Agenturmodell: Rabatte wird es beim VW ID.3 nicht geben

Volkswagen vermarktet das Elektroauto ID.3 im Rahmen eines Agenturmodells. Den Preis legt VW fest, Rabatte gibt es nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
VW ID.3
VW ID.3 (Bild: Volkswagen)

Für private Neuwagenkäufer ist der Handel um Rabatte beim Händler normal, doch bei der ID-Serie von Volkswagen wird das nicht funktionieren. VW vermarket die Fahrzeuge in einem sogenannten Agenturmodell, wie die Welt am Sonntag (Bezahlschranke) berichtet.

Stellenmarkt
  1. Junior IT-Security Engineer SIEM (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin
  2. IT Netzwerk-Ingenieur (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Das bedeutet, die Händler erhalten eine Verkaufsprovision und Volkswagen setzt den Preis des Fahrzeugs dafür alleine fest. In der Provision sind auch Entgelte für Probefahrten und Beratung enthalten.

Das Agenturmodell hat für die Händler auch Vorteile: Sie müssen die Fahrzeuge nicht mehr vorfinanzieren, sondern tretem nur noch als Mittler auf. Auch die Kosten für die Lagerhaltung übernimmt VW. Die Vorführwagen würden den Händlern im Rahmen eines Leasingkonzepts zur Verfügung gestellt, heißt es in dem Bericht.

Kunden schließen den Kaufvertrag für die Elektroautos direkt mit Volkswagen ab. Sie erhalten die Sicherheit, dass das Fahrzeug überall zum gleichen Preis verkauft wird - mühevolles Suchen und Vergleichen entfallen, dafür aber auch mögliche Schnäppchen.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ab dem 20. Juli 2020 beginnt in Deutschland die Vermarktung des ID.3 - Volkswagens erstes, rein für den Elektroantrieb konstruiertes Fahrzeug für den Massenmarkt. Zunächst wird das E-Auto an Vorbesteller ausgeliefert, die die sogenannte First Edition geordert haben. Ab Oktober 2020 beginnt dann die Auslieferung der ab Ende Juli bestellten Fahrzeuge.

Elektroautos von VW gibt es nur ohne Rabatt

Das Agenturmodell will Volkswagen für alle Fahrzeuge der ID-Familie nutzen - also beispielweise für den kommenden ID.4, den ersten elektrischen SUV von VW. Wie der ID.3 basiert auch der ID.4 auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) des Konzerns, auf dessen Basis in Zukunft zahlreiche weitere Modelle entstehen sollen.

Rabatt-Ende auch für Audi und Seat?

Nach Aussage des VW-Vertriebschefs, Christian Dahlheim, in der Welt am Sonntag könnte das Agenturmodell für Elektrofahrzeuge durchaus Potenzial auch für weitere Märkte oder Marken haben. Noch sei es zu früh, das zu bewerten.

Wer hat's erfunden?

Die Maßnahme von Volkswagen hat ein großes Vorbild: Tesla gewährt ebenfalls keine Rabatte und hat nicht einmal ein Händlernetz aufgebaut. Die Fahrzeuge werden im Direktvertrieb online verkauft. So weit ist man bei VW noch nicht. Wohl auch deshalb sind die mächtigen Volkswagen-Vertragshändler mit dem Agenturmodell einverstanden: Es sorge wegen der nicht mehr nötigen Vorfinanzierung für eine finanzielle Entlastung, heißt es in dem Bericht. Wie hoch die Provision ist, wurde nicht mitgeteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 19. Dez 2020

schrieb: Kombis nennen sich jetzt "Shooting Brake" und es passt wegen der schrägstehenden...

M.P. 19. Dez 2020

Wenn nicht, wäre die Lösung nach Wegfall der Elektroprämie EU Reimport.... Oder gleich...

Clown 22. Jul 2020

Z.T. sind das Dinge, die mich selber betroffen haben, ja. Das ist ja der Grund, warum...

potter 21. Jul 2020

Ja, aber erst seit gestern ;-) Vorgestern waren die Zahlen noch nicht bekannt

DeepSpaceJourney 21. Jul 2020

Ach ja stimmt, nur weil VW die Preise bestimmt wird es garantiert keine Sonderaktionen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /