Abo
  • Services:

Agility Robotics: Lieferroboter Cassie kann laufen und Treppen steigen

Bisher schafft es der Lieferroboter nur bis zur Haustür, nicht aber bis zur Wohnungstür. Der aufrecht gehende Roboter Cassie kann Treppensteigen und soll künftig die Pizza und andere bestellte Waren bis in obere Stockwerke bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Laufroboter Cassie: erinnert an Acephalen.
Laufroboter Cassie: erinnert an Acephalen. (Bild: Agility Robotics)

Die ersten Lieferroboter sind seit einiger Zeit im Einsatz, unter anderem auch hierzulande: Einige rollen, wie der des estnischen Unternehmens Starship Technologies, andere fliegen wie die Lieferdrohnen des australischen Unternehmens Flirtey, die für Domino's Pizza oder für 7-Eleven im Einsatz sind. Sie haben aber gemeinsam, dass sie nicht in ein oberes Stockwerk liefern können. Das will das US-Unternehmen Agility Robotics ändern.

Stellenmarkt
  1. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Agility Robotics hat einen Laufroboter entwickelt, der künftig wie ein menschlicher Bote die Pizza oder den Einkauf auch bis in eines der oberen Stockwerke bringen kann. Allerdings muss sich der Belieferte auf einen etwas merkwürdigen Anblick gefasst machen: Cassie, benannt nach dem Laufvogel Kasuar, hat keinen Torso, er besteht nur aus Beinen - und erinnert so an die merkwürdigen Schilderungen aus dem Mittelalter von Acephalen, Menschen, die keinen Kopf haben und stattdessen das Gesicht auf dem Bauch tragen. Ein Lieferroboter ohne Arme macht sich jedoch nicht so gut. Die nächste Version von Carrie wird deshalb nicht nur Beine, sondern auch Arme haben.

Die Idee sei gewesen, einen Lieferroboter für die letzten Meter zu konstruieren, sagte Damion Shelton, Chef und einer der Gründer von Agility Robotics, dem US-Fernsehsender CNBC. Die meisten Lieferroboter seien für die letzte Meile, nicht aber für die letzten Meter gemacht. Dazu gehörten oft Treppen und Bordsteine, die sich am besten laufend bewältigen ließen.

Für Starships rollenden Roboter sind Treppenstufen tabu. Aus dem Fenster nach einer Ware angeln, die an einer Drohne baumelt, dürfte reichlich unfallträchtig sein. Dem Empfänger einer Ware bleibt also nichts anderes übrig, als vor die Tür zu kommen. Für diesen Einsatzzweck ist Cassie gedacht.

Bisher ist der Roboter erst im Dienst der Wissenschaft unterwegs: Agility Robotics hat bereits drei Cassies verkauft, zu Forschungszwecken an Universitäten. Als Lieferroboter könnte der Roboter Ende dieses Jahres im Einsatz sein: Agility plant mehrere Pilotprojekte in Kalifornien. In drei bis vier Jahren sollen die Roboter dann regulär zum Kunden stapfen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 22,99€
  2. (u. a. Zowie LED-Monitor 219,90€)
  3. (u. a. 64-GB-USB-Stick 9,99€, WD My Cloud EX2 Ultra 4 TB NAS 222,99€, SanDisk Extreme Portable...
  4. (u. a. Interstellar, Planet der Affen Survival, Alien Covenant, Deadpool)

Dwalinn 07. Mai 2018

Die einen sind zu Kurzsichtig die anderen haben eine Rosarote Brille. Pizzabäcker war...

weltraumkuh 04. Mai 2018

sehe ich genauso ... es gilt: nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern. Habe mich...

Oh je 04. Mai 2018

Laufen können ist das eine. (Meine Hochachtung) Aber die Dinger autonom durch eine Open...

bloody 04. Mai 2018

Und genau DAS wird im Video kein Stück gezeigt. So sieht das aus wie Roboter-Ersatz für...


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
    Battlefield 5 im Test
    Klasse Kämpfe unter Freunden

    Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

    1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
    2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
    3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

      •  /