Abo
  • Services:

Advanced Warfare: Call of Duty für Präzisionsschützen

Unter dem Namen "One Shot" hat das Entwicklerstudio Sledgehammer Games einen neuen Multiplayermodus für Call of Duty: Advanced Warfare veröffentlicht, der sich an die Freunde von Scharfschützengewehren richtet.

Artikel veröffentlicht am ,
Call of Duty: Advanced Warfare
Call of Duty: Advanced Warfare (Bild: Activision)

Jeder Teilnehmer im neuen Multiplayermodus One Shot tritt mit dem Scharfschützengewehr Mors an und hat weniger Gesundheitspunkte, so der zu Activision gehörende Entwickler Sledgehammer Games in seinem Blog. Dort stellt das Studio die neue, teambasierte Spielweise ausführlich vor. Zwar tritt jeder Präzisionsschütze mit der gleichen Waffe an, aber durch die Kombination von Perks und den Spezialfähigkeiten sind dennoch fünf Klassen gebildet worden, die Bezeichnungen wie Hard Scope, Zoomed oder Ace tragen.

Keiner der Spieler erhält eine zweite Waffe, so dass die maximal fünf Mitglieder pro Fraktion tatsächlich sehr genau zielen können sollten. One Shot ist übrigens in einer Zusammenarbeit aus Sledgehammer Games und dem Profi-E-Sport-Team Optic Nadeshot entstanden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 111€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)

crayz 01. Jan 2015

Also von erhöhtem Ping hab ich bezüglich des 60er-70er Pings nichts erwähnt. Bei Black...

codejunky 30. Dez 2014

Das Team heißt Optic Gaming, Nadeshot ist lediglich ein Spieler davon..

The_Soap92 30. Dez 2014

Bullet Time gab es da nicht. Und die wurde in Max Payne erfunden. Und im Max Payne 3...

igor37 29. Dez 2014

Inwiefern hätten Scharfschützen in räumlich stark eingeschränkten Umgebungen mit...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /