Abo
  • Services:

Aerocool Dream Box: DIY-Bausatz für PC-Gehäuse, Kleiderständer oder Tassenhalter

Ungewöhnlicher Ansatz: Aerocools Dream Box ist ein Bausatz, aus dem sich ein Gehäuse oder ein Bench-Table kreieren lassen. Ideen wie ein Kleiderständer oder ein Tassenhalter sind ebenfalls umsetzbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Dreambox ATX DIY Kit
Dreambox ATX DIY Kit (Bild: Aerocool)

Aerocool hat die Dream Box vorgestellt, einen Bausatz für ... nun ja, für mehrere Anwendungsszenarien. Im Handel wird das DIY-Kit allerdings mit dem Zusatz ATX verkauft, da es mit entsprechenden Mainboards kompatibel ist. Aus den mitgelieferten 118 Teilen entsteht beispielsweise ein Gehäuse, wenn auch ohne Seitenwände, oder ein Bench-Tablet für Übertakter.

Stellenmarkt
  1. h.com networkers GmbH, Düsseldorf
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg im Breisgau

Für diesen Zweck besteht der Lieferumfang aus drei unterschiedlichen Aluminiumstreben, aus 2-, 3- und 4-fach-Verbundstücken, aus Gummi-Manschetten, Abschlusskappen, einer Netzteilblende und aus einem Front-Panel mit Audio- sowie vier USB-3.0/2.0-Anschlüssen und einem Power/Reset-Switch. All diese Komponenten werden mit Unmengen von Schrauben, Abstandshaltern und Kabelbindern montiert.

Mit einer Dream Box reichen die Bauteile für ein klassisches Midi-Tower-Gehäuse mit Mainboard, Grafikkarte, Netzteil, Laufwerk, Festplatte oder SSD und einigen 140-mm-Lüftern. Alternativ entsteht aus einem DIY-Kit ein offener Bench-Table, wie ihn Übertakter nutzen oder wir im Testlabor für Grafikkarten-Messungen. Aerocool zeigt allerdings auch ungewöhnliche Ideen wie einen passiv gekühlten Mini-PC, der in Form eines futuristischen Helikopters aufgebaut ist, und in dessen Flügeln 140-mm-Lüfter eingearbeitet sind.

  • Dreambox ATX DIY Kit (Bild: Aerocool)
  • Dreambox ATX DIY Kit (Bild: Aerocool)
  • Dreambox ATX DIY Kit (Bild: Aerocool)
  • Dreambox ATX DIY Kit (Bild: Aerocool)
  • Dreambox ATX DIY Kit (Bild: Aerocool)
  • Dreambox ATX DIY Kit (Bild: Aerocool)
  • Dreambox ATX DIY Kit (Bild: Aerocool)
  • Dreambox ATX DIY Kit (Bild: Aerocool)
  • Dreambox ATX DIY Kit (Bild: Aerocool)
  • Dreambox ATX DIY Kit (Bild: Aerocool)
  • Dreambox ATX DIY Kit (Bild: Aerocool)
  • Dreambox ATX DIY Kit (Bild: Aerocool)
  • Dreambox ATX DIY Kit (Bild: Aerocool)
  • Dreambox ATX DIY Kit (Bild: Aerocool)
Dreambox ATX DIY Kit (Bild: Aerocool)

Darüber hinaus ist das Kit nicht zwingend auf Desktop-Systeme festgelegt, denkbar sind auch selbst entworfene Behausungen für Platinen wie ein Raspberry Pi. Obendrein hat Aerocool diverse Rendering-Bilder auf der Webseite der Dream Box eingestellt, bei denen das Kit in Form eines Kleiderständers oder eines Tassenhalters montiert wurde. Wer größere Projekte plant, dürfte allerdings mit nur einer Dreambox nicht auskommen.

Ein einzelner Bausatz ist für 110 Euro erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 75,90€ + Versand
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  4. 469€ + Versand (Bestpreis!)

Dwalinn 24. Feb 2016

In diesem Fall ja, aber allgemein bin ich eigentlich der Meinung das es für alles irgend...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /