Änderung der Nutzungsbedingungen: Amazon bereitet Preiserhöhung für Prime-Abo vor

Amazon hat die Nutzungsbedingungen für das normale Prime-Abo angepasst. Auf diese Weise wurde kürzlich eine Preiserhöhung für Amazon Music Unlimited vorbereitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon ändert die Nutzungsbedingungen für das Prime-Abo.
Amazon ändert die Nutzungsbedingungen für das Prime-Abo. (Bild: John Nacion/Reuters)

Amazon informiert derzeit Abonnenten von Prime, dass die Nutzungsbedingungen für das Abo angepasst werden. Golem.de liegt die entsprechende E-Mail von Amazon vor. Darin heißt es, dass vor allem Passagen zu einer möglichen Änderung der Gebühr in den neuen Prime-Nutzungsbedingungen angepasst worden seien. Das deutet darauf hin, dass Amazon in Kürze die Gebühren für das Prime-Abo anheben wird.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) iSeries
    Hugo Benzing GmbH & Co. KG, Korntal-Münchingen
  2. Mitarbeiter/in Projektmanagement (m/w/d)
    Hochschule Furtwangen, Tuttlingen
Detailsuche

Im Fall von Amazon Music wurden am 21. April 2022 die Nutzungsbedingungen geändert, hierbei ging es auch um künftige Preiserhöhungen. Diese Änderungen traten am 21. Mai 2022 in Kraft und am 23. Mai 2022 wurden die Abogebühren für Amazon Music Unlimited für Prime-Abonnenten erhöht.

Sollte Amazon auch beim Prime-Abo mit den gleichen zeitlichen Abständen arbeiten, würden die Prime-Abogebühren am 13. Juli 2022 angehoben. Denn am 11. Juli 2022 treten die aktualisierten Nutzungsbedingungen für Prime in Kraft. Abonnenten haben noch 30 Tage Zeit, um das Abo bei Bedarf kostenfrei zu kündigen. Das Abo würde dann bis zum Ende der Vertragslaufzeit zu den bisherigen Bedingungen weiterlaufen.

Auch Prime Student mit geänderten Nutzungsbedingungen

Wenn den neuen Nutzungsbedingungen nicht widersprochen wird, geht Amazon davon aus, dass Abonnenten mit den Änderungen einverstanden sind. Das Abo läuft unter den neuen Bedingungen weiter. Auch Abonnenten mit einem Prime-Student-Tarif haben eine E-Mail zu geänderten Nutzungsbedingungen erhalten. Diese liegt Golem.de vor. Auch für diese Kundengruppe gilt die Änderung der Bedingungen ab dem 11. Juli 2022.

Prime Video 30 Tage gratis testen
Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.09.2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Prime-Abo kostet derzeit als Jahrespaket noch 69 Euro und mit monatlicher Abrechnung fallen 7,99 Euro an. Prime Student kostet monatlich derzeit 3,99 Euro und die Jahresgebühr beträgt 34 Euro. Wer bisher noch kein Prime-Abo abgeschlossen hat, kann es mindestens noch bis zum 10. Juli 2022 als Jahresabo zu diesen Konditionen buchen.

Das gehört zum Prime-Abo dazu

Im Prime-Abo selbst sind mehrere Dienste enthalten. Dazu gehört ein schnellerer Versand ohne Mindestbestellwert und es fallen keine weiteren Versandkosten an. Zum Prime-Abo gehört auch Prime Reading, um kostenlos auf eine wechselnde Auswahl an E-Books zugreifen zu können.

Außerdem gibt es das Videostreamingabo Prime Video sowie das eingeschränkte Musikstreamingabo Prime Music. Während Prime Video den vollen Zugriff auf das Videostreamingabo von Amazon liefert, erhalten Abonnenten von Prime Music nur eine kleine Auswahl des Katalogs von Amazon Music Unlimited. Prime Music umfasst zwei Millionen Songs, bei Amazon Music Unlimited sind 90 Millionen Musikstücke enthalten.

Nachtrag vom 10. Juni 2022, 18:00 Uhr

Amazon Deutschland erklärte Golem.de auf Anfrage: "Wir haben die Amazon-Prime-Teilnahmebedingungen aktualisiert, um noch ausführlicher darüber zu informieren, wie und wann wir Änderungen an diesen Bedingungen, an unserem Prime-Service oder an den Konditionen für die Prime-Mitgliedschaft vornehmen können." Darüber hinaus habe Amazon "derzeit nichts anzukündigen". Es ist üblich, dass Amazon über bevorstehende Änderungen erst informiert, wenn das Unternehmen dies offiziell ankündigt.

Nachtrag vom 12. Juni 2022, 9:38 Uhr

Amazon hat auch Abonnenten des Studententarifs für Prime über die bevorstehenden Änderungen der Nutzungsbedingungen informiert. Golem.de liegt die entsprechende E-Mail von Amazon vor. Auch für dieses Abomodell gelten die neuen Bedingungen ab dem 11. Juli 2022. Wir haben den Text entsprechend angepasst und weisen auf die derzeitigen Konditionen des Studententarifs hin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Grover 14. Jun 2022 / Themenstart

Ich befürchte in der Praxis würden sich dann einige Services nicht rechnen. Ich denke...

Kakiss 14. Jun 2022 / Themenstart

Alles egal, Hautsache ICH bekomme mein Wie hier viele bereits erwähnt haben, geht es oft...

Eheran 13. Jun 2022 / Themenstart

Die wird immer wieder aktiv bei sowas. Was der andere da behauptet ist schlicht Unsinn...

IMM0rtalis 13. Jun 2022 / Themenstart

Aber es ist ja nicht nur der Versand, sondern auch wie einfach du Prime-Sachen...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  2. Wilhelm.tel: Das kann die Telekom gar nicht so schnell nachmachen
    Wilhelm.tel
    Das kann die Telekom gar nicht so schnell nachmachen

    Der streitbare Wilhelm.tel-Chef Theo Weirich hat seine Infrastruktur für die Telekom geöffnet. Damit werde das eigene FTTH-Netz aber nicht entwertet.

  3. Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
    Chrome OS Flex
    Das Apple Chromebook

    Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /