• IT-Karriere:
  • Services:

Keine Ahnung, was das kostet?

Sagen Sie mal zu Ihrem Kunden: "Wir wissen noch nicht, was das kostet". Das ist mit Sicherheit der Brüller an der Brötchentheke: Dieses Brot wird agil erstellt und daher kann man noch nicht genau sagen, ob das Endprodukt nun eine harte oder eine weiche Rinde hat, und schon gar nicht, wie viel es am Ende kosten wird. Dieses simple Beispiel verdeutlicht, dass agile Arbeitsweisen nicht überall funktionieren - auch wenn das in manchen Ratgebern anders behauptet wird.

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Stuttgart, Neuss

Die Finanzierung ist ein Thema, das in agilen Projekten immer wieder ausgiebig diskutiert wird. Es schlichtweg nicht zu wissen, ist ein Zustand, der vor allem von Finanziers schwer zu ertragen ist. Nach einem ersten Sprint kann es durchaus passieren, dass dem Kunden das Projekt so wenig gefällt, dass es komplett verworfen oder neu gedacht wird. Es ist mir selbst in einigen Projekten schon passiert, dass nach dem ersten Sprint der Aufwand erst wirklich klar wurde, das Budget also enorm erhöht werden musste. Nicht selten ist das ein K.o.-Kriterium für ein Projekt.

Das ist gleichzeitig jedoch auch ein Vorteil. Denn mit einer agilen Vorgehensweise sind erste Schritte, Erfolge und Ergebnisse schnell sichtbar. Diese Ergebnisse kann man vor dem Hintergrund des Kostenrahmens bewerten und damit regelmäßig überprüfen, ob das Projekt es wirklich wert ist, weiter finanziert zu werden. Im Zweifel wird auf diese Weise sogar eine Menge an Fehlinvestitionen gespart. "Ziel ist es also, Software-Projekte in kleinstmögliche wirtschaftlich verwertbare Komponenten herunterzubrechen und auszuliefern", sagen die Entwickler von Codecentric. Arbeitet das Team nach diesen Prämissen, kann eine Finanzierung planbar und transparent gestaltet werden. Im besten Fall überzeugt der Prototyp aber schon so weit, dass eine weitere Investition ins Auge gefasst wird.

Corporate Agility - weg von der Insel

Alcira Granados und Götz Erhardt schreiben in ihrem Buch Corporate Agility Organization - Personalarbeit der Zukunft, die Agilität müsse sich als gemeinsames Verständnis in der gesamten Organisation verbreiten. Es ist ein positiver Trend, dass Agilität auch in Weltkonzernen angekommen ist. Es ist aber nur eine Scheinwelt, wenn weiterhin die Hierarchie die Arbeitsweisen bestimmt. Wie im Beispiel erklärt, muss eine Finanzabteilung nicht zwingend agil arbeiten, sie muss aber sehr wohl das Verständnis dafür aufbringen können. Die plakative Agilität vieler Unternehmen weckt Erwartungen bei Kunden, aber auch bei eigenen und zukünftigen Angestellten und sollte daher mit einer Unternehmenskultur fundiert werden.

Dann erledigen sich viele Probleme sogar von selbst. Die viel gepriesene Work-Life-Balance können wir in der Schublade verstauen, denn das ist für agile Teams ein selbstverständlicher Teil der Arbeitsorganisation. Es wird nicht in Zeiteinheiten gezählt wie: "Ich muss täglich acht Stunden hier sitzen", sondern in messbaren Ergebnissen: "Diese Funktion muss zum Zeitpunkt X implementiert sein." Ein Sprint enthält beispielsweise X geplante Stunden an Entwicklungsarbeit. Hat der Entwickler eine Abkürzung gefunden und ist schneller als gedacht, warum sollte er dann auf seinem Platz sitzen und Däumchen drehen, bis der Arbeitstag vorbei ist?

Ich werde oft gefragt: Wenn alle gemeinsam ein Auto fahren, gibt das nicht ein riesiges Durcheinander? Aber entgegen vieler oberflächlicher Meinungen ist das gemeinsame Fahren ein koordiniertes Miteinander, das individuelle Stärken aller Teammitglieder zu Tage fördert. Es zerren ja nicht alle zugleich am Lenkrad, sondern sie sind auf der Fahrt für verschiedene Aufgaben zuständig. Einer hat etwa den Kofferraum gepackt, einer lenkt, einer liest die Karte, ein anderer bringt den Proviant mit, jemand kann einen Reifen wechseln, falls der Wagen liegenbleibt, und wieder ein anderer weiß, wo die günstigste Tankstelle auf der Strecke liegt. Alle haben gemeinsam Einwände, Vorschläge und Kritik abgewogen und das Ziel bestimmt. Sie wollen zusammen darauf zufahren.

IT-Profis finden individuelle Coaching und Beratung via Online-Video zu Themen rund um Job & Karriere bei Shifoo, dem Service von Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Der Spatz 11. Nov 2018

Wobei SCRUM ja nicht in Stein gemeiselt ist. Wenn das Team meint es wäre besser das Daily...

MickeyKay 08. Nov 2018

Dann wird halt nicht richtig nach Scrum gearbeitet bzw. der Scrum-Master macht einen...

/mecki78 07. Nov 2018

Ähhh... nein. Das ist überhaupt nicht so. Auch bei Scrum sind die Rollen klar verteilt...

Peter Brülls 04. Nov 2018

Tja, die Leute die morgens um 8:00 ihr Meeting machen, sind dann nur meistens auch die...

Urbautz 31. Okt 2018

"Damals" in meinem Studium vor 14 Jahren gabs "agil" so noch nicht. Wasserfall, V-Model...


Folgen Sie uns
       


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

MX Anywhere 3 im Test: Logitechs flache Maus bietet viel Komfort
MX Anywhere 3 im Test
Logitechs flache Maus bietet viel Komfort

Die MX Anywhere 3 gefällt uns etwas besser als Logitechs älteres Mausmodell, das gilt aber nicht für jeden Einsatzzweck.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. MK295 Logitech macht preisgünstige Tastatur-Maus-Kombo leiser
  2. G915 TKL im Test Logitechs perfekte Tastatur braucht keinen Nummernblock
  3. Logitech Mechanische Tastatur verzichtet auf Kabel und Nummernblock

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


      •  /