Abo
  • Services:

Adobe: Vorabversionen für Camera Raw 7.2 und Lightroom 4.2

Adobe hat den Release Candidate für Camera Raw 7.2 und den DNG Converter 7.2 für Adobe Photoshop CS6 vorgestellt. Damit werden neue Rohdatenprofile unterstützt. Auch eine Vorabversion für Lightroom 4.2 steht zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Photoshop CS6
Photoshop CS6 (Bild: Adobe)

Die neue Release-Version von Adobe Camera Raw 7.2 und DNG Converter 7.2 für Adobe Photoshop CS6 unterstützt die Rohdaten zahlreicher neuer Digitalkameras, darunter die Canon EOS 650D und die Evil-Kamera Canon EOS M sowie die Kompaktkameras Fuji Finepix F800EXR, Panasonic DMC-FZ200 und DMC-LX7. Auch die RAWs der Panasonic G5, Pentax K-30 und der Sony DSC-RX100 lassen sich damit öffnen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Bezirk Oberbayern, Bruckmühl bei München

Auf die Liste der unterstützten Kameraformate kommen außerdem die Bilder der digitalen Mittelformatrückteile Leaf Credo 40 und Credo 60.

Adobe hat nach eigenen Angaben einige Fehler behoben, welche die Nutzer der Vorversion 7.1 plagten. So funktionierten teilweise Regler für die Rauschreduktion und zum Manipulieren von Bildbereichen in manchen Situationen nicht. Bei der Canon 5D Mark II tauchten sogar gelegentlich Labyrinth-förmige Artefakte auf.

Fehlerbehebungen für Lightroom

Die neue Vorabversion von Lightroom 4.2 soll ebenfalls Fehler beheben, die bei Lightroom 4.1 im Zusammenhang mit Tastaturkürzeln, der GPS-Dateneingabe in die Metadaten und dem Facebook-Export auftraten. Eine vollständige Übersicht über die Änderungen bietet die Website von Adobe.

Der Vorabversionen von Adobe Photoshop Lightroom 4.2 und Adobe Photoshop Camera Raw 7.2 sind für Windows und Mac OS X online in den Adobe Labs kostenlos erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /