Abo
  • Services:
Anzeige
Selbstporträt des Makaken auf Indonesien
Selbstporträt des Makaken auf Indonesien (Bild: Public Domain)

Affen-Selfie: US-Behörde spricht Tieren Urheberrechte ab

Im Streit über die Urheberrechte an einem Affen-Selfie erhält die Wikipedia Unterstützung von der US-Copyright-Behörde. Sie spricht Tieren grundsätzlich die Rechte an eigenen Werken ab.

Anzeige

Tiere, Pflanzen und die Natur besitzen nach Ansicht der US-Copyright-Behörde keine Urheberrechte an ihren Werken. In einem aktuellen Entwurf ihres Kompendiums zum Urheberrecht heißt es in Punkt 360: "Weil das Urheberrecht auf die 'ursprünglichen intellektuellen Konzepte des Autors' beschränkt ist, wird die Behörde Ansprüche abweisen, aus denen hervorgeht, dass kein Mensch das Werk geschaffen hat." Daher werde die Behörde keine Werke der Natur, von Tieren oder Pflanzen registrieren. Dies gelte auch für Werke, die einem göttlichen oder übernatürlichen Wesen zugeschrieben würden.

Als Beispiel nennt das Copyright-Office ausdrücklich "ein Foto, das ein Affe aufgenommen hat". Gleiches gelte auch für Wandgemälde eines Elefanten oder Treibholz, das vom Meer geformt und geglättet worden sei. Die Behörde stützt damit die Position der Wikimedia Foundation im Streit mit dem britischen Fotografen David Slater. Mehrere Fotos, die ein Affe auf Indonesien mit dessen Kamera geknipst hatte, wurden nach der Veröffentlichung auf Wikipedia mit dem Argument hochgeladen, dass Slater kein Urheberrecht an den Fotos besitze, da er die Bilder nicht selbst aufgenommen habe. Zwar wehrte sich Slater gegen die Veröffentlichung auf Wikipedia, doch das Lexikon entsprach seinem Wunsch nicht.

Der Fall hatte Anfang August weltweit Schlagzeilen gemacht, weil die Foundation ihn in ihrem ersten Transparenzbericht prominent erwähnt hatte. Slater hatte daraufhin der Wikipedia vorgeworfen, sie werde "möglicherweise von Leute mit politischen Absichten" betrieben. "Die Leute, die sie bearbeiten, könnten ein neuer Adolf Hitler oder ein neuer Stalin sein", hatte er der Huffington Post gesagt.

Die Wikimedia Foundation verteidigte hingegen ihre Entscheidung. "Wir nehmen diese Einschätzungen sehr ernst und haben beide Seiten der Debatte untersucht. Wir glauben nicht, dass der Affe das Urheberrecht besitzt", sagte Wikimedia-Sprecherin Katherine Maher der Huffington Post. Nach Einschätzung der Foundation besitze niemand das Urheberrecht an dem Bild, so dass es unter Public Domain falle. Auch das US-Recht sehe vor, dass nicht-menschliche Autoren kein Urheberrecht beanspruchen können. Diese Position wird durch das Kompendium der Copyright-Behörde nun ausdrücklich bestätigt.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 27. Aug 2014

Da sie das schon lange werden und im Internet schon teilweise sogar VOR Kinorelease in...

MeiCh 25. Aug 2014

Aber die Skatevideos waren Euer Werk,die Fotos die der Affe gemacht hat sind sein Werk...

Differenzdiskri... 25. Aug 2014

In einem anderen Thread gab es einen Test mit jeweils moderner Kunst und Kunst von...

der_wahre_hannes 25. Aug 2014

Es geht um Dinge, die der Affe tut. Wieso sollte der Fotograf das Urheberrecht für ein...

tibrob 25. Aug 2014

Der Mensch gehört zur Unterordnung der Trockennasenaffen; die Gattung ist Homo.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Mediengruppe Pressedruck Dienstleistungs-GmbH & Co. OHG, Augsburg
  2. Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Langen
  3. über Harvey Nash GmbH, Berlin
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 38,49€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  2. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  3. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  4. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  5. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  6. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten

  7. Kumu Networks

    Vollduplex-WLAN auf gleicher Frequenz soll noch 2018 kommen

  8. IT-Dienstleister

    Daten von 400.000 Unicredit-Kunden kompromittiert

  9. Terrorismusbekämpfung

    Fluggastdatenabkommen mit Kanada darf nicht in Kraft treten

  10. Makeblock Airblock im Test

    Es regnet Drohnenmodule



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Linux-Distributionen Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
  2. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  1. Re: AMD und Intel dem Untergang geweiht

    Neuro-Chef | 17:04

  2. "Die Investition ist aber nicht ganz preiswert."

    Eheran | 17:02

  3. Re: openSUSE ist wirklich super-stabil, gut für...

    Delacor | 17:01

  4. Re: Erster Eindruck..

    teenriot* | 17:00

  5. Re: Anders herum wird ein Schuh draus

    Hello_World | 16:58


  1. 16:53

  2. 16:22

  3. 14:53

  4. 14:15

  5. 14:00

  6. 13:51

  7. 13:34

  8. 12:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel