Abo
  • Services:

Aeroscraft ML866: Aeros baut großes Transportluftschiff

Das nächste Transportluftschiff ist im Bau: Das US-Unternehmen Worldwide Aeros will ein Starrluftschiff bauen, das schwere Lasten über große Strecken transportieren kann. In fünf Jahren soll es einsatzbereit sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Transportluftschiff Aeroscraft ML866: wie ein fliegendes U-Boot
Transportluftschiff Aeroscraft ML866: wie ein fliegendes U-Boot (Bild: Worldwide Aeros Corp.)

Die Giganten kehren zurück: Das US-Unternehmen Worldwide Aeros Corporation will ein Luftschiff bauen, das deutlich größer ist als etwa die neuen Luftschiffe von Zeppelin. Gedacht ist es für den Transport.

Stellenmarkt
  1. Fasihi GmbH, Ludwigshafen
  2. talpasolutions GmbH, Essen

Das Aeroscraft ML866 wird ein Starrluftschiff, das bedeutet, es hat innen eine Tragstruktur, über die die Hülle gespannt ist. Der Rumpf sieht ein wenig wie ein gequetschtes Luftschiff aus. ML866 soll eine Nutzlast von 66 Tonnen transportieren. Dafaür soll es in einer Höhe von 3.650 Metern mit einer Reisegeschwindigkeit von 185 km/h unterwegs sein. Die Reichweite beträgt etwa 5.700 Kilometer.

Aeroscraft wird größer als der Airlander

Knapp 170 Meter lang soll das Luftschiff werden. Zum Vergleich: Der halbstarre Zeppelin NT ist 75 Meter lang. Das Hybridluftschiff Airlander 10 misst 92 Meter, der größere Airlander 50, der allerdings noch in der Entwicklung ist, soll knapp 120 Meter lang werden. Die beiden Airlander sind ebenfalls als Transportluftschiffe gedacht: Der kleinere Airlander kann 10 Tonnen zuladen und damit 3.000 Kilometer weit fliegen, der größere Airlander soll 50 Tonnen 3.500 Kilometer weit transportieren können.

  • Der Protoytp Pelican des US-Unternehmens Worldwide Aeros (Bild: Worldwide Aeros Corp.)
  • Das Aeroacraft ML866 soll künftig Lasten transportieren. Das Luftschiff kann 66 Tonnen heben. (Bild: Worldwide Aeros Corp.)
  • ML866 wird etwa doppelt so lang wie der Prototyp Pelican, der hier aus dem Hangar kommt. (Bild: Worldwide Aeros Corp.)
  • Für Auftrieb sorgt Helium. Wird es komprimiert, sinkt das Luftschiff. (Bild: Worldwide Aeros Corp.)
  • In fünf Jahren soll ML866 im Einsatz sein. (Bild: Worldwide Aeros Corp.)
  • Die Aeroscrafts sind Starrluftschiffe mit einem Gerippe aus Aluminium. (Bild: Worldwide Aeros Corp.)
Der Protoytp Pelican des US-Unternehmens Worldwide Aeros (Bild: Worldwide Aeros Corp.)

Im Vergleich mit den alten Zeppelinen wird aber auch das Aeroscraft noch recht klein ausfallen: Das 1924 fertiggestellte LZ 126, das den Erfolg der Starrluftschiffe in den USA begründete, maß 200 Meter, LZ 129 Hindenburg und LZ 130 Graf Zeppelin II sogar 245 Meter.

Aeroscraft wird größer als der Airlander

Allerdings wird das Aeroscraft ohne große Bodenmannschaft auskommen, wie sie die alten Zeppeline brauchten. Das Luftschiff soll senkrecht starten und landen, wobei es für das Aufsteigen keinen Ballast benötigt, der abgeworfen wird. Auftrieb bekommt das Luftschiff durch Helium, das sich in großen Gaszellen befindet. Soll das Luftschiff landen, wird das Gas aus den Gastanks abgepumpt und komprimiert. So wird der Auftrieb verringert, das Luftschiff sinkt.

Dadurch sei es im Flug leichter als Luft, am Boden hingegen schwerer, erklärt Aeros das Prinzip. Es sei wie ein fliegendes Unterseeboot. Am Boden bewege sich das Aeroscraft auf einem Luftkissen fort - ähnlich wie ein Luftkissenboot.

Der Prototyp ist halb so groß

Aeros hatte angefangen, das Luftschiff für das Projekt der Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) zu entwickeln. Im Zuge des Projekts hat Aeros den Prototypen Pelican gebaut, der mit 80 Metern etwa halb so lang ist wie ML866. Aeros plant noch größer: Das Luftschiff Aeroscraft ML868 soll etwa 235 Meter lang werden und sogar 250 Tonnen transportieren. Die Reichweite soll knapp 9.500 Kilometer betragen - das entspricht etwa der Entfernung von Berlin nach Los Angeles.

Erst kommt aber ML 866. Das Design sei so gut wie fertig, sagt das Unternehmen. Letzte Änderungen sollen noch bis Ende des Jahres möglich sein. Der Bau habe bereits begonnen, so Aeros-Chef Igor Pasternak. Er will in etwa fünf Jahren so weit sein, dass das Luftschiff die Zertifizierung der US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) hat.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

M.P. 16. Sep 2015

... Wenn man keine Nutzlast tragen will ;-) Ich bin immer noch der Meinung, daß die...

Segelschiff 16. Sep 2015

Das wirkliche Problem beim Cargo-Lifter ist, dass in Deutschland ein externer Transport...

Ovaron 15. Sep 2015

wurde Metallschaumkühlung erwähnt?

Pardel 15. Sep 2015

Zu diesem Thema empfehle ich pardel-lux.com, ein Buch über Luftschiffe, die dieses Modell...

Edmund Himsl 15. Sep 2015

du meinst: "für DARPA (DoD)"


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /