Abo
  • Services:
Anzeige
Aero 14
Aero 14 (Bild: Gigabyte)

Aero 14: Gigabyte aktualisiert 94-Wh-Akku-Notebook

Aero 14
Aero 14 (Bild: Gigabyte)

Das Aero 14 ist mit einem Kaby-Lake-Quadcore-Chip und einer Geforce GTX 1050 Ti ausgestattet und soll dennoch eine lange Laufzeit aufweisen. Hinzu kommen moderne Anschlüsse wie Thunderbolt 3 und auf Wunsch zwei NVMe-SSDs.

Gigabyte hat eine neue Version des Aero 14 vorgestellt. Das 14-Zoll-Notebook richtet sich an Spieler sowie generell Nutzer, die unterwegs eine hohe Leistung benötigen. Verglichen mit dem direkten Vorgänger hat der Hersteller das Gerät nur wenig überarbeitet, dafür aber in zwei relevanten Punkten.

Anzeige
  • Aero 14 (Bild: Gigabyte)
  • Aero 14 (Bild: Gigabyte)
  • Aero 14 (Bild: Gigabyte)
  • Aero 14 (Bild: Gigabyte)
  • Aero 14 (Bild: Gigabyte)
  • Aero 14 (Bild: Gigabyte)
Aero 14 (Bild: Gigabyte)

Das Notebook misst 335 x 250 x 20 mm und ist damit ein bisschen dicker als das Razer Blade - es wiegt aber mit 1,89 kg etwas weniger. Gigabyte verbaut ein mattes 1440p60-Display und IPS-Technik ohne Touch-Unterstützung. Im Test des Aero 14 vom vergangenen Jahr erreichten wir nur eine unterdurchschnittliche Helligkeit von 265 Candela pro Quadratmeter, Farben wirkten blass.

Nur noch eine Geforce GTX 1050 Ti

Bei der Hardware tut sich bis auf die Grafikkarte nichts: Als CPU rechnet ein Core i7-7700HQ (Kaby Lake) mit vier Kernen und Hypertheading, dazu kommen bis zu 32 GByte DDR4-2400-Arbeitsspeicher in SO-DIMM-Bauweise und zwei NVMe-SSDs im M.2-Kärtchenformat mit zusammen 1 TByte Kapazität. Anstelle der bisherigen Geforce GTX 1060 mit 6 GByte Videospeicher gibt es allerdings nur noch eine spürbar langsamere Geforce GTX 1050 Ti mit 4 GByte.

Im Inneren steckt mit 94 Wattstunden ein sehr großer Akku, das Razer Blade hat nur 70 Wattstunden. Geladen wird das Aero 14 per 150-Watt-Netzteil, das über einen USB-Port für etwa das Smartphone verfügt. Hinsichtlich der Anschlüsse bleibt es bei drei USB-3.0-Type-A-Buchsen, einem SD-Kartenleser, Mini-Displayport 1.2, HDMI 2.0 und einer Öse für ein Kensington-Schloss. Anstelle von USB 3.1 Gen2 Type C gibt es Thunderbolt 3 für Daten und Display.

Wie gehabt verkauft Gigabyte das Aero 14 in Grün, Orange und Schwarz. Die Konfiguration mit 8 GByte RAM und 256-GByte-SSD kostet 1.700 Euro.


eye home zur Startseite
kayozz 08. Sep 2017

Es macht keinen Sinn die Akkulaufzeit anzugeben, denn die ist, wie hier bereits erwähnt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  2. Sattel Business Solutions GmbH, Langenau
  3. AGRO International GmbH & Co.KG, Bad Essen bei Osnabrück
  4. Hannover Rück SE, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassin´s Creed Origins gratis downloaden

Folgen Sie uns
       


  1. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  2. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  3. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  4. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien

  5. Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    Zweites Löschzentrum von Facebook startet in Essen

  6. Raumfahrtpionier

    Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  7. Auch Italien

    Amazon-Streik am Black Friday an sechs Standorten

  8. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig

  9. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

  10. Gutachten

    Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Wer bei Drillisch abschließt....

    pointX | 12:14

  2. Re: Ja ja das KVR...

    gadthrawn | 12:14

  3. Re: Grundeinkommen

    III | 12:10

  4. die IT Landschaft ist übel

    attitudinized | 12:08

  5. Man stelle sich mal vor alle Berufsgruppen wären...

    Keridalspidialose | 12:06


  1. 12:00

  2. 11:47

  3. 11:25

  4. 10:56

  5. 10:40

  6. 10:28

  7. 10:27

  8. 10:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel