Abo
  • Services:
Anzeige
Sicherheitsupdates für fast alle Flash Player
Sicherheitsupdates für fast alle Flash Player (Bild: Adobe/Screenshot: Golem.de)

Adobe Patchday: Letztes Sicherheitsupdate für Flash 10.3

Sicherheitsupdates für fast alle Flash Player
Sicherheitsupdates für fast alle Flash Player (Bild: Adobe/Screenshot: Golem.de)

Adobe muss wie fast jeden Monat zahlreiche Lücken in seinen Flash Playern schließen. Zudem beendet Adobe den Support für Flash 10.3 mit diesem letzten Update. Mit dem nächsten Patchday wird nur noch Flash 11.7 unterstützt.

Mit dem Juni-Patchday von Adobe werden wieder mehrere Sicherheitslücken im Flash Player und in Air beseitigt, die fast alle Betriebssysteme betreffen. Angreifer können bei veralteten Versionen den Flash Player zum Absturz bringen und Kontrolle über das angegriffene System übernehmen.

Anzeige

Für Windows-Nutzer steht die Version 11.7.700.224 bereit. Macs sollten 11.7.700.225 installieren. Wer Google Chrome oder den Internet Explorer 10 einsetzt, bekommt die Versionen automatisch. Für andere Browser kommt das Autoupdate in der Regel etwas zeitverzögert. Ob ihr Player aktuell ist, können Nutzer leicht auf der Website About Adobe Flash Player überprüfen.

Da der normale Download zuweilen unter Windows recht nervig ist und ungewollte Huckepack-Software beinhaltet, kann insbesondere für Administratoren der Zugriff auf die kompletten Pakete interessant sein.

Flash 10.3 wird eingestellt

Wer aus Kompatibilitätsgründen noch Flash 10.3 einsetzt, muss ab nächsten Monat besondere Sicherheitsmaßnahmen ergreifen oder ganz auf Flash verzichten. Im Juli 2013 wird es für den alten Player keine Sicherheitsupdates mehr geben. 11.7 übernimmt dann den Platz eines lange unterstützten Flash Players. Der neue Player ist zudem weniger anfällig für Angriffe, so Adobe.

Neue Flash-Versionen gibt es auch für Linux. Hier unterstützt Adobe nur noch die Version 11.2, versorgt diese aber vorerst weiter mit Sicherheitsupdates. Für die Solaris-Variante 11.2 gilt das nicht mehr. Android 2 bis 4, sofern die Geräte überhaupt noch mit einem Flash Player ausgeliefert wurden, bekommen ebenfalls eine neue Flash-Version. Die sollte über Google Play bereitstehen.


eye home zur Startseite
Andre S 12. Jun 2013

Da HTML5 keinen logischen Code ausführt sondern lediglich aus Steuerelementen zur...

kmork 12. Jun 2013

Hinter den großen Open-Source-Projekten stehen immer irgendwelche Unternehmen oder...

onkel hotte 12. Jun 2013

http://global3.memecdn.com/scumbag-adobe_o_1056864.jpg und das frage ich mich auch schon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  3. Lernstudio Barbarossa GmbH, Kaiserslautern
  4. SCHOTT AG, Mitterteich


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Microsofts Bot zeichnet auf Geheiß alles

  2. Gemeinsame Bearbeitung

    Office für Mac wird teamfähig

  3. Lieferengpässe

    Große Nachfrage nach E-Smart überrascht Hersteller

  4. Rocketlab

    Billigrakete startet erfolgreich in Neuseeland

  5. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  6. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  7. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  8. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  9. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  10. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: DOW Jones +30% in nur einem Jahr

    quineloe | 08:53

  2. Re: Nutzen - zb. um Lizenz- und...

    spYro | 08:53

  3. Re: Oh Wunder oh Wunder

    nixidee | 08:48

  4. Drehbücher

    spYro | 08:47

  5. Re: Unix?

    Oktavian | 08:46


  1. 08:33

  2. 08:01

  3. 07:51

  4. 07:40

  5. 16:59

  6. 14:13

  7. 13:15

  8. 12:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel