Abo
  • Services:

Advanced Tactics: Der Laster fliegt

Das US-Unternehmen Advanced Tactics hat einen fliegenden Lastwagen getestet. Das System besteht aus einer Flugeinheit mit acht Rotoren, die auf einen Transporter montiert ist. Der kann durch andere Nutzlasten ersetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Black Knight Transformer: verschmäht von der Darpa
Black Knight Transformer: verschmäht von der Darpa (Bild: Advanced Tactics)

Zugegeben: So elegant wie auf den Darstellungen der Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) sieht der Black Knight Transformer nicht aus. Aber: Er fliegt. Das US-Unternehmen Advanced Tactics hat den Prototyp eines Hybridtransporters getestet.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. BWI GmbH, Köln

Der Black Knight Transformer ist eine Helikopter-artige Flugeinheit, die von acht Rotoren angetrieben wird. Sie kann senkrecht starten und landen. Das System ist modular und kann mit verschiedenen Nutzlasten versehen werden. Die Flughöhe soll mehrere Tausend Fuß betragen.

Test in Kalifornien

Advanced Tactics hat das System in Südkalifornien getestet. Wie das Unternehmen jetzt bekanntgegeben hat, fand der Test bereits Ende März statt. Das Fluggerät stieg mehrfach auf, aus Sicherheitsgründen allerdings nicht höher als drei Meter. Um ein mögliches Umkippen nach der Landung zu verhindern, waren zusätzlich zu den vier Rädern noch Stützräder montiert worden. Bei dem Test in Kalifornien flog der Black Knight Transformer autonom.

  • Black Knight Transformer im Flug (Bild: Advanced Tactics)
  • Das System im Überblick (Bild: Advanced Tactics)
Black Knight Transformer im Flug (Bild: Advanced Tactics)

Der Black Knight Transformer kann mit verschiedenen Systemen ausgerüstet werden. Neben einer Lastwagen-artigen Transporteinheit, soll auch ein Rumpf für amphibische Einsätze oder eine Gondel mit Aufklärungs- und Spionageausrüstung montiert werden. Mit Letzterer bestückt, könnte das Fluggerät rund 19 Stunden unbemannt und autonom Einsatz sein.

Transformer-Programm der Darpa

Das Konzept passt in die Darpa-Ausschreibung des Transformer-Programms aus dem Jahr 2010, dessen Ziel die Entwicklung eines Fahrzeugs war, das auch fliegen kann, um Hindernisse oder Hinterhalte zu umgehen. Inzwischen ist es umbenannt in Aerial Reconfigurable Embedded System (Ares). Die Ausschreibung sieht ein modulares, unbemanntes Fluggerät vor, das mit verschiedenen Transporteinheiten ausgestattet werden kann.

  • So stellt sich die Darpa das vor: Ares mit Nutzlastmodulen für Güter-Transport  (oben Mitte und unten), Verwundeten-Bergung (oben rechts) und als Aufklärungs- und Spionagedrohne (oben links). (Bild: Darpa)
So stellt sich die Darpa das vor: Ares mit Nutzlastmodulen für Güter-Transport (oben Mitte und unten), Verwundeten-Bergung (oben rechts) und als Aufklärungs- und Spionagedrohne (oben links). (Bild: Darpa)

Trotz der Übereinstimmungen mit den Vorgaben der Darpa sei der Black Knight Transformer nicht von der Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums berücksichtigt worden, erklärt Advanced Tactics.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Technikfreak 12. Mai 2014

Der Bodeneffekt ist minimal, weil es keinen 'umflossenes Objekt' ist und weil die Kraft...

m9898 12. Mai 2014

Richtig, die Luftfahrt gehört nicht zur Allgemeinbildung. Allerdings sollten Artikel...

Technikfreak 11. Mai 2014

Weil sie wissen wie man lebt? Wenn ich in Deutschland die Einkommensproblematik ankucke...

Sergeij2000 10. Mai 2014

Hättest Du Dir das Video mal angeschaut, dann hättest Du sehen können, dass 'die Amis...

lester 10. Mai 2014

Typisch US halt, erst hochjubeln und dann kommt zu 98% nichts mehr. Ich sag mal SDI !


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /