Abo
  • Services:
Anzeige
Google hat Agawi übernommen.
Google hat Agawi übernommen. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Agawi-Übernahme: Arbeitet Google am Streaming von Apps?

Google hat Agawi übernommen.
Google hat Agawi übernommen. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Google arbeitet womöglich an einer Technik, mit der sich Apps streamen lassen. Eine Installation wäre nicht mehr erforderlich - das könnte die App-Nutzung drastisch verändern.

Anzeige

Womöglich werden Apps bald nicht mehr installiert, sondern im Streaming-Verfahren genutzt. Wie jetzt durch einen Bericht von The Information bekanntwurde, hat Google bereits im vergangenen Jahr Agawi gekauft. Die Firma war bisher auf das Streamen von Spielen spezialisiert und hat dafür unter anderem mit Microsoft und Nvidia zusammengearbeitet. Google hat dem Portal Techcrunch die Übernahme bestätigt und erklärt, dass das Agawi-Team bei Google tätig ist. Weitere Angaben dazu will Google aber nicht machen.

Zukunft ohne App-Installationen

Daher kann derzeit nur spekuliert werden, welche Ziele Google mit der Übernahme verfolgt. Es wäre denkbar, dass Apps künftig gar nicht mehr installiert werden und alle im Streaming-Verfahren auf dem Gerät landen. Das setzt aber voraus, dass Smartphone-Nutzer immer und überall mobiles Internet zur Verfügung haben. Die Nutzung von Apps wäre dann ohne Internetverbindung gar nicht mehr möglich.

Anwender müssten sich dann nicht mehr darum kümmern, ihre Apps aktuell zu halten. Die per Streaming nutzbare App wäre immer auf dem aktuellen Stand. Falls aber in einer Streaming-App eine für den Nutzer wichtige Funktion entfernt wird, hat er keine Möglichkeit mehr, stattdessen eine Vorversion weiterzuverwenden.

Apps zum Ausprobieren als Stream

Möglicherweise wird Google aber auch erstmal kleiner anfangen. So wäre es denkbar, dass Apps künftig im Streaming-Verfahren ausprobiert werden können. Das wären dann möglicherweise zeitlich eingeschränkte Testversionen. Bei Gefallen kann der Nutzer die App kaufen - und erst dann würde eine App-Installation erforderlich werden.

Ein weiterer Einsatzzweck der Technik wäre die Integration in Googles Suchfunktionen. Wenn ein Nutzer nach Dingen sucht, die per App realisiert werden können, könnte sich bei einer Suchanfrage direkt eine Streaming-App öffnen, die dem Nutzer die entsprechenden Funktionen bietet. Er müsste dann keine App auf dem Gerät installieren.

Es dürfte noch eine Weile dauern, bis Google diese Technik auf den Markt bringt. Spätestens dann wird sich zeigen, mit welchem Ziel Google Agawi aufgekauft hat.


eye home zur Startseite
robinx999 20. Jun 2015

X Forwarding ist manchmal ganz praktisch und ist mit ssh auch sicher. Aber Grundsätzlich...

plutoniumsulfat 20. Jun 2015

Danke für die Erklärung, das ist schon etwas eindeutiger ;)

KimDotMega 19. Jun 2015

Damit ich da einen Streamingclient laufen lasse, der ohne Netz nicht mehr funktioniert...

Anonymer Nutzer 19. Jun 2015

Sehe ich genauso. Die Qualität von Web Apps ist grundsätzlich "ganz gut gemeint" und es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Stuttgart
  2. über JobLeads GmbH, München
  3. über Ratbacher GmbH, Freiburg
  4. European XFEL GmbH, Schenefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. 2,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. (u. a. Dark Souls III für 24,99€, Darkosuls II: Scholar of the First Sin für 8,99€, Bioshock...

Folgen Sie uns
       


  1. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  2. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  3. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  4. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  5. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  6. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  7. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  8. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft

  9. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März

  10. Motion Control

    Kamerafahrten für die perfekte Illusion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Delays wegen Handgepäck, slightly OT

    Icestorm | 07:38

  2. Re: Bei 70cm dürfte der Sitz nur max. 2cm verbrauchen

    NaruHina | 07:33

  3. Re: Klasse, wie "open" dieses Open Source doch ist.

    Lasse Bierstrom | 07:28

  4. Re: Die Nachrichtendienste spionieren

    AlexanderSchäfer | 07:21

  5. Re: Mal im Ernst

    Smincke | 07:21


  1. 18:02

  2. 17:43

  3. 16:49

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:00

  7. 14:41

  8. 14:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel