Abo
  • Services:
Anzeige
DJI Phantom 4 Advanced
DJI Phantom 4 Advanced (Bild: DJI)

Advanced-Modell: DJI stellt günstigere Phantom 4 vor

DJI Phantom 4 Advanced
DJI Phantom 4 Advanced (Bild: DJI)

Das chinesische Technologieunternehmen DJI hat mit der Phantom 4 Advanced ein abgespecktes Modell der vor einem halben Jahr präsentierten Drohne Phantom 4 Pro vorgestellt. Optisch ist kein Unterschied auszumachen, aber einige Sensoren und Funktionen fehlen dem neuen Modell.

Der Quadcopter DJI Phantom 4 Advanced unterscheidet sich von der teureren Drohne Phantom 4 Pro durch die Sensorausstattung und einige Flugfunktionen. Die eingebaute Kamera, der Akku und die Flugleistungen wurden nicht modifiziert. DJI hat die rückwärtigen Kollisionssensoren der Pro-Version in das Advanced-Modell nicht eingebaut.

Anzeige

Zudem nimmt der Controller nur über das 2,4-GHz-Band Kontakt mit dem Copter auf. Das Pro-Modell nutzt das 5,8-GHz-Frequenzband, das weniger überlaufen ist und eine konstantere Verbindung zur Drohne ermöglicht.

Mit Tapfly kann der Pilot am Touchscreen ein Ziel markieren, das die Drohnen ansteuern, wobei sie Hindernissen ausweichen. Den Flugmodus "Tapfly Backward" beherrscht die Advanced-Drohne nicht. Damit fliegt die Pro-Version den markierten Kurs zurück.

Die DJI Phantom 4 Advanced verfügt über eine Kamera mit 1 Zoll großem Sensor. Sie kann 4K-Videos und Fotos mit 20 Megapixeln Auflösung aufnehmen. 4K-Videos können mit 60 fps (H.264) oder 30 fps (H.265) gedreht werden. Der Dynamikumfang soll 11,6 Blendenstufen umfassen, was bei Luftaufnahmen wegen der Helligkeitsunterschiede interessant ist. Erstmals kann die Blendenöffnung vom Nutzer manuell vom Boden aus beeinflusst werden.

Beide Drohnen gibt es auch in einer Plus-Version, bei der in die Fernsteuerung ein 5,5 Zoll großes Farbdisplay eingebaut wurde. Normalerweise wird ein Smartphone oder ein Tablet zum Steuern des Fluggeräts beziehungsweise zur Kamerakontrolle verwendet.

Die DJI Phantom 4 Advanced kostet 1.550 Euro, die DJI Phantom 4 Advanced Plus wird für 1.850 Euro verkauft. Die neuen Copter sollen Ende April 2017 in den Handel kommen. Zum Vergleich: Die DJI Phantom 4 Pro wird für rund 1.700 Euro verkauft, die 4 Pro Plus wird für rund 2.000 Euro angeboten.


eye home zur Startseite
Flughörnchen 15. Apr 2017

Nur die Kamera und bei der der Plus Version die Fernbedienung haben ein Uprade erhalten...

uschatko 15. Apr 2017

mit herzlichen Dank an die "Fachleute" in der deutschen Regierung. Und ebenso heisser...

theq86 15. Apr 2017

Dem Vergleich fehlt mir leider noch der normale P4. Als potentieller Käufer weiß ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  3. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Usenet-Links? Wasdas?

    Apfelbrot | 18:47

  2. Re: Wieder mal Anwalt Solmecke...

    Apfelbrot | 18:46

  3. Re: Minus iOS

    derdiedas | 18:43

  4. Re: Frontantrieb...

    oliver.n.herzog | 18:38

  5. Re: "Qualität" ... aus einer Blechdose

    Dietbert | 18:36


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel