Adobe: rip_charles_geschke.pdf

Am Freitag ist mit Charles "Chuck" Geschke einer der Gründer von Adobe und Mitentwickler des PDF-Formats mit 81 Jahren gestorben.

Artikel veröffentlicht am ,
Charles Geschke
Charles Geschke (Bild: Adobe)

Charles Geschke war neben John Warnock einer der beiden Gründer von Adobe. Der Entwickler und Manager ist am Freitag, dem 16. April 2021, in Kalifornien verstorben, wie Adobe in einem Nachruf mitteilte.

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitektin / Softwarearchitekt (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Webentwickler (m/w/d)
    TREND Service GmbH, Wuppertal
Detailsuche

Geschke ist einer der Miterfinder des Portable-Document-Formats, das 1993 vorgestellt wurde und bis heute für layoutgetreue und plattformübergreifende Dokumente genutzt wird.

PDF basiert auf Postscript, das Geschke entwickelte. Jede PDF-Datei beinhaltet das Dokument mit festem Layout, einschließlich Text, Vektorgrafiken, Rasterbildern, Farbangaben und anderen Informationen, die zur Anzeige benötigt werden. In vielen PDFs sind auch die Schriftarten enthalten, in denen der Text dargestellt wird. Eine der großen Stärken von PDFs sind die vielen Anzeigeprogramme für alle möglichen Plattformen. Ein Nachteil ist die relativ schwierige Nachbearbeitung von PDFs.

Schwärzung in PDFs versteckt den Text nur

Für internationales Aufsehen sorgte die ungenügende Schwärzung von Textpassagen in PDFs, die lediglich einen schwarzen Block über den Text legt, der aber nach wie vor erreichbar ist. So gelangten zahlreiche, eigentlich vertrauliche Informationen an die Öffentlichkeit.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

PDF wurde 2008 als ISO 32000 standardisiert und erfordert daher keine Lizenzgebühren mehr für die Implementierung.

Adobe-Chef Shantanu Narayen schrieb seinen Mitarbeitenden zum Tod des Mitgründers: "Als Mitbegründer von Adobe entwickelten Chuck und John Warnock bahnbrechende Software, die die Art und Weise, wie Menschen kreieren und kommunizieren, revolutioniert hat. Ihr erstes Produkt war Adobe PostScript, eine innovative Technologie, die eine radikal neue Möglichkeit bot, Text und Bilder auf Papier zu drucken und die Desktop-Publishing-Revolution auslöste."

Adobe-Gründer lernten sich bei Xerox kennen

John Warnock hatte Geschke in einem Forschungscenter von Xerox kennengelernt. Beide beschlossen, eine eigene Firma zu gründen. Geschke arbeitete bis zum Jahr 2000 im Unternehmen und blieb bis 2020 im Vorstand.

Nach Angaben der Zeitung Los Altos Town Crier war Geschke für seine Großzügigkeit bekannt und habe zusammen mit seiner Frau Millionen US-Dollar an gemeinnützige Organisationen und Hochschulen gespendet.

Entführungsopfer Geschke

1992 wurde Geschke morgens vor Arbeitsantritt von zwei Männern mit Waffengewalt entführt. Wie die Nachrichtenagentur Associated Press schreibt, wurde der Manager vier Tage festgehalten, bis das FBI durch einen Zeugenhinweis sein Versteck ausfindig machen konnte.

Geschke hinterlässt seine Ehefrau, drei Kinder und sieben Enkelinnen und Enkel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /