Abo
  • Services:

Adobe: Photoshop kann 3D-drucken

Adobe hat in die neue Version von Photoshop CC 3D-Druck-Funktionen integriert. Nutzer können in dem Programm 3D-Modelle bearbeiten und sie direkt auf einen 3D-Drucker ausgeben oder an einen Dienstleister übertragen, der den Druck übernimmt.

Artikel veröffentlicht am ,
Photoshop CC: Stützstrukturen werden automatisch ergänzt.
Photoshop CC: Stützstrukturen werden automatisch ergänzt. (Bild: Adobe)

Adobe hat seine Creative-Cloud-Programme (CC) aktualisiert. Eine wichtige Neuerung ist die Unterstützung für 3D-Drucker in der Bildbearbeitungssoftware Photoshop CC 14.2.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Photoshop ermöglicht seit der Version CS3 die Bearbeitung von 3D-Objekten. Allerdings macht die Erweiterung Photoshop nicht zu einem Programm zum Erzeugen von 3D-Dateien. Die neue Funktion sei eher dazu gedacht, 3D-Dateien für den Druck vorzubereiten und sicherzustellen, dass der Druck erfolgreich werde, erklärte Richard Cutis von Adobe. Unterstützt werden die Formate OBJ, STL, 3DS, Collada und KMZ.

Stützstruktur ergänzt

So kann der Nutzer in Photoshop ein 3D-Objekt bearbeiten, indem er Texturen hinzufügt oder das Objekt einfärbt. Die Software erkennt zudem selbstständig Fehler wie Löcher im Oberflächengitter und korrigiert diese. Schließlich bereitet die Software die 3D-Datei für den Druck vor. Das bedeutet, sie berechnet die Größe des Objekts sowie dessen Wandstärken und ergänzt automatisch Stützstrukturen, die Überkragungen halten sollen.

Der Nutzer erhält dann eine komplette Vorschau und kann den Druckauftrag abschicken. Um ihm die Arbeit zu erleichtern, hat Adobe die Profile diverser 3D-Drucker hinterlegt. Darin sind die Parameter des Druckers hinterlegt, wie die Größe des Bauraums, welches Material das Gerät verarbeitet und ob es einfarbig oder mehrfarbig drucken kann.

Replicator und Cube

Unterstützt werden ausschließlich Geräte, die mit dem Schmelzschichtungsverfahren arbeiten. Dazu gehört der Replicator 2 von Makerbot, der Cube von 3D Systems sowie die 3D-Drucker von Zcorp.

Adobe hat zwei externe Anbieter in Photoshop aufgenommen. Der eine ist Sketchfab: Der Nutzer kann aus Photoshop seine eigenen 3D-Kreationen direkt auf dem 3D-Portal veröffentlichen. Wer keinen eigenen 3D-Drucker besitzt, kann seine 3D-Datei aus Photoshop CC direkt an den 3D-Druck-Dienstleister Shapeways schicken. Dem Nutzer steht in Photoshop die Palette verschiedener Materialien, die das Unternehmen anbietet, zur Verfügung. Darunter sind nicht nur verschiedene Kunststoffe, sondern auch Keramik oder Metalle.

Solche Kooperationen mit externen Anbietern sind für Adobe nichts Neues: Der Nutzer kann beispielsweise in der Fotoverwaltungssoftware Lightroom Fotobücher erstellen und diese direkt an einen externen Dienstleister übertragen, der das Buch herstellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-72%) 5,55€
  3. (-20%) 47,99€

Strongground 17. Jan 2014

Zuerstmal: Meine Güte sind wir heute wieder ironiefrei, abschätzig und miesepetrig, was...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /