Abo
  • Services:
Anzeige
Die Ransomware sperrt das Smartphone und täuscht FBI-Ermittlungen vor.
Die Ransomware sperrt das Smartphone und täuscht FBI-Ermittlungen vor. (Bild: ZScaler)

Adult Player: Porno-App erpresst Android-Nutzer mit Selfies

Die Ransomware sperrt das Smartphone und täuscht FBI-Ermittlungen vor.
Die Ransomware sperrt das Smartphone und täuscht FBI-Ermittlungen vor. (Bild: ZScaler)

Die Porno-App Adult Player schießt ein Selbstporträt des Nutzers, sperrt das Smartphone und fordert zur Zahlung von 500 US-Dollar auf. Nutzer können sich mit einfachen Mitteln schützen.

Anzeige

Die App "Adult Player" verspricht den kostenfreien Zugang zu Pornografie - doch in Wirklichkeit nutzt das Programm die Frontkamera des Smartphones, um ein ungebetenes Selbstporträt des Nutzers aufzunehmen. Außerdem sperrt das Programm den Bildschirm des Geräts und zeigt eine personalisierte Erpressungsbotschaft mit einer angeblichen FBI-Vorgangsnummer an. Die vorgebliche Strafe beträgt 500 US-Dollar und soll per Paypal bezahlt werden.

Das Problem lässt sich durch einen Neustart des Gerätes nicht beheben, wie die Firma Zscaler mitteilt, deren Sicherheitsforscher die Malware entdeckt haben. Nutzer können ihr Gerät jedoch im Recovery-Modus starten und die Ransomware dort entfernen.

Die App wird nicht über Googles hauseigenen Appstore Google Play vertrieben, sondern muss manuell vom Nutzer installiert werden. Sicherheitsexperten warnen regelmäßig vor der Installation von .apk-Dateien aus unvertrauten Quellen.

Bedrohungen durch Ransomware steigen rasant an

Ransomware ist im Security-Bereich seit langem bekannt. Vor allem Desktop-PCs waren davon betroffen, bekannte Varianten wie Cryptowall oder Cryptolocker sind bis heute im Umlauf. Nach Angaben von Intel Security und McAfee hat die Verbreitung von Ransomware auf Smartphones und Desktop-Rechnern seit 2014 um 127 Prozent zugenommen.

Bereits Anfang des Jahres wollten Kriminelle mit der App Porn Droid ebenfalls 500 US-Dollar pro Nutzer erpressen. Das Geschäft mit Ransomware ist lukrativ. Experten berichten von Teams, die innerhalb weniger Wochen rund 75.000 US-Dollar eingenommen hätten. Der Entwicklungsaufwand für eine solche App ist relativ gering. Wird die App dann noch vom Nutzer selbst installiert, müssen sich die Macher noch nicht einmal Gedanken über den Verbreitungsweg machen.


eye home zur Startseite
Jambalaya 14. Okt 2015

Also mit Cumdroid passiert sowas nicht. Die beste porno app für Android: http://cumdroid...

LordSiesta 10. Sep 2015

Stimmt, jetzt wo du's sagst, fällt es mir auch auf. Schätze, der braucht eine...

CoDEmanX 10. Sep 2015

Dafür kann er mit verkohlten Toasts drohen!

Anonymer Nutzer 10. Sep 2015

Ja, weil diese Leute ein Schutzsystem abstellen ö.ö Klar darf man sowas für blöd halten Ö.ö

Der Held vom... 09. Sep 2015

Na, immerhin arbeitet er bis heute gerne mit Darstellerinnen zusammen, die das Aussehen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
  2. CGM Software GmbH, Koblenz
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. OSRAM GmbH, Augsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 216,74€
  2. auf Kameras und Objektive
  3. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)

Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Microsoft kann Gewinn durch Cloud mehr als verdoppeln

  2. Mobilfunk

    Leistungsfähigkeit der 5G-Luftschnittstelle wird überschätzt

  3. Drogenhandel

    Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben

  4. Xcom-2-Erweiterung angespielt

    Untote und unbegrenzte Schussfreigabe

  5. Niantic

    Das erste legendäre Monster schlüpft demnächst in Pokémon Go

  6. Bundestrojaner

    BKA will bald Messengerdienste hacken können

  7. IETF

    DNS wird sicher, aber erst später

  8. Dokumentation zum Tor-Netzwerk

    Unaufgeregte Töne inmitten des Geschreis

  9. Patentklage

    Qualcomm will iPhone-Importstopp in Deutschland

  10. Telekom

    Wie viele Bundesfördermittel gehen ins Vectoring?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  2. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit
  3. Messenger-Dienste Bundestag erlaubt großflächigen Einsatz von Staatstrojanern

48-Volt-Systeme: Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
48-Volt-Systeme
Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
  1. Elektromobilität Shell stellt Ladesäulen an Tankstellen auf
  2. Ifo-Studie Autoindustrie durch Verbrennungsmotorverbot in Gefahr
  3. Mobilität Elektroautos deutscher Start-ups fordern Autobauer heraus

Anwendungen für Quantencomputer: Der Spuk in Ihrem Computer
Anwendungen für Quantencomputer
Der Spuk in Ihrem Computer
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

  1. Re: Kennt jemand ein Tool

    User_x | 00:25

  2. Dann halt auf die Nationalität...

    User_x | 00:14

  3. Wieso können sie das nicht machen, ohne den...

    __destruct() | 00:08

  4. Re: Dass SÜ funktioniert erklärt warum der...

    janoP | 00:05

  5. Re: Gibt nur 4 sinnvolle Zahlungsarten...

    My1 | 00:00


  1. 23:50

  2. 19:00

  3. 18:52

  4. 18:38

  5. 18:30

  6. 17:31

  7. 17:19

  8. 16:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel