Abo
  • Services:

Aerovelo: Fahrrad-Helikopter gewinnt den AHS-Sikorsky-Preis

Seit 1980 wird mit Hilfe des AHS-Sikorsky-Preises nach einem Hubschrauber gesucht, der nur mit Hilfe der Kraft von menschlichen Muskeln abhebt. Der Aerovelo Atlas hat den Preis nun gewonnen. Die Flugdauer überschreitet nur knapp die Mindestanforderungen des mit 250.000 US-Dollar dotierten Preises.

Artikel veröffentlicht am ,
Muskelkrafthubschrauber beim Rekordflug
Muskelkrafthubschrauber beim Rekordflug (Bild: Aerovelo)

Der Aerovelo ist der erste rein menschlich betriebene Hubschrauber, der den AHS-Sikorsky-Preis gewonnen hat. Mit einer Flugdauer von 64,11 Sekunden und einer Flughöhe von gerade einmal 3,3 Metern schaffte es der Atlas genannte Quadrocopter mit Hilfe eines umgebauten Fahrrads als Antrieb knapp, die Bedingung für den Preis zu erfüllen.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Dabei gilt es laut dem Regelwerk, mindestens kurzzeitig eine Höhe von 3 Metern zu erreichen und für einen Zeitraum von 60 Sekunden in der Luft zu bleiben. Zudem darf sich das Gefährt als Hubschrauber nicht allzu weit von seiner Startposition wegbewegen. Der Schwebeflug muss also gelingen. Während des Rekordversuchs driftete der Hubschrauber 9,8 Meter innerhalb einer Halle. Offenbar allerdings nicht nur in eine Richtung, denn erlaubt war eine Bewegung innerhalb einer 10-x-10-Meter-Box. In gewissen Grenzen ist der Quadrocopter durch Gewichtsverlagerung steuerbar, wie anhand einiger Videos zu sehen ist. Aufgrund des Quadrocopter-Designs ist der Hubschrauber zudem eigenstabil. Herkömmliche Hubschrauber mit Heckrotor brauchen ständige Korrekturen, um stabil in der Luft zu bleiben.

Im Unterschied zu Starrflüglern brauchen Flugzeuge des Drehflügler-Typs wie eben der Quadrocopter Atlas deutlich mehr Kraft, um in der Luft zu bleiben. Eine entsprechend effiziente Konstruktion kam deswegen lange nicht auf. Schließlich ist der AHS-Sikorsky-Preis schon vor über 30 Jahren ausgelobt worden. Ursprünglich gab es dafür nur 10.000 US-Dollar Preisgeld, das früh auf 25.000 und 2009 auf eine viertel Million US-Dollar angehoben wurde.

Die Konstruktion des Atlas ist für einen Hubschrauber sehr groß. 58 Meter ist der Hubschrauber breit. Das ist nur 2,30 Meter weniger als die Spannweite eines Airbus A330, einem Langstreckenflieger. Trotzdem wiegt das Gefährt gerade einmal 52 kg inklusive der vier 20-Meter-Rotoren und einem Fahrrad als Antrieb in der Mitte.

Jetzt, wo der Preis vergeben wurde, soll es bald einen neuen Preis in der Kategorie geben. Details wurden noch nicht genannt. Denkbar wäre eine zu schaffende Distanz, schließlich haben Muskelkraft-Starrflügler schon längst den Ärmelkanal überwunden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Lala Satalin... 15. Jul 2013

Ich verstehe nicht, was du damit sagen willst... Aber okay...

Lala Satalin... 15. Jul 2013

Damals war der Zuse3 durchaus zu gebrauchen, aber egal....

Bouncy 15. Jul 2013

Ah ja, na damit sollte thematisch ja alles klar sein^^

Anonymer Nutzer 13. Jul 2013

Danke dir, wenn ich es doch noch finde schreibe ich den Namen und ggf. Link zum Video...

xnu!7 13. Jul 2013

@golem: "Im Unterschied zu Starrflüglern brauchen Flugzeuge des Drehflügler-Typs wie eben...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /