• IT-Karriere:
  • Services:

Advertising Standards Authority: No Man's Sky wird auf irreführende Werbung untersucht

Raumschiffe, die gar nicht in Formation fliegen, kein fließendes Wasser oder schlicht die geringere Grafikqualität: In Großbritannien hat sich die Werbeaufsichtsorganisation eingeschaltet, da No Man's Sky wegen Screenshots und Trailern in der Kritik steht.

Artikel veröffentlicht am ,
Screenshot von No Man's Sky auf Steam
Screenshot von No Man's Sky auf Steam (Bild: Hello Games)

Die Advertising Standards Authority (ASA), die nichtstaatliche und selbstregulierende Aufsichtsorganisation der Werbeindustrie in Großbritannien, hat eine Untersuchung wegen irreführender Werbung im Falle von No Man's Sky gestartet. Das bestätigte die ASA unter anderem Eurogamer auf Nachfrage, der Fall sei aber nicht öffentlich. Bei Reddit hat jedoch einer derjenigen, die eine Beschwerde vorgetragen haben, die Details publiziert.

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Kupferzell
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Anlass sind Screenshots und Trailer, die bei Steam zu sehen sind. Sie sollen Eigenschaften oder Gameplay-Elemente zeigen, die so nicht in der Verkaufsversion von No Man's Sky existieren. Konkret geht es unter anderem um die Benutzeroberfläche, das Flugverhalten von Schiffen, etwa in Formation, die Größe und das Verhalten der Kreaturen wie eine Herdenbildung oder die Interaktion mit der Umgebung, große Weltraumgefechte, Gebäude und Landschaften, fließendes Wasser sowie die Sentinel-Drohnen.

Auch steht in der Beschreibung bei Steam, es gebe keine Ladezeiten, dafür aber Handelskonvois zwischen Planeten und Fraktionen, die um Territorien kämpfen. Eine weitere Beschwerde betrifft die durch die Screenshots suggerierte Grafikqualität, die so im Spiel nicht erkennbar sei. Die ASA hat den Entwickler von No Man's Sky, Hello Games, sowie Valve, den Betreiber von Steam, kontaktiert. Zwar ziele die Beschwerde auf Steam ab, der ASA zufolge gelten sie aber auch für GoG, den Playstation Store und Youtube.

Die Nutzermeinungen zu No Man's Sky bei Steam sind größtenteils negativ, die kürzlich veröffentlichten gar äußerst negativ. Wir urteilten im Test, No Man's Sky habe einen gelungenen Flow und der Gameplay-Mix fasziniere. Die anfängliche Begeisterung schwindet aber zügig, es bleibt viel unangetastetes Potenzial für die Zukunft und die Grafik zeigt ein aggressives LoD bei geringer Sichtweite.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 106,68€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...

Garius 30. Sep 2016

Das Problem liegt in der Tatsache, dass die Entwickler in einem Steam Chat vor Release...

Garius 29. Sep 2016

Das ironische ist doch aber, das es letztlich die Early Adopter sind, die ja überhaupt...

eXXogene 29. Sep 2016

Schau dir mal mal die Bilder auf Kartons von Games aus den 80ern und 90ern an. Der...

Garius 29. Sep 2016

Wie bitte? Es wurden definitiv Versprechen gemacht die nicht gehalten wurden. Informier...

Garius 29. Sep 2016

Genau, ebenso wie beim Multiplayer Modus, wo man einfach einen Singleplayer Sticker...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /