Abo
  • Services:

Abtreibungsdebatte bei Jauch und Lanz machte Domian sauer

Lohmann, Chefredakteur des privaten katholischen Fernsehsenders K-TV, hatte in der ARD-Talkshow von Günther Jauch gesagt, Abtreibung sei eine schwere Sünde, auch wenn die Schwangerschaft durch eine Vergewaltigung entstanden sei. Auch ein Auftritt des konservativen Katholiken in einer ZDF-Sendung von Markus Lanz erregte den Ärger von Domian. "Was für ein Bullshit", kommentiert Domian auf Facebook und warf Lohmann vor, "missionarischen Durchfall" zu verbreiten.

Stellenmarkt
  1. Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V., Neustadt an der Weinstraße
  2. Sulzer Pumpen GmbH, Bruchsal

Das Posting ist in seiner Timeline nicht mehr zu sehen, über eine URL, die auf der Seite des socialmediawatchblog zu finden ist, kann der Eintrag noch aufgerufen werden. Domian schreibt hierzu: "Offensichtlich aber haben fanatische Kirchenanhänger bei Facebook so viel Wind gemacht, dass man dort eingeknickt ist. Das finde ich ausgesprochen erschreckend. Übrigens sind auch meine Posts zur Homo-Ehe verschwunden. Aber wen wundert das nun noch?"

So schreibt es Domian - und Facebook gibt sich kleinlaut. In einer Reaktion an SZ.de spricht eine Facebook-Sprecherin von einem "(menschlichen) Fehler". Dieser sei "ärgerlich und bedauernswert", aber "leider nicht rückgängig zu machen". Es handele sich aber um "keine Zensur". Konkret schreibt Facebook: "In dem Bemühen, die vielen Reports von Nutzern, die wir jeden Tag erhalten, schnell und effizient zu bearbeiten, schaut sich unser User Operations-Team Hunderte von Tausenden von Reports zu Inhalten jede Woche an, und wie man erwarten könnte, machen wir gelegentlich einen Fehler und blockieren einen Inhalt, den wir nicht hätten sollen. Unsere Reporting-Systeme sind dafür entwickelt, Menschen vor Missbrauch, Hass-Rede und Mobbing zu schützen und es ist bedauernswert, dass gelegentlich Fehler gemacht werden, wenn solche Reports bearbeitet werden. Und wir wissen, dass dies frustrierend sein kann, wenn wie in diesem Fall, solch ein Fehler passiert."

Domian hat angekündigt, in der nächsten Zeit nichts mehr zu posten, um "die Dinge zu klären. Auch um zu vermeiden, dass meine Texte wieder gelöscht werden."

Nachtrag vom 20. März 2013, 8:25 Uhr

Domian, der zunächst ankündigte, erst einmal nichts mehr auf Facebook zu posten, um "die Dinge zu klären", hat inzwischen die Entschuldigung von Facebook akzeptiert. Er schreibt auf seinem Profil:

"Ihr Lieben, Facebook hat sich entschuldigt. Ich nehme die Entschuldigung an. Und euch danke ich für die überwältigende Unterstützung. Das hat mich sehr beeindruckt. Gemeinsam also kann man viel bewirken. Eine gute Erfahrung. Immerhin haben mittlerweile 2,7 Millionen Menschen meinen Protest-Text gelesen. Ich hoffe, dass Facebook in Zukunft grundsätzlich und allen Usern gegenüber vorsichtiger, fairer und transparenter auftritt."

Angefügt hat er den papstkritischen Kommentar, den Facebook einst löschte. Um 7:25 Uhr, zehn Stunden nachdem das Posting online ging, war er noch zu lesen.

 WDR-Moderator: Domian erhebt Zensurvorwürfe gegen Facebook
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. 32,99€
  3. 49,86€
  4. 32,95€

Wander 21. Mär 2013

Die er wenigstens ansatzweise hätte erwähnen können, so haben sich über Jahrtausende die...

Jolla 21. Mär 2013

Er darf schon. Aber ich verstehe nicht wieso.

Endwickler 21. Mär 2013

Es würde so gut passen, wenn sie auf FaceQL setzten. .-)

bstea 20. Mär 2013

Das ist ja praktisch dass ganze deutschsprachige Internet. Ohne die aufwendige Werbung...

flow77 20. Mär 2013

Korrekt, Facebook darf Nachrichten löschen und korrekt ist auch das man Facebook nicht...


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
XPS 13 (9380) im Test
Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
  2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  2. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus
  3. Faltbare Smartphones Samsung soll gratis Display-Ersatz für Galaxy Fold erwägen

    •  /