Abo
  • Services:

Adobe: Patches für Flash Player, Air und Shockwave Player

Adobe hat Sicherheitspatches für den Flash Player und für Air sowie für den Shockwave Player veröffentlicht. In den vier Produkten werden je vier Sicherheitslücken geschlossen, die allesamt zur Ausführung von Schadcode missbraucht werden könnten.

Artikel veröffentlicht am ,
Sicherheitsupdate von Adobe für Flash Player, AIR und Shockwave Player
Sicherheitsupdate von Adobe für Flash Player, AIR und Shockwave Player (Bild: Midiman/CC BY 2.0)

Ein Update für den Shockwave Player für Windows und Mac OS soll vier Sicherheitslücken schließen, die zur Ausführung von Schadcode missbraucht werden können. Adobe hat dafür den Shockwave Player 12.0.2.122 veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Vier weitere Sicherheitslücken wurden im Flash Player und in Air entdeckt. Drei der vier Sicherheitslöcher wurden von Google-Mitarbeitern entdeckt und an Adobe gemeldet. Die vier Schwachstellen lassen sich von Angreifern zur Ausführung beliebigen Codes missbrauchen. Dadurch könnten Unbefugte einen vollständigen Zugriff auf einen fremden Rechner erhalten. Ob die nun bekanntgewordenen Sicherheitslücken bereits aktiv ausgenutzt werden, ist nicht bekannt.

Die Sicherheitslücken sind in allen Versionen des Flash Players für Windows, Mac OS, Linux und Android enthalten. Außerdem sind die Air-Versionen für Windows, Mac OS und Android betroffen. Windows- und Mac-OS-Nutzer können sich den aktuellen Flash Player mit der Version 11.7.700.169 über Adobes Webseite herunterladen. Linux-Nutzer sollten den Flash Player 11.2.202.280 installieren.

Flash-Player-Update ist Bestandteil von Chrome und Internet Explorer 10

Googles Chrome-Browser und Microsofts Internet Explorer 10 für Windows 8 erhalten laut Adobe eine aktualisierte Version, mit der die Sicherheitslücken im Flash-Player-Plugin beseitigt werden. Diese trägt dann in Chrome für Windows die Versionsnummer 11.7.700.179. Chrome-Nutzer unter Mac OS und Linux sowie Internet-Explorer-10-Anwender erhalten die Version 11.7.700.169.

Ein Update für Android 2.x sowie 3.x und Android 4.x ist über Googles Play Store zu bekommen. Dazu muss die App bereits auf dem Android-Gerät installiert sein, denn seit Mitte August 2012 gibt es den Flash Player nicht mehr im Play Store. Für Android 2.x und 3.x lautet die aktuelle Versionsnummer 11.1.111.50 und für Android 4.x gibt es die Version 11.1.115.54.

Windows- und Mac-OS-Nutzer von AIR können auf die Version 3.7.0.1530 wechseln. Für Android-Geräte steht AIR ebenfalls in der Version 3.7.0.1530 in Googles Play Store zum Herunterladen zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. ADATA XPG GAMMIX D3 DDR4-3200 8 GB für 49,99€ + Versand)
  2. 229,99€
  3. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  4. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...

Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
    Days Gone angespielt
    Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

    Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
    Von Peter Steinlechner


      Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
      Fitbit Versa Lite im Test
      Eher smartes als sportliches Wearable

      Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
      Von Peter Steinlechner

      1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
      2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
      3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

        •  /