Abo
  • Services:

Adrift: Mit Oculus Rift und UE4 ins All

Eine Astronautin im All, die Raumstation zerstört - das ist die Ausgangssituation von Adrift. Das Spiel wird vom früheren Xbox-Kreativ-Chef und einem Bioshock-Designer entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Adrift spielt im All.
Adrift spielt im All. (Bild: Three One Zero)

Was macht ein Xbox-Kreativ-Chef, der wegen unüberlegter Äußerungen bei Microsoft gekündigt hatte? Er gründet ein Indie-Studio namens Three One Zero und entwickelt ein Spiel - unter anderem für die Xbox One.

Stellenmarkt
  1. Membrain GmbH, Hamburg, Stuttgart
  2. Clariant SE, Sulzbach (Taunus)

Das Werk heißt Adrift und soll eine immersive Ego-Perspektiven-Erfahrung sein, eine First Person Experience (FPX). Eine Astronautin schwebt nach der Zerstörung einer Raumstation wortwörtlich in Gefahr: Ihr Raumanzug leckt, alle anderen sind tot und sie weiß nicht, wie es zu dem Unglück kam.

Ziel von Adrift ist, dies herauszufinden, in den Resten der Raumstation nach Vorräten wie Sauerstoffflaschen für den beschädigten Anzug und Werkzeugen zu suchen, um schlussendlich eine der teilweise defekten Rettungskapseln zu reparieren, um zur Erde zurückzukehren.

Als technische Basis dient die Unreal Engine 4, mit der Three One Zero eine dem ersten Trailer nach beeindruckende Kulisse erstellt hat. Uns erinnert das Art Design an eine Mischung aus Riddick und Alien Isolation mit leichten Parallelen zum Kinofilm Gravity.

Neben dem ehemaligen Xbox-Kreativ-Chef Adam Orth gehören auch Omar Aziz und Hogarth de la Plante zu den Gründern von Three One Zero. Aziz arbeitete zuvor als technischer Leiter an mehreren Call-of-Duty- und Medal-of-Honor-Ablegern, de la Plante verantworte die Level und das Umgebungsdesign der ersten beiden Bioshock-Teile mit.

Die PC-Version von Adrift soll Oculus Rift unterstützen und via Steam veröffentlicht werden. Die Überlebenssimulation erscheint außerdem für die Playstation 4 und die Xbox One. Three One Zero peilt als Release-Termin den Sommer 2015 an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 45,99€ (Release 19.10.)
  3. 31,99€

thorsten... 09. Dez 2014

Schau mal in den 1. Link im Artikel zum Studio Gründer. Der musste wegen dieser Aussage...

Emulex 08. Dez 2014

Der Soundtrack des Films ist genial, aber den wird man vermutlich nicht reingewurstet...

Eisboer 08. Dez 2014

Ja klar, für ein Rift Blockbuster zahl ich auch gerne bis zu 60¤ Das muss mich dann aber...

Rababer 08. Dez 2014

Davon abgesehen das es grafisch ziemlich schlecht ausschaut... Die Blätter sind halt...

Cerdo 08. Dez 2014

Du wirst alt... Moment, ich auch! War ein cooles Spiel.


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /