Abo
  • Services:
Anzeige
Eine Sicherheitslücke in Flash wird ausgenutzt.
Eine Sicherheitslücke in Flash wird ausgenutzt. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Adobe: Zero-Day in Flash wird ausgenutzt

Eine Sicherheitslücke in Flash wird ausgenutzt.
Eine Sicherheitslücke in Flash wird ausgenutzt. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Eine Sicherheitslücke in Adobe Flash gefährdet Windows-Nutzer. Die Angriffe sollen aus Nordkorea kommen und sich vor allem gegen südkoreanische Forscher richten. Ein Patch ist erschienen.

Das südkoreanische Computer Emergency Response Team (Cert) warnt vor einer Sicherheitslücke in Adobe Flash. Betroffen sind die Version 28.0.0.137 und frühere Versionen. Einen Patch gibt es bislang nicht.

Anzeige

Im Security Advisory der Organisation heißt es: "Ein Angreifer kann Nutzer überzeugen, Office-Dokumente, Webseiten, Spam-E-Mails oder andere Elemente zu öffnen, die bösartigen Flash-Code verteilen." Der Code soll vor allem in einem SWF-Element in einem Word-Dokument verbreitet werden.

Angriffe gegen südkoreanische Forscher

Simon Choi von der südkoreanischen Sicherheitsfirma Hauri Inc. schreibt den Angriff nordkoreanischen Angreifern zu. In einem Tweet heißt es: "Die von Nordkorea entwickelte Flash-0Day-Lücke wird seit Mitte November 2017 ausgenutzt. Sie hat Südkoreaner angegriffen, die vor allem Forschungen zu Nordkorea betreiben (bislang kein Patch)" Das Cert empfiehlt, Adobes Flash Player zu deinstallieren, bis es einen Patch gibt. Sinnvoll wäre es, die Software danach gar nicht erst erneut zu installieren.

Adobe hat auf die Berichte reagiert. In einem Statement sagte die Organisation Bleeping Computer: "Adobe hat Kenntnis, dass ein Exploit für die Sicherheitslücke CVE-2018-4878 aktiv ausgenutzt wird. Der Exploit wird in begrenzten Angriffen gegen Windows-Nutzer ausgenutzt." Das Unternehmen will nach eigenen Angaben am 5. Februar einen Patch veröffentlichen.

Es weist außerdem darauf hin, dass Windows-Administratoren die Ausführung von SWF-Inhalten in Dokumenten zustimmungspflichtig machen können. Dann müsste ein Nutzer die Ausführung, ähnlich wie in Browsern, bestätigen. Nähere Informationen gibt es in diesem PDF.

Nachtrag vom 7. Februar 2018, 11:24 Uhr

Adobe hat das Update mittlerweile veröffentlicht.


eye home zur Startseite
Amicello 07. Feb 2018

(...) Das wir nachdem flash nun dabei ist Geschichte zu werden, werden wir sicher...

Themenstart

FreiGeistler 03. Feb 2018

Flash ist nun Teil von Internet Explorer. Zwar nun mit "Enhanced Protected Mode" (64Bit...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  4. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  2. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  3. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  4. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  5. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  6. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  7. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  8. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  9. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  10. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Electoral Collage

    teenriot* | 18:48

  2. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    JackIsBlack | 18:38

  3. Re: Die Altersgrenze waechst mit

    MarioWario | 18:34

  4. Re: Haben die jetzt...

    Kakiss | 18:33

  5. Re: Eine Antwort darauf könnte sein: Macht Euch...

    MarioWario | 18:29


  1. 16:50

  2. 14:55

  3. 11:55

  4. 19:40

  5. 14:41

  6. 13:45

  7. 13:27

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel