Abo
  • Services:
Anzeige
Die Seite Adult Friend Finder wurde gehackt.
Die Seite Adult Friend Finder wurde gehackt. (Bild: Screenshot Golem.de)

Adult Friend Finder: 412 Millionen Accounts von Datingseite gehackt

Die Seite Adult Friend Finder wurde gehackt.
Die Seite Adult Friend Finder wurde gehackt. (Bild: Screenshot Golem.de)

Nach dem Ashley-Madison-Hack gibt es einen weiteren großen Einbruch in ein Datingnetzwerk. Angreifer veröffentlichten 412 Millionen Accountdaten des Webseitennetzwerkes rund um Adult Friend Finder.

Die Datingseite Adult Friend Finder war offenbar Ziel eines Hackerangriffs, wie LeakedSource berichtet. Bei dem Hack wurden offenbar 300 Millionen Accounts der Seite selbst kompromittiert, außerdem 60 Millionen Nutzeraccounts von Cams.com. Darüber hinaus sind noch Accounts von den Seiten Penthouse, Stripshow und iCams betroffen, insgesamt macht das 412,214,295 Nutzer. Adult Friend Finder bezeichnet sich selbst als "größte Sex- und Swinger-Community der Welt"

Anzeige

Die Vizepräsidentin des Netzwerkes, Diana Lynn Ballou sagte CSO Online in einem Statement: "Berichte über einen Sicherheitsvorfall sind uns bekannt und wir haben eine Untersuchung eingeleitet, um die Berichte zu verifizieren."

Webseite behielt gelöschte Accountdaten

Die Webseitenbetreiber sollen außerdem Informationen zu 15 Millionen Accounts behalten haben, auch nachdem diese von den Nutzern gelöscht wurden oder mittlerweile zu Webseiten gehören, die nicht mehr zum Webseitennetzwerk gehören. Im Oktober soll ein Sicherheitsforscher mit dem Pseudonym Revolver eine sogenannte Local File Inclusion-Sicherheitslücke auf dem System entdeckt haben, wie CSO Online schreibt.

File Inclusion-Lücken treten vor allem bei Skriptsprachen PHP, JSP (JavaServerPages) auf und ermöglichen Angreifern, eine lokale Datei auf einem Webserver auszugeben, auch wenn sie eigentlich keine Kontrolle darüber haben. Revolver selbst will aber nichts mit der Veröffentlichung der Daten zu tun haben, was sich natürlich kaum nachprüfen lässt.

Insgesamt sollen etwa 90 Datenbanken kopiert worden sein, diese enthalten Nutzernamen, E-Mail-Adressen, Passwörter und Access-Logs des Webservers. Viele der Informationen liegen im Klartext vor, die Passwörter sind mit SHA-1 nur unzureichend gesichert. LeakedSource gibt an, dass man rund 90 Prozent der Passwörter habe knacken können.

Der Vorgang weckt Erinnerungen an den Ashley-Madison-Hack. Nach dem Angriff waren zahlreiche Nutzer des Seitensprungportals erpresst worden. Auch Adult Friend Finder ist nicht das erste Mal Opfer eines Angriffs, das Netzwerk wurde bereits im Mai 2015 um 3,5 Millionen Nutzernamen erleichtert.


eye home zur Startseite
lemmer 18. Nov 2016

was bei denen auch nicht möglich wäre. deren derzeitige pw policy: momentan max. nur 24...

Spawn182 14. Nov 2016

Das sehe ich übrigens genauso, der Gesetzgeber sollte die Daten der Bürger insofern...

Proctrap 14. Nov 2016

sehe ich mehr als evolution, jeder darf und dann wird sich zeigen was daraus wird...

Schattenwerk 14. Nov 2016

Ich dachte Rosen?!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Experis GmbH, Berlin
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. Dataport, Hamburg
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Starnberg bei München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 13,98€ + 5,00€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  2. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  3. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  4. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  5. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  6. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  7. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  8. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

  9. O2 und E-Plus

    Telefónica hat weiter Probleme außerhalb von Städten

  10. Project Zero

    Google-Entwickler baut Windows-Loader für Linux



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: Keine Ethernet-Buchse :~(

    SchmuseTigger | 17:58

  2. Re: Arbeitsspeicher aufrüstbar?

    root666 | 17:56

  3. Re: Was mich grundsätzlich bei WaKü stört...

    Eheran | 17:56

  4. Re: 16GB RAM unzeitgemäß

    matzems | 17:54

  5. Wer ahnt hier Zusammenhänge????

    gast22 | 17:53


  1. 17:59

  2. 17:44

  3. 17:20

  4. 16:59

  5. 16:30

  6. 15:40

  7. 15:32

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel