Abo
  • Services:

Adobe: Keine Camera-Raw-Updates mehr für Photoshop CS6

Adobe unterstützt die letzte Photoshop-Version CS6, die es ohne Abo gibt, bald nicht mehr mit Camera-Raw-Updates. Das bedeutet auch, dass die Bildformate danach erscheinender Kameras mit Photoshop CS6 nicht mehr unterstützt werden. Nur noch ein Update wird erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
CS6 wird bald nicht mehr mit Raw-Updates versorgt.
CS6 wird bald nicht mehr mit Raw-Updates versorgt. (Bild: Adobe)

Für Besitzer von Photoshop CS6, die nur eine einmalige Lizenzgebühr bezahlen, aber kein Abo abschließen mussten, wird es eng. Adobe hat mitgeteilt, dass es nur noch ein Camera-Raw-Update für sie geben wird. Das bedeutet, dass Rohdatenformate von Kameras, die danach erscheinen, von CS6 nicht mehr geöffnet werden können. Das letzte Update wird Camera Raw 9.1.1 heißen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  2. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Wessen Kamera noch unterstützt wird, muss sich allerdings keine Sorgen machen: CS6 läuft weiterhin problemlos damit. Wessen Kamerarohformat nicht mehr unterstützt wird, muss sich gegebenenfalls mit anderen Bildbearbeitungsprogrammen oder Konvertern behelfen. Als Umwandlungsprogramm käme sogar eine Lösung von Adobe selbst infrage: der sogenannte Adobe-DNG-Konverter. Er wandelt die proprietären Raw-Formate der Kamerahersteller ins DNG-Format um, das mit diversen Bildbearbeitungsprogrammen - zum Beispiel mit Photoshop CS6 - gelesen werden kann. Das macht jedoch etwas Mühe und kostet vor allem Zeit.

Natürlich werden in die entstehende Lücke auch andere Softwarehersteller springen und ihrerseits Alternativen anbieten. Zudem kann auf ein Abo für die Creative Cloud mit monatlichen beziehungsweise jährlichen Zahlungen umgestiegen werden. Das "Photo-Abo" mit Photoshop und Lightroom zusammen kostet im Jahr rund 145 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 59,99€
  3. (-68%) 12,99€
  4. 1,25€

nykiel.marek 31. Jul 2015

Wenn du sagst, dass Acrobat praktischer als Photoshop ist, dann macht es nur Sinn, wenn...

SirFartALot 30. Jul 2015

Ich verwende Photoshop Elements* und AcdSee Ultimate 8 (statt LR). *weil AcdSee vorher...

Stupendous Man 30. Jul 2015

Da steht nichts davon, dass bereits an einer Windows-Version gearbeitet wird. Ganz im...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /