• IT-Karriere:
  • Services:

Aeos: US-Motorenhersteller Cummins stellt E-Truck vor

Leise Gütertransporte durch die Stadt: Der US-Motorenhersteller Cummins Engines hat einen Sattelschlepper mit Elektroantrieb und relativ kurzer Reichweite vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektro-Sattelschlepper Cummins Aeos: Hybridvariante mit größerer Reichweite kommt später.
Elektro-Sattelschlepper Cummins Aeos: Hybridvariante mit größerer Reichweite kommt später. (Bild: Cummins/Business Wire)

Elektro statt Diesel: Der US-Motorenhersteller Cummins Engines hat einen Sattelschlepper mit Elektroantrieb entwickelt, der in wenigen Jahren auf den Markt kommen soll. Später soll eine Hybridvariante mit größerer Reichweite folgen. Cummins ist eigentlich bekannt für Verbrennungsmotoren.

  • Der Cummins Aeos hat einen Elektroantrieb. (Foto: Cummins/Business Wire)
  • Der Sattelschlepper ist eher für kurze Transporte geeignet.  (Foto: Cummins/Business Wire)
Der Cummins Aeos hat einen Elektroantrieb. (Foto: Cummins/Business Wire)
Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Dynamit Nobel Defence GmbH, Berlin

Der Cummins Aeos ist ein sogenannter Class-7-Truck. Das ist die unterste Klasse der Schwerlaster. Der Sattelschlepper kann einen 22 Tonnen schweren Hänger ziehen. Die Reichweite ist allerdings nicht so groß: Mit einer Akkuladung soll das Fahrzeug etwa 160 Kilometer weit kommen. Das reicht eher für Auslieferungen in der Stadt oder für den Pendelverkehr auf Hafen- oder Werksgeländen.

Cummins will schneller laden

Das Fahrzeug hat einen Akku mit einer Kapazität von 140 Kilowattstunden. Der soll in einer Stunde geladen sein. Cummins plant die Ladezeit zu verkürzen: Ziel ist es, den Akku in 20 Minuten zu laden. 2020 soll es soweit sein. Zudem will das Unternehmen eine Variante des Aeos mit einem Dieselmotor als Range Extender vorstellen. Das Fahrzeug soll dann eine Reichweite von gut 480 Kilometern haben.

Mit der Ankündigung hat Cummins dem US-Elektroautohersteller Tesla die Show gestohlen: Tesla will im September einen Sattelschlepper mit Elektroantrieb vorstellen. Der Tesla-Truck soll allerdings eine größere Reichweite haben.

Nikola One hat eine Brennstoffzelle

Zum Vergleich: Der Elektrosattelschlepper Nikola One soll 1.300 bis 2.000 Kilometer weit kommen. Allerdings hat die Zugmaschine neben einem 320 Kilowattstunden-Akku noch eine Brennstoffzelle an Bord.

Der Aeos, benannt nach einem der vier Rösser, die in der griechischen Mythologie den Sonnenwagen zogen, soll 2019 auf den Markt kommen. Die Zugmaschine mit dem Hybridantrieb soll ein Jahr später folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. gratis (bis 22.04.)
  3. 4,49€

Flasher 31. Aug 2017

Ich glaube bei der Reichweite läuft das Ding keine 4-5 Mio kilometer. Das schafft man...

chefin 30. Aug 2017

Nicht immer nur auf den Worstcase schielen. Eine Entwicklung muss nicht alle Aspekte...


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /