Abo
  • Services:
Anzeige
Call of Duty: Advanced Warfare
Call of Duty: Advanced Warfare (Bild: Activison)

Autotür als Schutzschild

Anzeige

Angesichts der ganzen Hightech tut es fast gut, dass auch konventionelles Gerät zum Einsatz kommt: In einer Szene reißt der Spieler bei einem herumstehenden Auto die Wagentür ab und verwendet sie ganz altmodisch als Kugelfang. Das hilft allerdings wenig später auch nichts, als sich ein herumstehendes Transportvehikel als Falle entpuppt, aus dem massenhaft kleine Drohnen fliegen und angreifen. Dass wenig später die gesamte Brücke zusammenstürzt und die riesigen Stahlseile mit lautem Krachen bersten, dürfte keine allzu große Überraschung sein.

Der zweite auf der E3 präsentierte Einsatz war da schon deutlich ruhiger: Gemeinsam mit einem kleinen Team kämpfte sich der Spieler durch ein Sumpfgebiet. Sobald Feinde in der Nähe waren, aktivierten die Soldaten eine Tarnvorrichtung, mit der sie sich an Gegner anschleichen und sie dann ohne allzu große Gefahr etwa von hinten ausschalten konnten.

In diesem Einsatz war noch mehr hochmodernes Gerät zu sehen. Neben riesigen Stahlrüstungen für Fußsoldaten etwa auch eine Maschine, mit der die Tarnvorrichtung der Angreifer deaktiviert werden konnte - was der Sache eine gewisse taktische Note verlieh und nebenbei zeigte, dass das Wettrüsten natürlich in der Zukunft unvermindert weitergehen dürfte. Ein weiterer Hightech-Gegenstand war übrigens eine Vorrichtung, die im Umkreis von ein paar Metern Gegen-Schallwellen erzeugt. Damit lassen sich etwa Türen ohne allzu viel Lärm aufsprengen.

Der Rest des zweiten Einsatzes stand in einem Biolabor an, das vom Team des Spielers sabotiert wurde - merkwürdigerweise, ohne dass sich dabei jemand allzu weitgehende Gedanken um möglicherweise gefährliche Stoffe aus der Forschungsabteilung machte.

Die vorgeführten Szenen haben gezeigt, dass Advanced Warfare mit seinem Fokus auf noch fortschrittlichere Kampfgeräte einige spielerisch interessante Ideen bietet. Die Grafik wirkt im Vergleich mit dem letztjährigen Ghosts deutlich verbessert, was insbesondere bei den fantastisch aussehenden Gesichtern der Protagonisten auffällt. Die Kampagne folgt diesmal ausschließlich einem einzigen Soldaten - ob sie damit verständlicher und spannender als die Handlungen der bisherigen Serienteile wird, muss sich natürlich erst noch zeigen.

Call of Duty: Advanced Warfare soll am 4. November 2014 für Windows-PC, Xbox 360 und One sowie Playstation 3 und 4 erscheinen. Zu den Multiplayermodi will sich das Unternehmen später ausführlich äußern.

 Advanced Warfare: Call of Duty setzt wieder auf kleinere und mittlere Maps

eye home zur Startseite
hroessler 18. Jun 2014

Zumindest war BO2 eines der "spielbareren" CoDs. Was mich aber an BO2 extremst nervt...

The_Soap92 18. Jun 2014

Um Altf4games zu zitieren: wenn man Parks, Level und ein Killstreaksystem braucht um ein...

enigmanius 17. Jun 2014

Das sollte lediglich hervorheben, dass in den Anfängen von CoD "Skill" Voraussetzung für...

okaisan 17. Jun 2014

made my day :D

Sharkuu 16. Jun 2014

...singleplayer...nuff said... ne ernsthaft, ich hoffe die aussage bezieht sich auf den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. L'TUR Tourismus AG, Baden-Baden
  2. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Ratbacher GmbH, Raum Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€ + 7,98€ Versand (Vergleichspreis 269€)
  2. ab 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Vergleich zum Aldi Convertible

    meav33 | 23:06

  2. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    fg (Golem.de) | 23:00

  3. Re: Vergleich mit Asus Zenbook UX360CA-C4227T

    ulink | 22:56

  4. Re: AFD?

    MoonShade | 22:50

  5. Re: Apple könnte das iPhone auch pünktlich...

    sofries | 22:46


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel