Abo
  • Services:

Afron: MIT-Robotiker gewinnen Preis mit 20-US-Dollar-Roboter

Für 10 oder 20 US-Dollar lassen sich einfache Roboter für den Schulunterricht bauen. Zwei Teams aus den USA waren mit ihren Bildungsrobotern bei einem Designwettbewerb erfolgreich.

Artikel veröffentlicht am ,
20-US-Dollar-Roboter MIT SEG: Faltteile aus Kunststoff, ein Arduino, einige Elektronikbauteile
20-US-Dollar-Roboter MIT SEG: Faltteile aus Kunststoff, ein Arduino, einige Elektronikbauteile (Bild: MIT)

Einen "Roboter für die Ausbildung, der um eine Zehnerpotenz weniger kostet als erhältliche Produkte" zu konstruieren, war die Vorgabe des Afron-Designwettbewerbs. Gewinner in den Kategorien Hardware und Curriculum ist der MIT SEG, ein Roboter für knapp über 20 US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Amberg
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Genauer gesagt 20,27 US-Dollar kostet es, diesen Roboter zu bauen. Er besteht aus einigen Kunststoffteilen, die mit dem Laser oder notfalls mit einer Schere ausgeschnitten und dann zu einem Chassis und zwei Rädern gefaltet werden.

Günstiger ohne Leiterplatte

Hinzu kommen zwei Servomotoren, die die beiden Räder antreiben. Als Steuereinheit dient ein Arduino. Außerdem werden einige elektronische Bauteile benötigt: eine Leiterplatte, eine Leuchtdiode (LED) und die Fotozelle sowie ein Akku. Die Leiterplatte kann sogar ersetzt werden - dann wird der Roboter noch einmal 2,50 US-Dollar günstiger.

Gesteuert wird der Roboter mit Hilfe der LED und der Fotozelle: Er kann darauf programmiert werden, weißen, grauen oder schwarzen Markierungen zu folgen oder je nach Farbe, die er sieht, die Geschwindigkeit zu ändern. Gedacht ist der MIT SEG dazu, Kinder früh mit Robotern vertraut zu machen. Dafür haben die Entwickler ein eigenes Curriculum entwickelt, für das sie ebenfalls einen ersten Preis erhalten haben.

AERobot

Zweiter in der Kategorie Hardware und Erster bei der Software wurde ein Team der Harvard-Universität mit dem AERobot (Affordable Education Robot). Er kann Linien, Gegenstände und Farben wahrnehmen und darauf programmiert werden, Linien abzufahren. Der AERobot, eine Modifikation des Schwarmroboters Kilobot, kostet 10,70 US-Dollar.

Für die Programmierung haben die Konstrukteure eine Nutzeroberfläche geschaffen, die auf der grafischen Programmierumgebung Minibloq basiert. Damit können die Schüler dem Roboter Handlungsanweisungen erteilen, die dann über eine USB-Schnittstelle auf den Roboter übertragen werden.

Zwei-Jahres-Turnus

Der Wettbewerb um die Billigroboter ist Teil des Ultra Affordable Educational Robot Projects und wurde vom African Robots Network (Afron) und der Robotics and Automation Society (RAS) des Ingenieursverbandes Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) ausgelobt. Er soll alle zwei Jahre ausgetragen werden. Der Wettbewerb 2013/14 war der zweite.

Der erste Wettbewerb 2011/12 hatte zum Ziel, einen Roboter für 10 US-Dollar zu bauen. Sieger wurde seinerzeit der Suckerbot, ein fahrender Roboter, der aus einem Billig-Game-Controller und zwei Lutschern bestand. Gebaut hatte ihn ein Robotiker von der Payap-Universität in Chiang Main in Thailand.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 9,99€
  3. 6,66€
  4. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)

Zazu42 03. Apr 2014

Ich versteh dein Problem nicht ganz, die seite ist zweckmäßig und ausreichend... Und nur...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    •  /