• IT-Karriere:
  • Services:

Ärger um Butterfly-Tastatur: US-Richter genehmigt Sammelklage gegen Apple

Seit 2015 bereitet die Butterfly-Tastatur Macbook-Nutzern Probleme. Jetzt hat ein US-Richter eine Sammelklage gegen Apple zugelassen.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Noch bis 2019 verkaufte Apple Macbook-Modelle mit Butterfly-Tastatur.
Noch bis 2019 verkaufte Apple Macbook-Modelle mit Butterfly-Tastatur. (Bild: Apple)

Apple steht in den USA eine Sammelklage wegen der zwischen 2015 und 2019 in vielen Macbook-Modellen verbauten Butterfly-Tastatur bevor. Wie The Verge berichtet, hat ein Richter am 8. März 2021 einen sogenannten Class Action Suit gegen den Hersteller genehmigt, nachdem bereits 2018 erstmals Klage in dieser Angelegenheit eingereicht wurde.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart

Zur Beteiligung berechtigt sind US-Bürger aus den Bundesstaaten Kalifornien, New York, Florida, New Jersey, Illinois, Washington und Michigan. Das Verfahren berücksichtigt Macbooks der Baujahre 2015 bis 2017 und Macbook-Pro-Modelle aus den Jahren 2016 bis 2019 sowie Exemplare des Macbook Air, die zwischen 2018 und 2019 verkauft wurden.

Allen Geräten gemein ist die beanstandete Butterfly-Tastatur. Die reagiert nachweislich so empfindlich auf Verschmutzungen, dass selbst kleinste Staubpartikel zu hakenden Tasten und Fehleingaben führen. Trotz mehrerer Optimierungen, darunter die Integration einer Schutzmembran, bekam Apple das Problem nie in den Griff und kehrte 2020 zum alten Scherenmechanismus zurück.

Hat Apple bewusst defekte Geräte verkauft?

Grundlage der Sammelklage ist die Annahme, dass Apple die technischen Schwächen der Tastatur über Jahre hinweg bekanntwaren. Laut Anklage war dem Hersteller bewusst, dass auch die vorgenommenen Verbesserungen das grundlegende Problem nicht lösen würden. Die Kläger berufen sich dabei auf betriebsinterne Kommunikationsmitschnitte, in denen leitende Apple-Angestellte die irreparable Dysfunktionalität der Butterfly-Tastatur bestätigt haben sollen.

Tatsächlich hatte Apple beim Launch der dritten Tastatur-Generation des beanstandeten Typs schon im Vorfeld darauf hingewiesen, dass es trotz Optimierungen weiterhin zu den bereits bekannten Problemen kommen könne. Mit dieser Haltung hat der Hersteller laut Anklage gegen mehrere Gesetze in unterschiedlichen Staaten verstoßen. Darunter das Recht auf Verbraucherschutz in Michigan und die Gesetze gegen unlauteren Wettbewerb in Kalifornien und Florida.

Apple Magic Keyboard - Deutsch

Betroffene Macbook-Besitzer außerhalb der für die Sammelklage zugelassenen Staaten können den Prozess durch Beantwortung eines Fragebogens unterstützen. Apple hatte zuvor Einspruch gegen die Zulassung einer Sammelklage erhoben. Weil die Anklage beweisen konnte, dass wegen der zu knapp bemessenen Spielräume der einzelnen Tasten sämtliche Tastaturen von dem Problem betroffen sind, blieb der Einspruch erfolglos.

Jetzt droht eine Schadensersatzzahlung

Apple bot in den vergangenen Jahren mehrere Austauschprogramme für Macbooks mit Butterfly-Tastatur an. Da auch die Ersatzgeräte von dem Problem betroffen waren, brachte diese Maßnahme nicht den gewünschten Erfolg. Nun droht dem Unternehmen im schlimmsten Fall eine hohe Schadensersatzzahlung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 8,49€
  3. 34,99€
  4. 35,99€

chrisku 24. Mär 2021 / Themenstart

Stimmt, so war das auch bei VW. Oh, wait...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /