Abo
  • IT-Karriere:

Adobe: Patches für Flash Player, Air und Shockwave Player

Adobe hat Sicherheitspatches für den Flash Player und für Air sowie für den Shockwave Player veröffentlicht. In den vier Produkten werden je vier Sicherheitslücken geschlossen, die allesamt zur Ausführung von Schadcode missbraucht werden könnten.

Artikel veröffentlicht am ,
Sicherheitsupdate von Adobe für Flash Player, AIR und Shockwave Player
Sicherheitsupdate von Adobe für Flash Player, AIR und Shockwave Player (Bild: Midiman/CC BY 2.0)

Ein Update für den Shockwave Player für Windows und Mac OS soll vier Sicherheitslücken schließen, die zur Ausführung von Schadcode missbraucht werden können. Adobe hat dafür den Shockwave Player 12.0.2.122 veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen
  2. E.I.S. Electronics GmbH, Bremerhaven

Vier weitere Sicherheitslücken wurden im Flash Player und in Air entdeckt. Drei der vier Sicherheitslöcher wurden von Google-Mitarbeitern entdeckt und an Adobe gemeldet. Die vier Schwachstellen lassen sich von Angreifern zur Ausführung beliebigen Codes missbrauchen. Dadurch könnten Unbefugte einen vollständigen Zugriff auf einen fremden Rechner erhalten. Ob die nun bekanntgewordenen Sicherheitslücken bereits aktiv ausgenutzt werden, ist nicht bekannt.

Die Sicherheitslücken sind in allen Versionen des Flash Players für Windows, Mac OS, Linux und Android enthalten. Außerdem sind die Air-Versionen für Windows, Mac OS und Android betroffen. Windows- und Mac-OS-Nutzer können sich den aktuellen Flash Player mit der Version 11.7.700.169 über Adobes Webseite herunterladen. Linux-Nutzer sollten den Flash Player 11.2.202.280 installieren.

Flash-Player-Update ist Bestandteil von Chrome und Internet Explorer 10

Googles Chrome-Browser und Microsofts Internet Explorer 10 für Windows 8 erhalten laut Adobe eine aktualisierte Version, mit der die Sicherheitslücken im Flash-Player-Plugin beseitigt werden. Diese trägt dann in Chrome für Windows die Versionsnummer 11.7.700.179. Chrome-Nutzer unter Mac OS und Linux sowie Internet-Explorer-10-Anwender erhalten die Version 11.7.700.169.

Ein Update für Android 2.x sowie 3.x und Android 4.x ist über Googles Play Store zu bekommen. Dazu muss die App bereits auf dem Android-Gerät installiert sein, denn seit Mitte August 2012 gibt es den Flash Player nicht mehr im Play Store. Für Android 2.x und 3.x lautet die aktuelle Versionsnummer 11.1.111.50 und für Android 4.x gibt es die Version 11.1.115.54.

Windows- und Mac-OS-Nutzer von AIR können auf die Version 3.7.0.1530 wechseln. Für Android-Geräte steht AIR ebenfalls in der Version 3.7.0.1530 in Googles Play Store zum Herunterladen zur Verfügung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 144,90€ + Versand
  2. 349,00€
  3. 239,00€
  4. 127,99€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

    •  /