• IT-Karriere:
  • Services:

Adobe: Patch für Flash Player schließt vier Sicherheitslücken

Im Flash Player muss Adobe zwei Wochen nach dem vergangenen Notfall-Patch erneut vier Sicherheitslücken schließen, die als gefährlich eingestuft werden. Die Patches gibt es für alle Plattformen, sie sollten zügig eingespielt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Sicherheitsupdate von Adobe für Flash Player, AIR und Shockwave Player
Sicherheitsupdate von Adobe für Flash Player, AIR und Shockwave Player (Bild: Midiman/CC BY 2.0)

Am regulären Patchday von Adobe hat das Unternehmen einen Sicherheitspatch für den Flash Player veröffentlicht. Damit sollen vier weitere Sicherheitslücken geschlossen werden. Zuletzt musste Adobe vor zwei Wochen einen Notfall-Patch für den Flash Player einschieben. Im Februar 2013 musste Adobe insgesamt drei Sicherheitspatches für den Flash Player veröffentlichen, zwei davon waren Notfall-Patches, die aktiv ausgenutzte Sicherheitslücken beseitigten.

Sicherheitslücken ermöglichen Code-Ausführung

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg

Ob die nun bekanntgewordenen Sicherheitslücken ebenfalls bereits aktiv ausgenutzt werden, ist nicht bekannt. Adobe machte dazu keine Angaben. Alle vier Sicherheitslücken lassen sich zur Ausführung beliebigen Programmcodes missbrauchen, so dass Unbefugte vollen Zugriff auf fremde Systeme erhalten können. Zwei der vier Sicherheitslücken wurden von Google entdeckt und an Adobe gemeldet.

Die vier Sicherheitslücken sind in allen aktuellen Versionen des Flash Player für Windows, Mac OS, Linux und Android enthalten. Windows- und Mac-OS-Nutzer können sich den aktuellen Flash Player mit der Version 11.6.602.180 über Adobes Webseite herunterladen. Linux-Nutzer sollten den Flash Player 11.2.202.275 installieren.

Googles Chrome-Browser und Microsofts Internet Explorer 10 für Windows 8 erhalten laut Adobe eine aktualisierte Version, mit der die Sicherheitslücken im Flash-Player-Plugin beseitigt werden. Dieser Flash Player trägt dann die Versionsnummer der Versionen für Windows und Mac OS, also 11.6.602.180.

Ein Update für Android 2.x sowie 3.x und Android 4.x ist über Googles Play Store zu bekommen. Dazu muss die App bereits auf dem Android-Gerät installiert sein, denn seit Mitte August 2012 gibt es den Flash Player nicht mehr im Play Store. Für Android 2.x und 3.x lautet die aktuelle Versionsnummer 11.1.111.44 und für Android 4.x gibt es die Version 11.1.115.48.

Sicherheitslücken betreffen auch AIR

Auch für AIR von Adobe steht ein Update bereit, um die oben genannten Flash-Player-Sicherheitslücken zu schließen. Windows- und Mac-OS-Anwender sollten AIR 3.6.0.6090 installieren. Für Android-Geräte steht AIR ebenfalls in der Version 3.6.0.6090 in Googles Play Store als Download zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alphacool NexXxoS XT45 360 mm für 59,90€ + 6,79€ Versand)
  2. (u. a. Arlo Pro 3 Sicherheitskamera und Alarmanlage für 219,99€)
  3. 80,61€
  4. 73,95€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)

hypron 13. Mär 2013

Frag doch mal das W3C wann das fertig sein wird.


Folgen Sie uns
       


The Last of Us 2 - Fazit

Überleben in der Postapokalypse: Im Actionspiel The Last of Us 2 erkunden wir mit der jungen Frau Ellie unter anderem die Stadt Seattle - und sinnen auf Rache für einen Mord.

The Last of Us 2 - Fazit Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    •  /