Advent: McAfee für 14 Milliarden US-Dollar verkauft

McAfee wechselt ein weiteres Mal den Besitzer. Von dem einstigen Gründer bleibt der Name.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Kernprodukt
Das Kernprodukt (Bild: McAfee)

McAfee wird, von einen Konsortium angeführt, von dem Private Equity Fonds Advent International für einen Preis von 14 Milliarden US-Dollar übernommen. Das gab das Unternehmen am 8. November 2021 bekannt. Im Rahmen der Transaktion werden alle ausstehenden McAfee-Stammaktien für 26 US-Dollar pro Aktie erworben. Die Käufer nehmen McAfee von der Börse.

Stellenmarkt
  1. Support-Mitarbeiterin Drupal (m/w/d)
    Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München
  2. Softwareentwickler für Ruby on Rails & C# .NET Core (m/w/d)
    KWS SAAT SE & Co. KGaA, Einbeck
Detailsuche

Der Kaufpreis entspricht einem Aufschlag von 22,6 Prozent im Vergleich zum Schlusskurs der McAfee-Aktie von 21,21 US-Dollar am 4. November, dem letzten Handelstag, bevor das Wall Street Journal über die Übernahme-Gespräche berichtete. Zu dem von Advent geführten Konsortium gehören unter anderem auch die Private-Equity-Firmen Permira Advisers, Crosspoint Capital Partners und Canada Pension Plan Investment Board. Goldman Sachs und Morgan Stanley sind die Finanzberater von McAfee.

Die Aktien des in San Jose, im Bundesstaat Kalifornien, ansässigen Unternehmens für Sicherheitssoftware, das erst im vorigen Jahr an die Börse ging, fielen im vorbörslichen Handel um mehr als 3 Prozent auf 25,36 US-Dollar, und damit leicht unter den Angebotspreis. Intel besaß vor dem Börsengang das Antivirus-Software-Unternehmen McAfee zusammen mit den Private-Equity-Unternehmen TPG und Thoma Bravo. Bei ihrer Rückkehr an die Börse nahm die IT-Sicherheitsfirma rund 620 Millionen US-Dollar von Investoren ein.

Intel hatte das Unternehmen vor zwölf Jahren für 7,7 Milliarden US-Dollar gekauft. Nach verschiedenen Skandalen um den Firmengründer John McAfee wurde die Umfirmierung in Intel Security vollzogen, Intel nannte die Produkte aber weiterhin McAfee.

Hacking & Security: Das umfassende Handbuch. 2. aktualisierte Auflage des IT-Standardwerks (Deutsch) Gebundene Ausgabe
Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Laufe des Jahres 2021 hatte McAfee bereits sein Enterprise-Geschäft für rund vier Milliarden US-Dollar an ein Konsortium um die Beteiligungsgesellschaft Symphony Technology Group verkauft.

Antivirenbranche in starker Konsolidierung

Der US-Konzern Nortonlifelock hat erst im August 2021 den tschechischen Konkurrenten für Antivirensoftware Avast gekauft. Der Kaufpreis betrug 8,6 Milliarden US-Dollar. Und bereits im Dezember 2020 kaufte Nortonlifelock den deutschen Antivirensoftwarehersteller Avira für 360 Millionen US-Dollar.

Einige Beobachter sind der Ansicht, dass Antivirensoftware völlig überflüssig ist. Die Antivirenbranche produziere selbst eine hohe Anzahl an Sicherheitsproblemen durch die fehlende Nutzung einer Sandbox. Das Parsen von komplexen Dateiformaten sei fehleranfällig und die Malware-Erkennung oft in Konflikt mit anderen, vielversprechenderen Sicherheitsmechanismen. Generell habe der Ansatz, Malware automatisiert zu erkennen, theoretische Grenzen und sei angesichts der Fülle an neuer Malware eigentlich längst überholt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hybrides Arbeiten bei d.velop
Training für die Arbeitswelt von morgen

Es gibt nur wenige Firmen, die ihren Mitarbeitern schon jetzt die Entscheidung Büro oder Homeoffice selbst überlassen. Ein Erfahrungsbericht der d.velop AG.
Von Peter Ilg

Hybrides Arbeiten bei d.velop: Training für die Arbeitswelt von morgen
Artikel
  1. Elektrisches Showcar: Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube
    Elektrisches Showcar
    Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube

    Virgil Abloh und Mercedes-Benz haben einen solarbetriebenen, elektrischen Maybach mit transparenter Motorhaube als Showcar entworfen.

  2. NSS: Die TLS-Lücke, die nicht hätte sein dürfen
    NSS
    Die TLS-Lücke, die nicht hätte sein dürfen

    Ein Google-Forscher hat eine triviale Lücke in Mozillas TLS-Bibliothek NSS entdeckt, trotz aller Vorkehrungen des Herstellers.

  3. Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
    Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
    Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

    Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf steht kurz bevor • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" Curved QLED 240Hz 1.149€) • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Gaming-Stühle zu Bestpreisen • Crucial-RAM (u. a. 16GB Kit 3600 73,99€) [Werbung]
    •  /