Abo
  • Services:

Advanced Inspection Drone: Quadrocopter überprüft Flugzeugrümpfe auf Schäden

Gibt es Schäden auf der Oberseite des Rumpfes oder der Tragfläche oder am Leitwerk? Diese Stellen eines Flugzeugs sind nur schwer zugänglich. Eine von Airbus entwickelte Drohne soll künftig die Sichtprüfung dort übernehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Advanced Inspection Drone: Die Inspektion des Flugzeugs dauert drei Stunden.
Advanced Inspection Drone: Die Inspektion des Flugzeugs dauert drei Stunden. (Bild: Airbus)

Kein Balancieren mehr auf einer Hebebühne: Flugzeuginspektionen sollen künftig von einer Drohne durchgeführt werden. Der europäische Luftfahrtkonzern Airbus hat ein entsprechendes Wartungssystem vorgestellt, das die Überprüfung eines Flugzeugs effizienter gestalten soll.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt am Main, Wolfsburg
  2. MTS Group, Landau, Rülzheim

Die Advanced Inspection Drone ist ein Quadrocopter, der das Flugzeug abfliegt und Bilder der Außenhaut aufnimmt. Die Bilder werden dann an einen Zentralrechner übertragen und ein Mitarbeiter des Flugzeugbetreibers kann diese auf seinem Computer auswerten. Er kann Schäden lokalisieren und überprüfen, indem er das Bild mit dem digitalen Modell des Flugzeugs vergleicht. Die Analyse-Software erstellt dann auch gleich einen Prüfbericht.

Der Copter verfügt über eine Software zur Flugplanung. Darin wird ein vorher definierter Weg geladen, den er über dem Flugzeug abfliegen soll. Die Drohne navigiert mit Hilfe eines Lasersensors, der auch Hindernisse erkennt. Den Inspektionsflug absolviert das Fluggerät dann automatisiert.

Der Einsatz der Drohne soll die Inspektion vereinfachen und beschleunigen. Bislang begutachtet das Personal das Flugzeug per Sichtprüfung vom Boden aus. Um die oberen Partien sehen zu können, wird eine Teleskopplattform benötigt. Das Ganze kann je nach Größe des Flugzeugs einen ganzen Tag dauern. Mit der Drohne soll sich die Inspektionszeit laut Airbus auf drei Stunden verkürzen. Die reine Drohnenflugzeit beträgt dabei nur eine halbe Stunde. Durch den neuen Prozess soll das Flugzeug aber nicht nur schneller wieder einsatzbereit sein. Er soll auch bessere Ergebnisse liefern als die bisherige Inspektion.

Unbemannte Fluggeräte können eine Inspektion vereinfachen, beschleunigen und vor allem für den Menschen sicherer gestalten. Das Bielefelder Unternehmen Height Tech etwa baut Copter, die dafür gedacht sind, Brücken, Schornsteine, Strommasten oder Windkrafträder zu inspizieren. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat vor einigen Jahren eine Technik entwickelt, um mit Hilfe einer Drohne die Spiegel eines Solarkraftwerkes zu vermessen.

Airbus hat 2016 auf einer Luftfahrtmesse die Sichtprüfung der Flugzeugoberseite per Drohne vorgeführt. Inzwischen ist das System so weit, dass es eingeführt werden kann. Es müsse noch von der Europäischen Agentur für Flugsicherheit, der Easa, abgenommen werden, teilt Airbus mit. Dann könne es Ende des Jahres eingesetzt werden. Einige Fluggesellschaften hätten bereits ihr Interesse an der Inspektion per Drohne bekundet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Evron 13. Apr 2018

Echt? Ich dachte die testen die Flugtauglichkeit im Hangar...

LinuxMcBook 13. Apr 2018

Wie oft schiebst du eigentlich dein Auto so durch den Röntgenscanner?


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /