Abo
  • Services:
Anzeige
Adobe Scan nutzt die Smartphonekamera zum Scannen
Adobe Scan nutzt die Smartphonekamera zum Scannen (Bild: Adobe)

Adobe Scan: Kostenlose App scannt Druckseiten in eine PDF-Datei

Adobe Scan nutzt die Smartphonekamera zum Scannen
Adobe Scan nutzt die Smartphonekamera zum Scannen (Bild: Adobe)

Adobe Scan nimmt per Smartphonekamera ein beliebiges Dokument auf und wandelt das Bild in eine PDF-Datei um. Der erkannte Text kann markiert und kopiert werden. Die OCR-Software kann bisher aber keine Handschrift lesen.

Das Softwareunternehmen Adobe ergänzt sein Sortiment an mobilen Apps um eine weitere kostenfreie Applikation. Adobe Scan nutzt die Kamera des Hostsmartphones, um gedruckte Dokumente zu erkennen und einzuscannen. Das Resultat ist eine PDF-Datei, aus der Texte markiert und kopiert werden können.

Anzeige

Das Programm nutzt dabei Optical Character Recognition (OCR), um Buchstaben und Symbole auch als solche zu erkennen. Scan bekommt Hilfe vom Adobe-Dienst Sensei, der für maschinelles Lernen ausgelegt ist. Das bedeutet auch, dass die App zwingend mit dem Internet verbunden sein muss, da Sensei, wie viele andere KI-Systeme dieser Art auch, in der Cloud betrieben wird.

App erkennt gedruckte Schrift, aber keine Handschrift

In einem ersten Test funktionierte Adobe Scan bereits einigermaßen gut. Der Nutzer muss sich jedoch zunächst mit einem kostenfreien Adobe-Konto einloggen, in dessen zugewiesenen Cloud-Speicher gescannte Dokumente abgelegt werden. Ein bedrucktes DIN-A4-Blatt wird mit der Kamera erfasst und vom Programm analysiert. Sobald das Dokument erkannt wurde, startet der Scanprozess, bei der Schriftinformationen herausgefiltert werden.

  • Erkannte Dokumente werden farblich hervorgehoben. (Bild: Adobe)
  • Scans werden in der Cloud gespeichert. (Bild: Adobe)
  • In Adobe Acrobat lassen sich gescannte Dokumente ansehen. (Bild: Adobe)
Erkannte Dokumente werden farblich hervorgehoben. (Bild: Adobe)

Das gescannte Resultat kann ausschließlich als PDF-Datei gespeichert und versendet werden. Aus dieser PDF-Datei kann der Nutzer Textstellen kopieren. Die App erkennt aber beispielsweise Handschrift nicht. Auch Knicke in den Ecken des Papiers, etwa beim Umschlagen eines gebundenen Dokumentes, verhindern eine Erkennung.

In Scan produzierte PDF-Dateien können versendet oder in der Adobe-Software Acrobat als Vorschau angesehen werden. Die App ist kostenlos für iOS- und Android-Geräte im jeweiligen App-Store verfügbar.


eye home zur Startseite
hardtech 04. Jun 2017

vielen dank für deine impressionen. gerne kannst du mir schreiben, wie ich meinen ix500...

fuzzy 01. Jun 2017

Doch doch, aber vermutlich nur im Dokument-Modus und mit PDF-Ausgabe.

derpfeffi 01. Jun 2017

Kann mir bitte einmal jemand den Mehrwert der vorgestellten App zur Adobe Reader App...

theFiend 01. Jun 2017

Wenn einem 5 Sekunden für die OCR zu lange sind, offensichtlich nicht...

FrankM 01. Jun 2017

Um die App zu nutzen muss man den Legal Terms of use zustimmen, die recht allgemein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. TWT GmbH Science & Innovation, Stuttgart, München, Ingolstadt
  3. Wüstenrot & Württembergische Informatik GmbH, Ludwigsburg
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 9,99€
  3. ab 54,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Update-Politik

    Slurpee | 22:33

  2. Re: Klingt bekannt

    DerDy | 22:32

  3. Re: Scharnier

    stiGGG | 22:31

  4. Re: "In Süddeutschland ist die Integration...

    Vollhorst | 22:28

  5. Re: KEINE OneDrive Files On-Demand-Unterstützung :-/

    johnny | 22:28


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel