• IT-Karriere:
  • Services:

Afrika: Q-Kon bietet Satellitenlösung für Zahlungssysteme

Auf einem Kontinent, bei dem sich das Verlegen oder Aufhängen von Kabeln oft nicht anbietet, braucht die Finanzbranche drahtlose Lösungen. Ein Unternehmen will auch in den entlegensten Orten Geldautomaten mit dem Finanznetzwerk verbinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch entlegende Gebiete sollen ans Zahlungsnetz angeschlossen werden. (Symbolbild)
Auch entlegende Gebiete sollen ans Zahlungsnetz angeschlossen werden. (Symbolbild) (Bild: Junior D. Kannah/AFP/Getty Images)

Der südafrikanische Satellitennetzwerk-Spezialist Q-Kon bietet für den afrikanischen Kontinent eine immer verfügbare Plattform für Zahlungsdienste an. Damit Geldautomaten oder Zahlungsterminals in Geschäften permanent mit dem Bankensystem verbunden sind, verwendet Q-Kon ein Satellitennetzwerk in Kombination mit der iDirect-Plattform.

Stellenmarkt
  1. GASAG AG, Berlin
  2. Cloudogu GmbH, Braunschweig

Das Angebot richtet sich nicht nur an Unternehmen in schlecht versorgten Gebieten, bei denen kein Mobilfunk existiert. Auch Bereiche, in denen 3G beispielsweise überlastet ist, sollen versorgt und sogenannte Off-The-Grid-Szenarien vermieden werden. Das iDirect-System wird laut Q-Kon sogar kostengünstiger als 3G-Lösungen sein. Dazu sei angemerkt, dass in vielen afrikanischen Ländern eine klassische Kabelinfrastruktur fehlt, wie sie etwa in Europa bekannt ist. Drahtlose Lösungen haben sich als Alternative verbreitet. Bei der Entwicklung moderner Kommunikationsmethoden wurden kabelbasierte Lösungen oft übersprungen und stattdessen wurde gleich auf Mobilfunk gesetzt.

Q-Kon sieht mit seiner satellitengestützten Lösung eine Möglichkeit, Banken und weiteren Services eine weitere Verbreitung in Afrika zu ermöglichen und kostengünstig Infrastruktur zu nutzen. Für einen Geldautomaten in einem Dorf braucht es dann nur noch eine Stromversorgung, was oft ohne Überlandleitungen lösbar ist, und gelegentliche Geldtransporte. Damit werden auch abgelegene Orte an die Finanzsysteme angebunden. Q-Kon will aber sein Angebot auch großen Shopping-Malls anbieten.

Der afrikanische Kontinent ist dabei ein äußerst schnell wachsender Markt, schreibt der Branchendienst IT News Afrika. Es dürfte also einiges an Potenzial geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! Straight Power 11 Platinum 850Watt PC-Netzteil für 154,90€, Heitronic...
  2. 172,90€
  3. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  4. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...

soerentsch 14. Mai 2019

Q-Kon wird es schwer haben, gegen M-Pesa anzukommen


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter Rise - Fazit

Das nur für Nintendo Switch (und später für PC) verfügbare Monster Hunter Rise schickt Spieler ins alte Japan.

Monster Hunter Rise - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /