Abo
  • IT-Karriere:

Age of Wonders 3: Paradox Interactive kauft Strategiespielexperten Triumph

Die Entwicklung von Age of Wonders 3 hatte noch Minecraft-Milliardär Markus "Notch" Persson finanziell unterstützt. Bei der Fortsetzung dürfte das nicht nötig sein: Das Entwicklerstudio Triumph gehört ab sofort zu Paradox Interactive.

Artikel veröffentlicht am ,
Age of Wonders 3 bietet rundenbasierte Strategie.
Age of Wonders 3 bietet rundenbasierte Strategie. (Bild: Triumph Studios)

Der schwedische Publisher Paradox Interactive hat das Entwicklerstudio Triumph gekauft, das seinen Sitz im niederländischen Delft hat. Finanzielle Details der Übernahme sind nicht bekannt. Zumindest auf den ersten Blick passen die beiden Unternehmen zusammen: Paradox produziert und veröffentlicht vor allem Aufbau- und Strategiespiele wie Cities Skylines, Hearts of Iron und Europa Universalis.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Köln, Wilhelmshaven, Potsdam-Schwielowsee
  2. ITEOS, Karlsruhe

Triumph hat sich ganz auf die Entwicklung von Strategiespielen konzentriert, etwa die Reihen Overlord und Age of Wonders. Das 2014 veröffentlichte, unter anderem von Golem.de im Test hochgelobte Age of Wonders 3 hatte unter anderem deshalb für Schlagzeilen gesorgt, weil es finanziell von Minecraft-Erfinder Markus "Notch" Persson mit einem Betrag in nicht bekannter Höhe unterstützt wurde - einfach so, weil er das Spiel spannend fand.

Für Age of Wonders 3 sind die beiden Erweiterungen Golden Realms und Eternal Lords erschienen. Das Studio hat bislang keine Informationen dazu veröffentlicht, woran es aktuell arbeitet. Es will sich aber auch künftig weiter auf rundenbasierte Strategiespiele konzentrieren, so Studiochef und Mitgründer Lennart Sas.

Seinen Angaben zufolge hat er im Laufe der Jahre immer wieder Übernahmeangebote bekommen, diese aber immer abgelehnt. Paradox Interactive sei nun aber ein "Partner, der uns helfen kann, weiter substanziell zu wachsen, und der uns die Stabilität gibt, weiterhin das zu tun, was wir am besten können."

In Age of Wonders geht es ähnlich wie in Heroes of Might & Magic und Civilization um das rundenbasierte Aufdecken und Erobern von Gebieten auf einer Weltkarte plus rundenbasierte Kämpfe auf Gefechtskarten. Dazu kommen sehr viele Elemente aus Rollenspielen und ein bisschen Handel, Diplomatie und Wirtschaften. Teil 3 war Anfangs nur für Windows-PC erhältlich, inzwischen gibt es auch Versionen für Linux und MacOS.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBCORSAIRLUYB19
  2. (u. a. HP Omen 25 FHD-Monitor mit 144 Hz für 175€ statt 199,99€ im Vergleich)
  3. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  4. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!

Lord Gamma 30. Jun 2017

Mag auch gerne (echte) Vollversionen. Auch wenn es bei Paradox insbesondere Kosmetik ist...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    •  /