Abo
  • Services:

Autotür als Schutzschild

Angesichts der ganzen Hightech tut es fast gut, dass auch konventionelles Gerät zum Einsatz kommt: In einer Szene reißt der Spieler bei einem herumstehenden Auto die Wagentür ab und verwendet sie ganz altmodisch als Kugelfang. Das hilft allerdings wenig später auch nichts, als sich ein herumstehendes Transportvehikel als Falle entpuppt, aus dem massenhaft kleine Drohnen fliegen und angreifen. Dass wenig später die gesamte Brücke zusammenstürzt und die riesigen Stahlseile mit lautem Krachen bersten, dürfte keine allzu große Überraschung sein.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Der zweite auf der E3 präsentierte Einsatz war da schon deutlich ruhiger: Gemeinsam mit einem kleinen Team kämpfte sich der Spieler durch ein Sumpfgebiet. Sobald Feinde in der Nähe waren, aktivierten die Soldaten eine Tarnvorrichtung, mit der sie sich an Gegner anschleichen und sie dann ohne allzu große Gefahr etwa von hinten ausschalten konnten.

In diesem Einsatz war noch mehr hochmodernes Gerät zu sehen. Neben riesigen Stahlrüstungen für Fußsoldaten etwa auch eine Maschine, mit der die Tarnvorrichtung der Angreifer deaktiviert werden konnte - was der Sache eine gewisse taktische Note verlieh und nebenbei zeigte, dass das Wettrüsten natürlich in der Zukunft unvermindert weitergehen dürfte. Ein weiterer Hightech-Gegenstand war übrigens eine Vorrichtung, die im Umkreis von ein paar Metern Gegen-Schallwellen erzeugt. Damit lassen sich etwa Türen ohne allzu viel Lärm aufsprengen.

Der Rest des zweiten Einsatzes stand in einem Biolabor an, das vom Team des Spielers sabotiert wurde - merkwürdigerweise, ohne dass sich dabei jemand allzu weitgehende Gedanken um möglicherweise gefährliche Stoffe aus der Forschungsabteilung machte.

Die vorgeführten Szenen haben gezeigt, dass Advanced Warfare mit seinem Fokus auf noch fortschrittlichere Kampfgeräte einige spielerisch interessante Ideen bietet. Die Grafik wirkt im Vergleich mit dem letztjährigen Ghosts deutlich verbessert, was insbesondere bei den fantastisch aussehenden Gesichtern der Protagonisten auffällt. Die Kampagne folgt diesmal ausschließlich einem einzigen Soldaten - ob sie damit verständlicher und spannender als die Handlungen der bisherigen Serienteile wird, muss sich natürlich erst noch zeigen.

Call of Duty: Advanced Warfare soll am 4. November 2014 für Windows-PC, Xbox 360 und One sowie Playstation 3 und 4 erscheinen. Zu den Multiplayermodi will sich das Unternehmen später ausführlich äußern.

 Advanced Warfare: Call of Duty setzt wieder auf kleinere und mittlere Maps
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

hroessler 18. Jun 2014

Zumindest war BO2 eines der "spielbareren" CoDs. Was mich aber an BO2 extremst nervt...

The_Soap92 18. Jun 2014

Um Altf4games zu zitieren: wenn man Parks, Level und ein Killstreaksystem braucht um ein...

enigmanius 17. Jun 2014

Das sollte lediglich hervorheben, dass in den Anfängen von CoD "Skill" Voraussetzung für...

okaisan 17. Jun 2014

made my day :D

Sharkuu 16. Jun 2014

...singleplayer...nuff said... ne ernsthaft, ich hoffe die aussage bezieht sich auf den...


Folgen Sie uns
       


Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay

Wir zeigen die ersten 10 Minuten von Bright Memory, dem actionreichen Indie-Ego-Shooter mit spektakulären Schwertkampf-Einlagen.

Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay Video aufrufen
Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /