Adobe Max 2020: Adobe-Konferenz kostenlos

Alle Vorträge, Produktpräsentationen und Seminare der Hausmesse von Adobe sind zwischen 20. und 22. Oktober 2020 virtuell und kostenlos verfügbar.

Artikel veröffentlicht am , Martin Wolf
Die Messe findet zum 13. Mal statt - und erstmals rein virtuell.
Die Messe findet zum 13. Mal statt - und erstmals rein virtuell. (Bild: Adobe)

Adobe verlegt die Konferenz Adobe Max in diesem Jahr vom traditionellen Austragungsort Los Angeles ins Internet. Nach einer kostenlosen Anmeldung können sich Teilnehmende zwischen dem 20. und 22. Oktober 2020 über die Produktneuheiten des Konzerns informieren, aber auch Workshops besuchen, die beim Umgang mit den Softwarepaketen des Herstellers helfen.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsberater / Experte (m/w/d) für M365
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Projektingenieur Netzführung Strom (m/w/d)
    MVV Netze GmbH, Mannheim
Detailsuche

Zusätzlich gibt es virtuelle Liveveranstaltungen, unter anderem mit dem Talkshow-Gastgeber Conan O´Brien und der Fotografin Annie Leibovitz. Für die Registrierung ist ein Adobe-Konto verpflichtend.

Mehr als 350 Präsentationen sind geplant, dazu gehören Keynotes der Firmenchefs sowie Einblicke in zukünftige Produkte und Funktionen der Adobe-Programme. In den vergangenen Jahren zeigte der Konzern unter anderem die Mobilversionen von Photoshop und Illustrator.

Nicht alle Präsentationen waren allerdings danach jederzeit abrufbar, so dass eine Liveteilnahme an den ausgesuchten Sessions empfohlen ist. Eine eigene europäische Keynote findet am Dienstag ab 10:00 statt. Am Mittwoch um 18:00 Uhr deutscher Zeit werden im "Sneaks" genannten Programmpunkt Entwickler von Adobe zeigen, an was sie gerade arbeiten. Im vergangenen Jahr war dies unter anderem eine Sprachsuche in Bildern mit der Sensei genannten KI von Adobe.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch per App kann die Adobe Max 2020 verfolgt werden - unter iOS und Android.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /