Adobe Max 2021: Mehr KI-Funktionen in Photoshop und Premiere Pro

Adobe hat eine bessere Objektauswahl und einfacheres Kolorieren in Photoshop sowie Optionen für Musikremixing in Premiere Pro vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am , Martin Wolf
Auch die Farb-Anpassung von Hintergrund und Vordergrund wurde erleichtert
Auch die Farb-Anpassung von Hintergrund und Vordergrund wurde erleichtert (Bild: Adobe)

Adobe Photoshop bekommt erweiterte Funktionen für die KI-unterstützte Objektauswahl. Bei der Konzernmesse Adobe Max 2021 wurden Funktionen für die vereinfachte Maskierung von Bildinhalten gezeigt. So lassen sich mehrere Objekte gleichzeitig erkennen und freistellen.

Stellenmarkt
  1. (Junior-)Projektmanager Daten und Web (m/w/d)
    Buben & Mädchen GmbH, Mainz
  2. Linux Systemadministrator (m/w/d)
    Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
Detailsuche

Die hauseigene KI-Plattform Sensei hilft auch bei der Bearbeitung immer wiederkehrender Motive wie beispielsweise Landschaften. Hier können Himmel und Untergrund mit einem Klick erkannt werden, um sie dann beispielsweise dramatischer oder mit einer anderen Jahreszeit zu gestalten. Auch das Hinzufügen künstlicher Unschärfe zur Simulation von Kameraobjektiven mit großer Blende wurde verbessert. Sie soll nun die Unschärfe je nach Raumtiefe verstärken können.

Für einfaches Kolorieren von monochromen Bildern wurde eine Funktion hinzugefügt, die ähnlich wie bereits existierende Lösungen mit sehr wenig Aufwand alte Fotos einfärbt. Diese Option gab es zunächst als Beta - sie wurde nun für Portraits verbessert und ist im Menü der KI-Filter abrufbar.

Erweiterte Werkzeuge für KI-basiertes Maskieren halten jetzt auch in Adobe Lightroom Einzug. So ist auch hier die Auswahl des Himmels und von Personen oder Objekten möglich.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ganz ohne künstliche Intelligenz funktioniert die nahtlose Integration von Vektormotiven in Photoshop aus Adobe Illustrator. Hier können jetzt alle Ebenen per Tastenkombination als einzeln bearbeitbare Vektor-Objekte kopiert und eingefügt werden.

Im Schnittprogramm Adobe Premiere Pro gibt es neben kleineren Verbesserungen nun auch eine KI-Funktion für das Anpassen von Musik. Sie heißt Remix und erlaubt es, ein Musikstück exakt auf die Länge eines Videos zurechtzuschneiden, behält dabei aber Struktur und Rhythmus bei. Sie ist allerdings zunächst nur in der Beta-Version von Premiere Pro vorhanden.

Die neue Version der Creative Cloud, die alle Adobe-Programme vereint, soll kollaboratives Arbeiten erleichtern. Ebenfalls cloudbasiert sind die neuen Web-Versionen von Photoshop und Illustrator, die sich kostenlos nutzen lassen.

Weitere Neuerungen, Workshops für die eigene Software und einen Blick auf kommende Funktionen gibt Adobe auf der kostenlos online stattfindenden Messe Adobe Max 2021 in den kommenden Tagen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /