Abo
  • Services:

Adult Friend Finder: 412 Millionen Accounts von Datingseite gehackt

Nach dem Ashley-Madison-Hack gibt es einen weiteren großen Einbruch in ein Datingnetzwerk. Angreifer veröffentlichten 412 Millionen Accountdaten des Webseitennetzwerkes rund um Adult Friend Finder.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Seite Adult Friend Finder wurde gehackt.
Die Seite Adult Friend Finder wurde gehackt. (Bild: Screenshot Golem.de)

Die Datingseite Adult Friend Finder war offenbar Ziel eines Hackerangriffs, wie LeakedSource berichtet. Bei dem Hack wurden offenbar 300 Millionen Accounts der Seite selbst kompromittiert, außerdem 60 Millionen Nutzeraccounts von Cams.com. Darüber hinaus sind noch Accounts von den Seiten Penthouse, Stripshow und iCams betroffen, insgesamt macht das 412,214,295 Nutzer. Adult Friend Finder bezeichnet sich selbst als "größte Sex- und Swinger-Community der Welt"

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. über Mittelstandstrainer GmbH, Region Süd­schwarz­wald

Die Vizepräsidentin des Netzwerkes, Diana Lynn Ballou sagte CSO Online in einem Statement: "Berichte über einen Sicherheitsvorfall sind uns bekannt und wir haben eine Untersuchung eingeleitet, um die Berichte zu verifizieren."

Webseite behielt gelöschte Accountdaten

Die Webseitenbetreiber sollen außerdem Informationen zu 15 Millionen Accounts behalten haben, auch nachdem diese von den Nutzern gelöscht wurden oder mittlerweile zu Webseiten gehören, die nicht mehr zum Webseitennetzwerk gehören. Im Oktober soll ein Sicherheitsforscher mit dem Pseudonym Revolver eine sogenannte Local File Inclusion-Sicherheitslücke auf dem System entdeckt haben, wie CSO Online schreibt.

File Inclusion-Lücken treten vor allem bei Skriptsprachen PHP, JSP (JavaServerPages) auf und ermöglichen Angreifern, eine lokale Datei auf einem Webserver auszugeben, auch wenn sie eigentlich keine Kontrolle darüber haben. Revolver selbst will aber nichts mit der Veröffentlichung der Daten zu tun haben, was sich natürlich kaum nachprüfen lässt.

Insgesamt sollen etwa 90 Datenbanken kopiert worden sein, diese enthalten Nutzernamen, E-Mail-Adressen, Passwörter und Access-Logs des Webservers. Viele der Informationen liegen im Klartext vor, die Passwörter sind mit SHA-1 nur unzureichend gesichert. LeakedSource gibt an, dass man rund 90 Prozent der Passwörter habe knacken können.

Der Vorgang weckt Erinnerungen an den Ashley-Madison-Hack. Nach dem Angriff waren zahlreiche Nutzer des Seitensprungportals erpresst worden. Auch Adult Friend Finder ist nicht das erste Mal Opfer eines Angriffs, das Netzwerk wurde bereits im Mai 2015 um 3,5 Millionen Nutzernamen erleichtert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. (-8%) 54,99€
  3. 32,95€
  4. (-82%) 5,50€

lemmer 18. Nov 2016

was bei denen auch nicht möglich wäre. deren derzeitige pw policy: momentan max. nur 24...

Spawn182 14. Nov 2016

Das sehe ich übrigens genauso, der Gesetzgeber sollte die Daten der Bürger insofern...

Proctrap 14. Nov 2016

sehe ich mehr als evolution, jeder darf und dann wird sich zeigen was daraus wird...

Schattenwerk 14. Nov 2016

Ich dachte Rosen?!


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /