Abo
  • Services:

Adobe: Photoshop kann 3D-drucken

Adobe hat in die neue Version von Photoshop CC 3D-Druck-Funktionen integriert. Nutzer können in dem Programm 3D-Modelle bearbeiten und sie direkt auf einen 3D-Drucker ausgeben oder an einen Dienstleister übertragen, der den Druck übernimmt.

Artikel veröffentlicht am ,
Photoshop CC: Stützstrukturen werden automatisch ergänzt.
Photoshop CC: Stützstrukturen werden automatisch ergänzt. (Bild: Adobe)

Adobe hat seine Creative-Cloud-Programme (CC) aktualisiert. Eine wichtige Neuerung ist die Unterstützung für 3D-Drucker in der Bildbearbeitungssoftware Photoshop CC 14.2.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Wittlich
  2. über duerenhoff GmbH, Siegen

Photoshop ermöglicht seit der Version CS3 die Bearbeitung von 3D-Objekten. Allerdings macht die Erweiterung Photoshop nicht zu einem Programm zum Erzeugen von 3D-Dateien. Die neue Funktion sei eher dazu gedacht, 3D-Dateien für den Druck vorzubereiten und sicherzustellen, dass der Druck erfolgreich werde, erklärte Richard Cutis von Adobe. Unterstützt werden die Formate OBJ, STL, 3DS, Collada und KMZ.

Stützstruktur ergänzt

So kann der Nutzer in Photoshop ein 3D-Objekt bearbeiten, indem er Texturen hinzufügt oder das Objekt einfärbt. Die Software erkennt zudem selbstständig Fehler wie Löcher im Oberflächengitter und korrigiert diese. Schließlich bereitet die Software die 3D-Datei für den Druck vor. Das bedeutet, sie berechnet die Größe des Objekts sowie dessen Wandstärken und ergänzt automatisch Stützstrukturen, die Überkragungen halten sollen.

Der Nutzer erhält dann eine komplette Vorschau und kann den Druckauftrag abschicken. Um ihm die Arbeit zu erleichtern, hat Adobe die Profile diverser 3D-Drucker hinterlegt. Darin sind die Parameter des Druckers hinterlegt, wie die Größe des Bauraums, welches Material das Gerät verarbeitet und ob es einfarbig oder mehrfarbig drucken kann.

Replicator und Cube

Unterstützt werden ausschließlich Geräte, die mit dem Schmelzschichtungsverfahren arbeiten. Dazu gehört der Replicator 2 von Makerbot, der Cube von 3D Systems sowie die 3D-Drucker von Zcorp.

Adobe hat zwei externe Anbieter in Photoshop aufgenommen. Der eine ist Sketchfab: Der Nutzer kann aus Photoshop seine eigenen 3D-Kreationen direkt auf dem 3D-Portal veröffentlichen. Wer keinen eigenen 3D-Drucker besitzt, kann seine 3D-Datei aus Photoshop CC direkt an den 3D-Druck-Dienstleister Shapeways schicken. Dem Nutzer steht in Photoshop die Palette verschiedener Materialien, die das Unternehmen anbietet, zur Verfügung. Darunter sind nicht nur verschiedene Kunststoffe, sondern auch Keramik oder Metalle.

Solche Kooperationen mit externen Anbietern sind für Adobe nichts Neues: Der Nutzer kann beispielsweise in der Fotoverwaltungssoftware Lightroom Fotobücher erstellen und diese direkt an einen externen Dienstleister übertragen, der das Buch herstellt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. 263,99€

Strongground 17. Jan 2014

Zuerstmal: Meine Güte sind wir heute wieder ironiefrei, abschätzig und miesepetrig, was...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /