho | 03:02

  2. Re: Jamaika wird nicht halten

    plutoniumsulfat | 02:06

  3. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    mnementh | 02:05

  4. Re: und die anderen 9?

    plutoniumsulfat | 02:00

  5. Re: mich freut es

    Prinzeumel | 01:50


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel