Abo
  • IT-Karriere:

Affectiva: KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Unaufmerksamkeit oder Zorn am Lenkrad sind weder für den Fahrer noch für andere Verkehrsteilnehmer gesund. Das US-Startup Affectiva hat ein KI-System entwickelt, das Emotionen erkennen kann und bei negativen Gefühlen gegensteuern soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Hinweis auf ruhiges und diszipliniertes Fahren (Symbolbild): Autos mit Sensoren ausgestattet
Hinweis auf ruhiges und diszipliniertes Fahren (Symbolbild): Autos mit Sensoren ausgestattet (Bild: Public Domain)

Wieder mal kurz davor ins, Lenkrad zu beißen, weil es nicht vorangeht im Feierabendverkehr? Schon erklingt sanfte Musik, um den cholerischen Autofahrer zu beruhigen. Das Auto erkennt die Emotionen des Fahrers und versucht gegenzusteuern. Das System wird in den USA getestet. Entwickelt wurde es vom US-Unternehmen Affectiva.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. E3/DC GmbH, Göttingen

Die Ausgründung des Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat ein System mit künstlicher Intelligenz entwickelt, das die Emotionen von Autofahrern erkennen soll - von positiven Gefühlen über Zornesausbrüche, im Englischen Road Rage genannt, bis hin zu Unaufmerksamkeit oder gar Sekundenschlaf. In diesem Fall würde das System empfehlen, eine Pause einzulegen.

Um das KI-System zu trainieren, habe Affectiva Fahrer angeworben, die sich als Studienobjekte zur Verfügung stellten, berichtet das US-Wissenschaftsmagazin Technology Review: Ihre Autos wurden mit Kameras und weiteren Sensoren ausgestattet, die Gesichtsausdrücke, Gesten und Tonfall des Fahrers unterwegs erfassen. Die Daten werden dann von Menschen aufbereitet und anschließend in Deep Neural Networks eingegeben.

Freude ist leise

Inzwischen liegt Affectiva eine größere Datenmenge über menschliches Verhalten und Emotionen vor. Daraus konnten bereits Erkenntnisse über die Verhaltensmuster in Bezug auf Emotionen abgeleitet werden - etwa, dass sich Freude eher still und nur durch Gesichtsausdrücke manifestiert, während sich Wut außer durch Mimik auch durch eine laute Stimme zeigt.

KI solle im Auto nicht nur nach außen, sondern auch nach innen schauen, sagte Taniya Mishra, die die KI-Forschung von Affectiva leitet, bei einer Präsentation auf der Konferenz EmTech Digital. "Wir wollen, dass die KI den mentalen und emotionalen Zustand der Menschen im Auto kennt." Ziel ist, die Verkehrssicherheit zu verbessern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. für 229,99€ vorbestellbar

plutoniumsulfat 26. Mär 2019 / Themenstart

Das zeigen sogar diverse Studien. "Harte Musik" lässt Fahrer im Schnitt enspannter fahren...

derdiedas 26. Mär 2019 / Themenstart

Klar muss man nicht zum Hulk werden, aber wenn man anfängt die Emotionen von Menschen...

TrollNo1 26. Mär 2019 / Themenstart

Vollkommen richtig. Aber was würde dir dann besser helfen, klassiche, ruhige Musik oder...

TrollNo1 26. Mär 2019 / Themenstart

Bis es pleite ist, aufgekauft wurde oder es sich im Markt etabliert hat. Ne harte...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi Thermal angesehen

Die Anafi Thermal kann dank Wärmebildsensor Temperaturdaten von -10 bis 400° Celsius messen.

Parrot Anafi Thermal angesehen Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /