Abo
  • Services:
Anzeige
Call of Duty: Advanced Warfare
Call of Duty: Advanced Warfare (Bild: Activision)

Advanced Warfare: "Ein Team hat sich zwei Jahre nur um Waffen gekümmert"

Das nächste Call of Duty soll die Serie zu alten, ganz großen Erfolgen führen. Die Entwickler betrieben dafür viel Aufwand, so Chefentwickler Glen Schofield bei einer Präsentation der Kampagne.

Anzeige

Die jährlichen Call of Duty sind immer noch große Verkaufserfolge - aber ein bisschen ist der Lack ab an der Actionserie, deren 2013 veröffentlichter Titel Ghost die Erwartungen von Spielern, aber auch in kommerzieller Hinsicht nicht ganz erfüllt hat. Derzeit setzt Activision spürbar alles daran, der Reihe auf die Sprünge zu helfen.

Eine der Maßnahmen: Statt mit Infinity Ward und Treyarch nur zwei Studios im Wechsel an den Titeln arbeiten zu lassen, gibt es mit Sledgehammer Games ein drittes Team. Das ist bei dem kommenden Advanced Warfare erstmals vollständig selbst verantwortlich. Studiochef Glen Schofield hat bei einer Präsentation in München trotzdem die Ruhe weg: "Wir hatten dank der Entwicklungsdauer über drei Jahre viel Zeit für Experimente und Prototypen und konnten uns auch ganz auf die neuen Konsolen konzentrieren."

  • Call of Duty: Advanced Warfare (Bild: Activision)
  • Call of Duty: Advanced Warfare (Bild: Activision)
  • Call of Duty: Advanced Warfare (Bild: Activision)
  • Call of Duty: Advanced Warfare (Bild: Activision)
  • Call of Duty: Advanced Warfare (Bild: Activision)
  • Call of Duty: Advanced Warfare (Bild: Activision)
Call of Duty: Advanced Warfare (Bild: Activision)

Schofield stellte vor allem die Kampagne vor, die eine deutlich bessere Handlung bieten soll als die Vorgänger. Unter anderem soll sie schlicht verständlicher sein: Beispielsweise soll der Spieler nur noch eine einzige Hauptfigur steuern statt ständig irgendwelche anderen Figuren über die Schlachtfelder zu scheuchen. "Wir möchten eine Geschichte über den Krieg und über Beziehungen der Soldaten erzählen", sagt Schofield.

Zusammen mit seinem Team hat er Schlagzeilen in Tageszeitungen und auf Newsportalen nach Verwertbarem abgesucht und ist dabei auf das Thema der privaten Söldnerarmeen gestoßen - die praktischerweise auch nicht den Genfer Konventionen unterliegen, was den Entwicklern einiges an inhaltlichen Freiheiten erlaube, erklärt Schofield. Der Anführer der machthungrigen Söldner wird, das ist schon länger bekannt, von Kevin Spacey verkörpert. Der sei natürlich von dem Drehbuch geradezu begeistert gewesen, so Schofield - ob tatsächlich dieser Umstand entscheidend war oder doch ein Scheck mit vielen Ziffern, werden wir wohl nie erfahren.

Die Handlung von Advanced Warfare spielt 40 bis 50 Jahre in der Zukunft. "Wir wollen Science, nicht Science-Fiction - also Technologie, die es aus heutiger Sicht bis dahin geben könnte", sagt Schofield. Ein Team habe sich "zwei Jahre nur um Waffen gekümmert" und dabei auch die neue Klasse der Direct Energy Weapons geschaffen. Das sind Kampfgeräte, die mit Schallwellen oder Druckluft arbeiten. Klingt harmlos, hat aber in der Realität wohl eine starke Wirkung. Schofield erzählte von einem Experiment mit einer echten derartigen Waffe, die auf mehrere Meter einen Radfahrer mit großer Wucht von seinem Drahtesel gepustet habe.

Aus spielerischer Sicht sei die noch größere Neuerung sowohl im Multiplayermodus als auch in der Kampagne allerdings das Exoskelett, das dem Spieler und den computergesteuerten Elitesoldaten um ihn herum meterhohe Sprünge erlaubt, sowie Tarnmöglichkeiten und das Klettern an Wänden.

In einem vorgeführten Einsatz in der nigerianischen Millionenstadt Lagos etwa konnte das Squad so eine Metallwand hoch kraxeln - was grafisch schick in Szene gesetzt war, etwa im Hinblick auf die bis ins Detail ausgearbeiteten Hightech-Handschuhe. Ebenfalls relativ spektakulär fanden wir eine Szene, in der die Protagonisten auf den Dächern von fahrenden Bussen herumturnen und sogar mit heftigem Wumms von Dach zu Dach hüpfen.

Ob das alles reicht, um bei Spielern die alte Begeisterung für die Actionserie neu zu entfachen? Das wird sich schon bald zeigen: Am 4. November 2014 soll das neue Call of Duty für Playstation 3 und 4, Xbox 360 und One sowie für Windows-PC erscheinen.


eye home zur Startseite
Sharkuu 06. Okt 2014

ja, ernst gemeint. wenn ich ne runde zoggen will, dann macht sowas wie cod mit seinen...

PiranhA 06. Okt 2014

Es sind mittlerweile doch zwei oder drei Teams, welche parallel am nächsten und...

Sharkuu 06. Okt 2014

? keine story seit mw3 hat mehr als 4-5h gedauert

blackhawk2014 06. Okt 2014

Ich hab mir damals leider die Beta angetan. Der Clan in dem ich zu CoD MW2 Zeiten aktiv...

Sharkuu 06. Okt 2014

wallhack+barreta+aimbot = one shots durch jede wand über die ganze map :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Carmeq GmbH, Wolfsburg oder Berlin
  2. Continental AG, Ingolstadt
  3. ARRI Media GmbH, München
  4. SOKA-BAU Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  3. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Besser so als bisher!

    das_mav | 06:16

  2. Re: Bei unseren Häusern (Isolation+Fenster) is...

    kazhar | 06:11

  3. Re: statt betrüger erwischen ?

    budweiser | 05:48

  4. Re: Also ein Glasfasermultiplexswitch? Hat jemand...

    le_watchdoge | 05:30

  5. Re: Von EWE Tel enttäuscht.

    Aralender | 03:33


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel