Abo
  • Services:

Aero 15 X: Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

Gigabytes flaches Gaming-Notebook bekommt ein Update. Die GTX 1070 soll Spiele noch schneller darstellen können. Ansonsten bleibt das Gerät zum Vorgänger weitgehend unverändert. Das heißt: zwei SSDs, ein dicker Akku, aber noch immer ein Kaby-Lake-Chip.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Aero 15X hat einen dünnen Displayrahmen von 5 mm.
Das Aero 15X hat einen dünnen Displayrahmen von 5 mm. (Bild: Gigabyte)

Der Hardwarehersteller Gigabyte hat das Notebook Aero 15 X vorgestellt. Dieses 15,6-Zoll Gerät richtet sich an Gamer und hat daher eine dedizierte Geforce-GTX-1070-Grafikkarte mit 8 GByte GDDR5-Videospeicher verbaut. Eine Besonderheit soll auch sein, dass das Gehäuse 19 Millimeter dick ist. Das ist für ein Gaming-Notebook relativ dünn.

  • Gigabyte Aero 15 X mit GTX 1070 (Bild: Gigabyte)
  • Gigabyte Aero 15 X mit GTX 1070 (Bild: Gigabyte)
  • Gigabyte Aero 15 X mit GTX 1070 (Bild: Gigabyte)
Gigabyte Aero 15 X mit GTX 1070 (Bild: Gigabyte)
Stellenmarkt
  1. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin

Im Vergleich zum im Sommer 2017 vorgestellten Aero 15 ist jedoch - bis auf die schnellere Grafikkarte - nicht viel verändert worden. Auch im neuen Gerät befindet sich ein Intel Core i7-7700HQ-Prozessor der Kaby-Lake-Generation. Core-i7-Prozessoren der achten Generation werden ebenfalls mit vier Kernen ausgestattet, jedoch bereits in preiswerteren Modellen der Serie. Das Display des Gerätes misst 15,6 Zoll und hat eine Full-HD-Auflösung. Der Displayrahmen ist 5 Millimeter dick. Das Gehäuse ist kaum vom Aero 15 zu unterscheiden.

Zwei SSDs und zwei RAM-Bänke

Das Aero 15 X beinhaltet zwei M.2-SSDs, die über PCI Express mit vier Lanes angeschlossen sind. Dazu kommen zwei DDR4-Arbeitsspeicherbänke. Gigabyte hat 16 GByte RAM vorinstalliert. Rund um das Gehäuse haben Nutzer Zugriff auf drei USB-Typ-A-Ports mit USB-3.0-Geschwindigkeit, einen Thunderbolt-3-Port, einen HDMI-2.0-Ausgang, eine Mini-Displayport-1.3-Buchse, einen SD-Kartenleser und einen RJ-45-Port für Gigabit-Ethernet.

Die Tastatur des Notebooks ist mit RGB-Hintergrundbeleuchtung ausgestattet, die für alle Tasten individuell eingestellt werden kann. Der Akku ist mit den angegebenen 94 Wattstunden für ein Gaming-Notebook ungewöhnlich groß dimensioniert. Die potente Hardware dürfte jedoch auch diesen schnell leeren können. Außerdem wird das Gerät dadurch mit 2,1 Kilogramm relativ schwer.

Das Gigabyte Aero 15 X wird ab dem 03. Oktober 2017 zu einem angegebenen Preis von 2.400 Euro im Handel erhältlich sein. Das Vorgängermodell mit GTX 1060 kostet momentan 2.100 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 194,90€
  2. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)

schakal007 26. Sep 2017

Auch ich kann das bestätigen. Wir (unsere Firma) haben uns 3 Aero 15 vor zwei Monaten...


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Tropico 6 im Test: Wir basteln eine Bananenrepublik
    Tropico 6 im Test
    Wir basteln eine Bananenrepublik

    Das Militär droht mit Streik, die Nachbarländer mit Krieg und wir haben keinen Rum mehr: Vor solchen Problemen stehen wir als (nicht allzu böser) Diktator in Tropico 6, das für anspruchsvolle Aufbauspieler mehr als einen Blick wert ist.
    Ein Test von Peter Steinlechner


      ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
      ANC-Kopfhörer im Test
      Mit Ach und Krach

      Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
      Ein Test von Ingo Pakalski

      1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
      2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
      3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

        •  /