Aero B: Fotos von VWs Elektro-Passat aufgetaucht

Die Limousine Aero B soll der elektrische Nachfolger vom VW Passat werden. Ein Exemplar mit wenig Tarnung ist nun einem Fotografen vor die Linse gekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
ID. Space Vizzion (Symbolbild)
ID. Space Vizzion (Symbolbild) (Bild: Volkswagen)

Im November 2019 hatte Volkswagen mit dem ID. Space Vizzion die Studie eines Kombi mit Elektroantrieb vorgestellt und zuvor mit dem ID. Vizzion noch die passende Limousine.

Stellenmarkt
  1. Junior Consultant Logistikprozesse E-Commerce (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. (Junior) Integration Developer (m/w/d)
    Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH (F.A.Z.), Frankfurt am Main
Detailsuche

Unter dem Projektnamen Aero B sollen einem Bericht von Autoblog zufolge die passenden Serienfahrzeuge entstehen. Auf der Webseite wurden nun Fotos eines Prototypen veröffentlicht, der kaum noch getarnt ist. Sie zeigen offenbar die Limousinen-Version des Fahrzeugs.

Wie üblich gibt es deutliche Unterschiede zwischen der damaligen Studie und dem nun fast fertigen Serienmodell. Das im Bogendesign entwickelte Fahrzeug scheint einen großen Innenraum zu bieten. Der Kombi soll 2023 erscheinen, ob davon schon Prototypen herumfahren, ist nicht bekannt.

Die Kombi-Studie war als allradgetriebenes Auto mit einer Systemleistung von bis zu 250 kW spezifiziert worden, das in 5,4 Sekunden auf 100 km/h kommen soll.

Golem Akademie
  1. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Schon 2020 teilte VW-Markenchef Ralf Brandstätter mit, dass der Aero B eine nachhaltige Premium-Limousine werden soll. Damals versprach Brandstätter eine maximale Reichweite von 700 Kilometern, was auch durch einen guten cw-Wert erreicht werden soll. 2019 hieß es noch, das Fahrzeug werde einen Akku mit 82 kWh erhalten und eine Reichweite von bis zu 590 km (WLTP) erzielen.

Das Fahrzeug basiert auf dem MEB-Baukasten, wird also auch als Allrad möglich sein. Preise und ein Erscheinungsdatum sind noch nicht bekannt. Brandstätter sagte schon im letzten Jahr, dass die Limousine innen edel ausgestattet sein soll wie der VW Phaeton, der aber preislich deutlich über dem VW Passat lag.

Der Name Aero B ist ein Arbeitstitel, den endgültigen Namen will Volkswagen noch nicht verraten. Gebaut wird das Fahrzeug in Emden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Pretorianer 15. Okt 2021

Hast Du ne Ahnung was hier alles rumfährt. Prototypen fahren hier reichlich rum und das...

berritorre 13. Okt 2021

+1

berritorre 13. Okt 2021

Vermutlich 1-2 cm höher als der aktuelle Passat. Damit ist er in Golem-Forum als SUV zu...

berritorre 13. Okt 2021

Für ein Elektroauto angemessene Beschleunigung. Beim Verbrenner hat man sie nicht...

berritorre 13. Okt 2021

Stimmt, der sieht noch genauso sche*sse aus wie früher... ;-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /